Gedacht, gelesen, erlebt – Skurrilitäten aus dem Land der aufgehenden Sonne {Teil II}

japan

Und weiter geht’s. Hier kommt wie angekündigt ein zweiter Teil mit seltsamen Fakten, Vorurteilen und Tatsachen aus Japan (und falls ihr den ersten Teil verpasst habt, findet ihr ihn hier).

Oft genug gesehen: Die Japaner ziehen beim Betreten einer Wohnung ihre Schuhe aus. Für das Klo gibt es extra Schlappen.
Zustimmung: Zumindest bei unseren klassisch japanischen Unterkünften entsprach das absolut der Norm! Am Eingang der Gemeinschaftsklos und -bäder lagen auch extra Schlappen bereit.
Allerdings nerven diese Schlappen in Einheitsgrößen recht schnell und so tat ich es den anderen Westlern gleich und habe mich strumpfsockig fortbewegt. Nur Barfuß wäre mir etwas zu unangenehm gewesen (und die Kloschlappen habe ich auch gerne wahrgenommen).
Desweiteren: Auch in manchen traditionellen Restaurants und in allen Tempeln zieht man seine Schuhe aus. Irgendwann, nach dem x-ten Tempel, war ich ziemlich froh um meine Sneaker mit Reisverschluss.
Fazit: Macht alles durchaus Sinn – so lange sich alle dran halten. Allerdings kapieren es halt auch nicht immer alle Touristen und das macht die Sache gleich wieder weniger hygienisch. Happy Fußpilz lässt grüßen!
Tipp: Reismatten betritt man übrigens niemals mit irgendwas an den Füßen. Da gehören auch die bereitgestellten Schläppchen vor die Tür!

Japan Tokyo Tokio Shibuja crossing people

Gelesen und in der Theorie gewusst: In Japan leben unheimlich viele Menschen.
Erlebt: Dafür gibt es keine Worte. Das muss man schlicht und ergreifend einfach selbst erlebt haben… Man kann sich keinen Begriff machen wie groß beispielsweise Tokyo ist und welchen Menschenmassen man in den Straßen begegnet.
Das eigentliche Tokyo ist mittlerweile mit zig Städten verschmolzen (die mal zum Teil 30km entfernt waren) und das ergibt in seiner Masse eine unvorstellbare Größe.
Und allein die Größe mancher Schulklassen, die wir bei Ausflügen beobachten konnten ist… krass. Was für ein Gewusel!
Überrascht: Trotzdem läuft das normale Leben recht geordnet und ruhig ab. Die Japaner sind äußerst bedacht darauf nicht zu drängeln und stellen sich selbst für die U-Bahn sehr gesittet an. Ich wurde noch nie so selten angerempelt. Und selbst wenn ich fotografiert habe, wurde in vielen Fällen ein freundlicher Bogen um mich gemacht. So viel Aufmerksamkeit erwartet man bei so viel Hektik und Leben nicht unbedingt.
Verrückt: Ja, das sieht man nicht nur in N24 Dokumentationen. Zur Rush-Hour gibt es tatsächlich extra Angestellte, die weitere Menschen in die U-Bahn Wagen pressen. Da steht man als Europäer nur daneben und denkt sich: Wie sollen all die Füße und Arme da noch reingehen? Klappt aber trotzdem immer irgendwie. Nur als Tourist warten man in dem Fall dann gerne ein paar Minuten auf die nächste Bahn.

Angenommen: So ein fortschrittliches Land. Da wird wohl Rauchverbot herrschen.
Die wirklich große Überraschung: Genau das Gegenteil ist der Fall. Zumindest teilweise. Während auf der Straße rauchen wirklich nur in bestimmten, extra ausgezeichneten „Smoking Areas“ der Fall ist, darf man in so gut wie allen Restaurants und zum Teil sogar auf Hotelzimmern rauchen. Gerade Ersteres war für mich zunächst sehr ungewohnt. Zwar gibt es oftmals in Restaurants Ecken für Nichtraucher, allerdings sind diese nicht wirklich vom Raucherbereich getrennt und der Sinn dahinter erschließt sich somit eher nicht. Mal wieder Essen in schön verrauchten Kaschemmen, in denen der Dunst schon unter der Decke hängt. Jippie.
Aber: Ich rauche nicht und mag den Geruch nicht sonderlich. Ich muss allerdings zugeben, dass ich die lustigsten Abende der Reise im Kreise der trauten Rauchergruppe verbracht habe. Die waren stets über alle Gerüchte, Tatsachen und jeden Klatsch informiert und hatten generell am meisten Spaß. Wie wir mal ein halbes Ryokan vom Hof aus unterhalten haben… Sehr amüsant.

