Beauty Shooting für die Lookademy

Ihr erinnert euch sicherlich noch an diesen Post – in dem ich euch von Alin und davon wie wir uns einige Jahre nach ihrer Abschlussprüfung wieder begegnet sind – erzählt habe.
Mittlerweile hat sich viel in ihrem Leben verändert, denn zwei Freundinnen (Magdalena Weiler und Farina Spieß) und sie haben die lookademy – eine Schule, die Kurse im Bereich Beauty und Styling anbietet –   gegründet.

Kurz nach der offiziellen Eröffnungsfeier – auf der ich unter anderem alle Mühe hatte einem Kerl zu entkommen, der mir unbedingt seine Urlaubsfotos auf Instagram zeigen wollte (mein Glück, dass er offensichtlich kein gutes Netz dort hatte) und versuchte mich zu überreden Hochzeitsfotografin zu werden (also nicht bei seiner Hochzeit, so generell. Warum? Das fragte ich mich auch) – wurde es Zeit für neues Fotomaterial.

BEHIND THE SCENES: BEAUTY SHOOTING 

Mit den Beauty Trends ist das ja so eine Sache. Die verstehen ’normale‘ Menschen außerhalb der Beauty-Branche öfter mal nicht (haha, was schon eine gewisse Ironie bringt; denn für wen fotografieren wir das denn alles?). Da bekommt man auch gerne mal von der eigenen Mutter – die man vom Set aus stolz per What’sApp auf dem Laufenden hält – so ermutigende Dinge wie: „Wenn ich so glänze heißt es wieder ich wäre im Wechsel.“, geschickt.
Na ja, kurze drauf später kam ein Foto von einer Decke und Lampen, die vage an Brüste erinnerten… Das ist meine Familie!

Und währen das mit dem Glanz eben Ansichtssache ist (bzw. der je nach verwendetem Licht eh recht stark geschluckt wird oder auf dem Foto anders wirkt) wurde es dann mit dem blonden Afrohaar definitiv verrückt! Wer hätte gedacht, dass es solche Extensions überhaupt zu kaufen gibt? Zum Glück des Models! Ich habe auch schon das ein oder andere mal erlebt, wie so etwas wirklich mit dem Haar des Models gemacht wurde und sagen wir mal so: mit ein bisschen Haaröl – meine persönliche Wunderwaffe gegen strapaziertes Haar – macht man da anschließend auch nichts mehr besser.

Lichttest; da muss schon auch mal die Visagistin herhalten. 

CREDITS

FOTOS – Christine Polz
MODEL – Alina H. (@ Munich Models)
HAIR&MAKE-UP – Alin Köhler & Magdalena Weiler


PS: Für alle, die nicht wieder eine halbe Ewigkeit warten wollen, bis ich mit dem Bloggen hinterher komme: die fertigen Fotos gibt es auf meinem Portfolio zu sehen.

Kommentar verfassen

Beim Absenden deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Angaben verarbeitet und gespeichert werden. Bitte lese dir dazu die Datenschutzerklärung durch.

  1. kationette

    4. März 2019 um 13:45 Uhr

    Ich war auch schon öfter bei Shootings dabei und finde es toll, dass du so einen Blick hinter die Kulissen gewährst!
    Liebst
    Kati
    http://www.kationette.com

    Antworten
  2. Kathleen

    26. Februar 2019 um 20:44 Uhr

    Oh, das ist ein toller Beitrag. Ich mag es einfach total gerne hinter die Kulissen schauen zu dürfen. Und gerade beim Thema Beauty (aber auch Food ;) ) zeigt sich mein großes Interesse.

    Ganz liebe Grüße
    Kathleen
    https://kathleensdream.de/

    Antworten
  3. Fyn

    25. Februar 2019 um 21:05 Uhr

    Quick thought: es wäre mal super interessant (ja, okay, besonders für mich), wie du deine Bilder Archivierst und sicherst und in welchem Format und allem.

    Antworten
  4. Paleica

    23. Februar 2019 um 15:01 Uhr

    sieht echt danach aus, als hättet ihr eine menge spaß gehabt :)

    <3 dankeschön, das ehrt mich sehr, von dir zu hören, dass dir meine schneeflocken gefallen! ich merke immer, dass mir bei solchen bildern trotzdem zum schluss immer die geduld ausgeht. wenn etwas *halbwegs* so aussieht, wie ich es wollte, dann flutscht mir die konzentration weg. aber ich mag die bilder trotzdem sehr, weil ich die strukturen einfach schön und faszinierend finde.

    ja, das finde ich schon ein bisschen fies, dass es von uns doch ein ziemlich weiter weg in die dolomiten ist. und der brenner bleibt mir ja auch nicht unbedingt erspart ^.^

    Antworten