Klischee: Die Japaner sind ein bisschen verrückt. Was es da nicht alles gibt…
Gesehen: So ziemlich alles wovon man mal gehört hatte. Cafés in denen die Bedienungen sich seltsam verkleiden (von Alice im Wunderland bis hin zu Vampiren ist da einfach alles zu finden – übrigens kein billiges Vergnügen, vor fotografierenden Touristen wird sich durch Mindestverzehr etc. geschützt), Kaufhäuser mit gigantischem Angebot (da ist Amerika NICHTS dagegen, glaubt mir), spezielle Shops für so ziemlich alles (sogar ganze Ladenketten in denen es nur bedruckte Söckchen gibt) und so weiter und so fort. Natürlich gibt es auch all die diversen Etablissements der verruchten Sorte, die manchmal im Ausland ein komisches Licht auf die Japaner werfen.

Japan Tokyo Manga Internet CafeJapan, Tokyo, restaurant, flyer

Oft genug im Fernsehen gesehen: Die Japaner tragen überall Mundschutz.
In Japan gesehen: Es gibt schon einige. Aber doch auch nicht so viele wie man glauben würde. Man kriegt die Dinger zwar in jedem Supermarkt, allerdings hätte ich mehr erwartet. Noch dazu war für mich kein wirkliches Muster zu erkennen. Ich habe im Vorfeld angenommen, dass sich die Leute dadurch vor allem vor Dreck und Smog in den Großstädten schützen wollen. Man sah aber auch mitten in den Bergen Menschen mit Mundschutz.

Bekanntes Schönheitsideal: Die Japanerinnen bevorzugen blasse Haut.
Realität: Mag sein. Allerdings es auch noch ganz andere Gründe, dass viele Frauen mit einem Sonnenschirm durch die Gegend laufen (das ist wirklich ein ganz gewöhnlicher Anblick). Die Sonne knallt wirklich geradezu vom Himmel und ist unheimlich intensiv. Dazu kommt die krasse Hitze und Schwüle. Man wird also irgendwann selbst zu einem „Schattensucher“ und versucht sich nur noch so schnell wie möglich vom einen Schatten zum nächsten zu begeben. Einen Sonnenschirm hätte ich mir spätestens in Tokyo auch oft gewünscht.

Im Reiseführer gelesen: Die Japaner bestehen zum Größtenteils aus Shintoisten und Buddhisten.
Erlebt: Das ist nun mal schlicht und ergreifend eine ganz andere Kultur. Und wie bei allem gibt es auch bei diesen Religionen Dinge, mit denen ich einverstanden bin und andere Sachen, die mir sauer aufstoßen. Allerdings nimmt dieser Glaube für westliche Maßstäbe schon auch durchaus skurrile Formen an. Wo sonst sieht man auf Friedhöfen schon Firmengräber von Panasonic?

Japan, Koyasan, cemetery, panasonic, grave

Verblüfft: In Japan findet man kaum Mülleimer.
Hintergrund: Vor ein paar Jahren gab es einen Anschlag, bei dem in einem Mülleimer eine Bombe versteckt wurde. Seitdem hat man Angst vor einer Wiederholung und hat die meisten Mülleimer abgebaut.
Erst recht verblüfft: Trotzdem ist es total sauber. Obwohl der Mangel an Mülleimern dazu führt, dass man seinen Abfall zum Teil wirklich einen halben Tag mit sich herumträgt, bevor sich endlich eine Gelegenheit zur Entsorgung bietet, sind die Japaner diszipliniert. Dort sieht man tatsächlich nirgends Müll einfach so herumliegen.

Japanisches Sprichwort: Wer einmal auf den Fuji steigt ist weise – wer es zwei mal tut, ist ein Dummkopf.
Meine Meinung: Schon wer es ein mal tut braucht verdammt gute Nerven.
Eines vorweg: ich war nicht oben. Allerdings auf der letzten Station, die mit dem Bus erreichbar ist und ich habe mich auch länger mit einem Schweizer Pärchen unterhalten, das oben war.
Aber allein die letzte Station und das Touristenzentrum reicht vollkommen aus, um auch nur jedes winzig Verlangen diesen gigantischen Berg zu erklimmen, im Keim zu ersticken. 3000 Touristen am Tag sind keine Seltenheit, die Wanderwege sind gute 5m breit und oftmals kommt es beim Wandern zu Staus. Wer zum Sonnenuntergang oben ist, wird nicht nur von einem Naturschauspiel überrascht, nein, auch von der Nationalhymne, die aus Lautsprechern ertönt. Und von den allgegenwärtigen Getränkeautomaten.

Japan Fuji blue sky tourists

Klischee: Zur Rushhour sind die U-Bahnen heillos überfüllt und es gibt sogar Menschen, deren Job daraus besteht noch ein paar mehr Leute in die Wagons zu quetschen.
Tatsache: Genau so ist es. Als Europäer wartet man da lieber auf die nächste Bahn.
Interessante Anekdote: Traurigerweise ist ein solches Gedrängel natürlich die perfekte Spielwiese für den ein oder anderen Perversen. Gerade in den 90ern war das ein großes Problem, als die aktuelle Mode gerade besonders kurze Röcke schick fand. Daher funktioniert die Fotofunktion von Klapphandys auch nur im senkrechten Zustand. Waagrecht lässt sich nichts knippsen…
Es gibt auch extra Wagons nur für Frauen. Und selbstverständlich auch den ein oder anderen traurigen Fall von falschen Unterstellungen.

Japan plastic food model shop window

Hat jeder schon mal gehört oder gesehen: In Japan findet man vor allen Restaurants, Imbissen etc. Plastikmodelle vom angebotenen Essen.
Realität: Ist genauso. Und anders wäre es als Europäer erst gar nicht möglich überhaupt etwas zu essen zu bestellen. Karten lesen fällt ja weg, Kellner fragen ebenfalls. Selbst mit diesen Plastikmodellen glich so manche Bestellung einem Glücksspiel (genaue Zutaten sind da nicht unbedingt herauszulesen).
Praktisch: In der Regel bestellt in Japan nicht jeder sein eigenes Gericht, sondern der Tisch als Einheit mehrere Kleinigkeiten. Das ist echt praktisch, gerade wenn man wie ich etwas skeptisch ist, was das Essen angeht. Man kann so super Dinge ausprobieren und selbst wenn man mal daneben liegt: allzu viel ist nie davon da und jemand anderes mag das dann schon.

Fazit: Japan war schlicht und ergreifend ein Erlebnis!
Und: Irgendwann noch einmal!
Dann allerdings nicht im Sommer, sondern lieber zur Kirschblüte im Frühling oder zur Laubfärbung im November. Die Sommermonate sind schlicht und ergreifend einfach ein wenig zu schwül und landschaftlich nicht ganz so reizvoll wie andere Jahreszeiten.


Ich denke das wären für’s erste genug Fakten, Klischees und Skurrilitäten aus dem Land der aufgehenden Sonne. Dieser Urlaub war definitiv das, was man ein Abenteuer nennt. Und wenn man mal mit dem erzählen anfängt, weiß man eigentlich gar nicht mehr wo man aufhören soll…

Kommentar verfassen

Beim Absenden deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Angaben verarbeitet und gespeichert werden. Bitte lese dir dazu die Datenschutzerklärung durch.

  1. Jasmin

    18. April 2016 um 14:08 Uhr

    Liebe Christine,
    das ist alles so interessant, ich wäre wirklich total gerne auf deiner Japanreise dabei gewesen!
    Und da hast du recht, auch ich habe schon öfter festgestellt, dass man mit den Alkoholikern und den Rauchern den größten Spaß haben kann :-D
    Ich glaube wirklich, dass ich in Japan aus dem Staunen nicht mehr herauskommen würde, mich aber wahrscheinlich das eine und andere auch einfach nur nerven würde. Ich mag zu viele Menschen an einem Ort nicht und was das Warten angeht bin ich total ungeduldig.
    Bin jetzt auch nicht so die Läuferin und ich glaube, auf dem Weg nach oben auf den Berg würde ich die ganze Zeit rumquengeln :-D
    So, jetzt muss ich mal schnell mit den Hunden Gassi gehen und dann durchstöbere ich deinen Blog weiter nach Japanposts ;-)
    Viele liebe Grüße
    Jasmin

    Antworten
  2. Oh man, du machst einem Japan wirklich schmackhaft. Bisher ist Asien generell die Ecke unserer schönen Welt, die mich am wenigsten anzieht – jeder hat da halt so seine Vorlieben. Aber allein schon wegen all der kulturellen Unterschiede und kleinen Skurrilitäten möchte ich nun doch irgendwann mal hin (wenn auch nicht gleich als erstes).^^ Auf jeden Fall bringt es immer wieder Spaß, deine Reiseberichte zu lesen! :-) Und der Post wird auch gleich wieder an die beste Freundin geschickt, die ja der größte Japan-Fan überhaupt ist. ;-)

    GLG, Sabrina
    Happiness-Is-The-Only-Rule

    Antworten
  3. Rena

    6. Oktober 2015 um 21:26 Uhr

    Liebe Christine, danke auch für diesen wieder extrem interessanten Bericht! Das ist ja wirklich eine andere Welt in Japan und ich bin wirklich erstaunt über die Dinge wie Firmenfriedhöfe und Menschen, die andere Menschen in die U-Bahn hineinpressen, damit mehr hineinpassen … aber auch echt toll, wie diszipliniert, die Japaner sind! Freu mich schon, wenn Du wirklich mal wieder nach Japan fährst, denn Du berichtest einfach toll.
    Liebe Grüße von Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    Antworten
  4. Lea

    4. Oktober 2015 um 22:28 Uhr

    das sind wirklich ganz tolle Eindrücke, die du mit uns teilst! Ich war über einige Dinge wirklich erstaunt. Zum Beispiel die Sache mit den Mülleimern finde ich sehr komisch. Hier in Deutschland würde das aber auch einfach nie funktionieren, dass die Personen den Müll nicht einfach auf die Straße werfen.
    Plastikessen hatte ich übrigens vorher noch nicht gesehen. Irgendwie finde ich es auch total unappetitlich :D Aber wenn man mal so überlegt, ist es die einzige vernünftige Variante. Damals in Shanghai gab es das nicht und es hätte mir total geholfen und sicherlich die ein oder andere Fehlbestellung verhindern können…
    Liebe Grüße
    Lea
    LICHTREFLEXE
    FACEBOOK

    Antworten
  5. Schöner Bericht :-). Ich war im Mai diesen Jahres bereits zum 5. mal dort und freue mich darauf immer wieder dorthin reisen zu könne. Eine kleine Ergänzung zu dem Mundschutz und dem nicht erkennbaren Muster:

    Japaner tragen einen Mundschutz wegen vieler Gründe. Das kann die Luftverschmutzung sein, eine Erkältung, Heuschnupfen, oder auch wenn gerade viele um einen herum krank sind. Und Frauen tragen auch mal eine Maske, wenn Sie gerade keine Lust haben sich zu schminken. Nur so als kleine lustige Ergänzung ;-)

    Antworten
    1. Das mit dem Mundschutz ist schon manchmal lustig… wir haben auch in den Bergen welche beim Laufen damit gesehen. Dann dachten wir schon: ist die Luft hier so schlecht? Sind die jetzt krank und joggen trotzdem?
      Bei Taxifahrern oder so, dachte ich mir auch, dass die das einfach machen, um sich nicht ständig bei all den Leuten um die herum anzustecken…

      Antworten
      1. Ach und übrigens: fünf Mal Japan ist schon eine ganz schöne Leistung. ;)

        Antworten
  6. Danke für deinen lieben Kommentar ! :) Und wow dein Blog ist echt cool muss ich sagen, der sticht unter so vielen anderen echt raus. Eine Leserin hast du aufjedenfall mehr :)
    Liebe Grüße, Inga

    Antworten
  7. Ja, also so eine kleine Kamera ist schon echt toll und mir reicht die Qualität auf jeden Fall. Besonders die Video- und Tonqualität finde ich unschlagbar und dafür habe ich sie ja vorrangig gekauft!
    Ich bin auch gespannt wo es mit dem Vloggen noch hingeht, haha :D Ich finde auch man freut sich jedes Mal über Postkarten!
    Wieder mal ein spannender Blogpost über Japan, cool!

    Antworten
  8. Der Post ist von vorne bis hinten spannend. Ich muss zugeben, Japan ist eines der Länder, wo es mich am wenigsten hinzieht. Was du allerdings erzählst, von seltsam bekleideten Bedienungen und Sonnenschirmen – das klingt wirklich faszinierend. Bei einigen Klischees war ich mir gar nicht bewusst, dass es welche sind, ich dachte zum Beispiel, der Mundschutz in japanischen Großstädten wäre eine Tatsache. Und die großen Menschenmengen in den Millionenstädten muss man ich mir dann wohl auch mal von nahem anschauen. Vielleicht sollte ich doch mal irgendwann Japan bereisen :)
    Erhol dich gut von deinem Abenteuer!

    Antworten
  9. Wow, was für ein toller Post!! Sehr informativ und die Bilder sind einfach fantastisch! Ich möchte auch gerne mal nach Japan, ich würde so gern durch Kyoto laufen…
    Alles Liebe
    Anna von LianaLaurie

    Antworten
  10. Shanee

    1. Oktober 2015 um 0:03 Uhr

    Wirklich sehr interessant zu lesen, vorallem wenn man vor kurzem schon andere Eindrücke erzählt bekam. Irgendwann möchte ich auch einmal Japan sehen. Im übrigen ist der Mundschutz nicht wegen Dreck und Smock oder ählichem, sondern meist deswegen, weil derjenige der ihn trägt krank (z. B. Erkältung, grippaler Infekt, alles was ansteckend ist) ist und niemanden anstecken möchte.
    Die Japaner sind ein sehr zuvorkommendes Volk. Der Gegenüber ist immer wichtiger als man selbst, daher dann eben auch dieses „niemanden anstecken, wenn man selbst krank ist“.

    Jaa… zur Kirschblütenzeit wäre ich auch gerne mal in Japan. Wobei das Novemberlaub bestimmt auch mit seiner Schönheit besticht. Und? Hast du schon geplant, wann es wieder hingeht? xD

    Ich habe gerade auch festgestellt, dass dein Portfolio auch ein neues Layout hat. Gefällt mir ebenfalls unglaublich gut. ♥ ♥ ♥

    ___________

    Also ich muss ganz ehrlich sagen, ich bin wirklich froh, dass ich dieses Buch beenden konnte. x.x“ Ich freue mich ja irgendwie auf die Verfilmung. Ist auch irgendwie das erste Buch bei dem ich mir denke, dass der Film großes Potenzial hat besser zu sein als das Buch. :/

    Ach! Doch nicht dafür. Ich freue mich wirklich sehr, dass du wieder da bist. :D Und deine Urlaubsbeiträge sind total spannend und das neue Layout gefällt mir immer noch total gut. Hätte auch gern so ein hübsches. ♥

    Also die Jetlag-Sache klingt ja fürchterlich. O.O Wie gesagt: Bislang bin ich davon verschont geblieben, aber ich hoffe das geht schnell wieder vorbei. Dass dich das mit dem Essen verwirrt hat, kann ich gut verstehen. ^^

    Ja es ist wirklich nicht ohne, wenn man erst einmal angefangen hat mit dem Kalender gestalten, verzieren und und und… andererseits ist man irgendwie auch nie zufrieden, weil man das Gefühl hat, dass es SO noch nicht richtig ist. Naja… ich zumindest. xD

    Ich gebe jeder Serie immer mind. 3 Folgen Zeit mich zu überzeugen und wenn ich mit der aktuellen fertig bin, schnuppere ich vielleicht auch mal bei Homeland rein. Danke für den Tipp! :-*

    Ganz viele liebe Grüße
    Shanee ♥

    Antworten
  11. mici

    30. September 2015 um 20:37 Uhr

    Achso – außerdem wollte ich mich noch für deinen Kommentar bedanken :D ein Kompliment von dir zu hören freut mich wirklich sehr =) so eine profimeinung wiegt ganz schön hehe ^-^

    Antworten
  12. mici

    30. September 2015 um 20:36 Uhr

    Mein Kumpel ist demnächst in Japan und ich bin soooo neidisch – will das irgendwann auch noch machen!! :)

    Achso und zu der Sache mit der blassen Haut: In Vietnam ist das auch so, dass das halt als Schönheitsideal gesehen wird… ich fand das immer heftig, wenn ich zb Kosmetik kaufen wollte – wieviele produkte einfach mit so Bleichmittel versetzt sind… Masken, Gesichtswasser, Cremes….

    Antworten
  13. Daniela

    30. September 2015 um 19:22 Uhr

    Ich muss sagen: ich bin durchaus beeindruckt von deiner Reportage! Das mit den Friedhöfen finde ich schon irgendwie makaber, aber die sind da halt anders als wir :D
    Hast du wohl auch mal ein Foto aus irgendeinem höheren Stock gemacht mit einer Horde aufgespannter Sonnenschirme?
    Ich glaube, ich täte mich schwer in diesem Land, vor allem des Essens wegen und weil ja Tokio so unglaublich riesig ist! Ich bin ja jetzt im eher kleinen Klagenfurt und puhh, dort in Tokio ein Auslandssemester zu machen, das würde ich mir schon schwierig vorstellen.
    Hast du denn noch interessante Leckereien entdeckt, die man so im Supermarkt kaufen kann? Ich hab gerade nämlich eine blaue (!) Fanta gekauft, sehr interessant und lecker.
    Weißt du schon, wo deine nächste abenteuerliche Reise hingehen wird? :)

    Antworten
  14. bknicole

    30. September 2015 um 13:32 Uhr

    Puh das mit der U Bahn hört sich echt nach nem Alptraum an. Ich finde es ja schon schlimm, wenn unsere Busse während der Uni Zeit überfüllt sind, aber das ist sicherlich nicht mal annährend mit den Menschenmassen in Japan zu vergleichen. Da hätte ich auch auf die nächste Bahn gewartet, weil mir das sonst einfach zu viel Gequetsche wäre. Das mit den Schuhen aussziehen bei den Toilette wäre auch nicht meines gewesen, finde das einfach sehr unhygenisch, vor allem da sich nicht jeder dran hält. Die Plastikabbildungen finde ich jetzt auch nicht so verkehrt, ist zumindest eine kleine Hilfe, selbst wenn das bestellen trotzdem noch schwer fällt.

    Danke auch für deine liebe Antwort.
    Über deinen Lehrer hatten wir es ja schon mal, finde ich wie gesagt immer noch schade, dass er das so unspannend gestaltet hatte. Das kann einem schon die Lust darauf nehmen. Wir hatten zum Glück auch immer nen richtig tollen Geschichtslehrer, womit das Fach generell bei Einigen von uns zum Lieblingsfach wurde. Japan ist auch richtig geschichtsträchtig, denke da gibt es auch viel zu bestaunen, an alten Tempeln und Bauten.

    Haha das denke ich mir auch immer, aber wer weis schon wer das aussucht. Ich würde persönlich manche Motive nicht die engere Auswahl nehmen. Oftmals sind es auch nicht immer die Bilder, sondern manchmal finde ich die Anordnung dieser mit der Farbgestaltung ganz schrecklich. Deine Postkarten hören sich aber auch richtig toll an, so eine würde ich auch mal gerne bekommen. Bei uns bleibt es dann doch eher bei der Standardnachricht und man schaut halt das man eine schöne Karte bekommt.

    Verona ist definitiv aber noch eine Stadt, die ich unbedingt noch besuchen möchte. Aber wsl auch eher in der Vor- oder Nachsaison, denn ich würde natürlich dann gerne den Balkon anschauen und kann mir vorstellen ,dass das dann in der Hauptsaison eher zum Horror wird und man nicht wirklich Spaß hat. So richtige Menschenmassen mag ich nämlich dann auch immer nicht, da kann ich ganzen Attraktionen dann einfach nicht so richtig genießen.

    Meine Ersatzkarte ist dann ach etwas kleiner dafür. Meistens brauche ich die halt echt nicht, somit habe ich für die dann nur 8 GB. Ich mache ja auch in der Regel etwas weniger Bilder als du, nur im Urlaub können die sich bei mir dann halt auch summieren, weil da halt wirklich alles festgehalten wird.

    Ich weiß ja das du ein kleiner Found Footage Gegner bist, The Visit ist ja auch aus dem Genre und da ich ja ebenfalls wie du den Effekt nicht in allen Filmen mag, war das ja der Grund warum ich etwas gezweifelt habe, ob ich da wirklich ins Kino möchte. Aber nun ist ja jeder so begeistert und keiner genervt von dem Effekt, sodass ich nun doch drüber hinwegssehe und mich drauf einlassen will. Ah okay, schade, dass du dich da auch nicht so gruseln konntest. Ich glaube der Film wurde aber auch eher für die Storyline gelobt, die sollte da recht gut sein. Ich habe am Wochenende übrigens endlich mal Fack Ju Göethe gesehen. Brauchte was zum Lachen und bei dem Film habe ich mich echt richtig weggeschmissen. Wirlich sehr genial, bin da echt froh die Dvd gekauft zu haben, den werde ich mir echt mehrmals anschauen, vor allem an den Tagen, wo ich so gar nichts zu Lachen hatte.

    Antworten
  15. Sarah

    30. September 2015 um 10:51 Uhr

    Super interessant! Das mit dem Rauchen hätte ich gar nicht von den Japanern gedacht :D
    Liebe Grüße
    Sarah

    Antworten
  16. Wow, bin fast erschlagen aber im positiven Sinne, toll – ich glaube das mit dem Mundschutz war auch bei Erkältung oder um sich vor eben solchen zu schützen wenn ich nicht irgendetwas verwechsel! Und das mit den Handys wusste ich garnicht :-O

    Antworten
  17. Ela

    29. September 2015 um 17:25 Uhr

    Wieder sehr interessant zu lesen, was Wahrheit ist und was wir so im Kopf haben. Ich wünschte alle Welt wäre mit dem Müll so diszipliniert, ich finde es immer so schade, was hier teilweise rumliegt und wie arglos die Menschen einfach alles wegdonnern.
    Die Menschenmassen stelle ich mir auch riesig vor. Und über die Plastikmodelle muss ich noch grinsen. Selbst damit hätte ich mich sicher nicht entscheiden können.
    Liebe Grüße Ela

    Antworten
  18. Lea

    29. September 2015 um 15:48 Uhr

    Erst einmal, wunderschöne Eindrücke :)
    Und Flowers In The Attic ist tatsächlich mein Lieblingsbuch, beziehungsweise die gesamte Reihe ist meine Lieblingsreihe, dazu wird es bald aber noch einen Post geben, besser gesagt zu Büchern für den Herbst, da ich die Reihe jeden Herbst noch einmal lese :)

    Antworten
  19. Hallo,

    ja, ich bin im Allgemeinen mit solchen Sachen etwas nachlässig geworden, da ich kaum noch Zeit vor dem PC verbringe und ich es mit dem Handy doch recht mühsam finde längere Texte zu schreiben. Deshalb schieb ich es manchmal etwas vor mir her, weil ich nicht genug Zeit habe, um entweder meinen PC anzumachen oder mit dem Handy Romane zu tippen. ^^“
    Bei mir ist das Fernweh so schlimm, seitdem ich regelmäßig arbeite. Man fühlt sich durch die Arbeit so beschränkt in seiner Freizeit, dass man, sobald man Urlaub hat, gar nicht hinterher kommt seine Sachen zu erledigen als auch Urlaub zu machen. Und das Gehalt einer Auszubildenden ist auch nicht die Welt… ^^“ Natürlich fahren wir mal in die Berge oder fliegen in eine Stadt und machen dort Sightseeing, aber ich habe schon seit fast 7 Jahren keinen großen Urlaub gemacht, das ist ziemlich traurig!
    Aber ich bin auch jemand der gern heim kommt. :)
    Dieser Post ist wieder sehr schön geschrieben. Vor den vielen Menschen habe ich auch ein wenig „Angst“, da ich auch nicht so der Menschen-Mensch bin. Mich überfordert das schnell (Stichpunkt Wiesn: ICH HASSE DIE WIESN! Die Ubahn ist immer so voll… brrr! ;D). Aber ansonsten bin ich jetzt schon wahnsinnig gespannt auf Japan! Und ich werde hinfahren, die Frage ist nur noch wann, wie und wie lange.
    Machst du noch einen Post über deine Reiseroute? Und würdest du grundsätzlich geführte Reisen durch Japan empfehlen oder meinst du man kommt da auch selbstständig durch?
    Und sehr gern! Ich sage es zwar nur selten aus oben genannten Gründen, aber ich lese deinen Blog wirklich gern und von deinen Bildern bin ich eh begeistert! Auch von deiner Einstellung dich nicht unterkriegen zu lassen und die Leute, die meinen, man müsse immer eine qualifizierte Ausbildung vorweisen, um auch qualitative Leistung zu bringen, links stehen lässt. :) Der letzte Satz könnte etwas falsch sein, aber ich kann gerade nicht so recht denken. :D

    Die Schriftzeichen sind eine Lautschrift für alles nicht-japanische. Also werden damit z.b. ausländische Namen geschrieben und das war einfach mein Name in japanischer Lautschrift. ヨ=Yo ハ=Ha ン=N ナ=Na

    Liebe Grüße,
    Johanna

    Antworten
  20. wow, schaut aus als hättest du eine aufregende Reise hinter dir!
    ich war vor kurzem für einen eher kürzeren Aufenthalt in Seoul und war schon total geflasht ;) Japan würde mich auch sehr reizen!

    <3 Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

    Antworten
  21. Mara

    29. September 2015 um 13:44 Uhr

    Extra Schlappen für die Toilette? Okaaaay, das ist gewöhnungsbedürftig!
    Die Bedienungen in Kostümen klingen aber klasse! Ist bestimmt super, so was mal zu sehen! :)

    Liebe Grüße!

    Antworten
  22. Jana

    29. September 2015 um 13:03 Uhr

    Hach diese Reihe ist super :) Könntest echt mehr davon bringen :D
    Das mit den Mülleimern und dem Rauchen finde ich besonders krass.
    Die Plastikessen finde ich lustig und irgendwie auch hilfreich :D
    Die Menschenmassen finde ich persönlich schrecklich, aber wenn die da wirklich so zuvorkommend sind und auch sauber, dann ist das echt super krass und einem kommt es vielleicht nicht so wirklich schlimm und bedrängt vor.

    Haha wir sind ja schon recht lang zusammengezogen, aber es gibt immer noch Reibereien und Unstimmigkeiten, weil jeder denkt er macht viel mehr als der andere im Haushalt :D
    So seh ich das auch mit dem Zusammenziehen um zu schauen, ob alles passt :) Meine Kollegin will mit ihrem Freund ein Haus bauen, aber beide wohnen noch daheim und haben noch nie zusammen gewohnt. Sowas kann ich einfach nicht verstehen….

    Ohje okay :D Was verstehst du unter seltsame Aleinreisende? :D
    <3

    Antworten
  23. Liyah

    29. September 2015 um 10:44 Uhr

    :-) dann freut es mich, wenn du die nächsten Teile auch liest und mir deine Meinung dazu gibst! Würde mich sehr freuen!
    Fernsehen braucht keiner, das wurde mir dadurch einfach noch einmal bestätigt ;-)

    haha man die Asiaten sind schon verrückt :-D dennoch find ich vorallem Japan sehr, sehr interessant <3

    Antworten
  24. Ja das is wirklich etwas gruselig :D Das steht bei Facebook bei den Informationen zum Hack-Angriff dabei. Facebook is wirklich sehr lahm, aber da waren sie sogar echt mal ganz flink, muss sie sogar mal loben xD
    So geht es mir auch. Hitze mag ich sowieso nicht, trocken geht sie aber noch, aber sobald es zu feucht wird pack ich das nicht mehr. Glaub ich dir gerne dass du da erstmal keine Lust mehr drauf hast. Ja zu anderen Jahreszeiten is es dort auch schön, nur nicht halt zur Hurricane & Co.-Zeit, aber ansonsten gibts ein paar Möglichkeiten. Wenn man an Schulferien gebunden is, is das immer doof, aber wenn man es nicht mehr is freut man sich =)
    Genau sehe ich auch so. Ein wenig was so direkt erzählen is super mit den ganzen Möglichkeiten die wir heutzutage haben, aber Postkarten sind einfach was Besonderes.

    Ja das mit dem ohne Schuhe in bestimmten Gebäuden is ja in vielen Teilen der Welt so, in asiatischen, arabischen und anderen Ländern. Ich finde das an sich auch eine schöne Tradition, aber wie du schon sagst: Einige Touris machen das Ganze echt unhygienisch und Fußpilz braucht man wirklich nicht xD
    Allgemein asiatische Länder haben eine sehr hohe Bevölkerung, wobei ich glaube Japan geht noch, Indien is da glaub nochmal verrückter und voller :D
    Das mit dem Rauchverbot bzw. eben dem Nicht-Rauchverbot is ja übel. Also rauchen im Restaurant geht gar nicht finde ich und die Raucher die ich kenne, lassen es auch draußen im Freien bleiben zumindest so lange wo alle essen, einfach aus Rücksicht.
    Das mit dem Plastik beim Essen is ja auch lustig, so sieht man in etwa wie sein Essen aussehen wird *lach*. Aber doof dass kaum Zutaten rauszulesen sind.
    Irgendwann möchte ich auch nach Japan =)

    Antworten
  25. Patrizia

    29. September 2015 um 8:52 Uhr

    Hab auch teil 2 gern gelesen :) Wieder ein sehr gelungener Bericht!

    Antworten
  26. Julia

    29. September 2015 um 7:18 Uhr

    Das ist richtig interessant zu lesen! Ich habe mich immer etwas für Japan interessiert und besonders früher, in meiner Manga-Phase wollte ich das Land selbt einmal erkunden. Ich hoffe, dass ich irgendwann selbt mal hinfliegen kann :) Das mit dem Essen im Schaufenster finde ich eigentlich echt praktisch, wie sonst soll man sich da verständigen, wenn man die Sprache nicht beherrscht? :D Ich stelle mir das allgemein etwas schwierig vor, da wird wohl alles in japanischen Schriftzeichen sein oder? Ich glaube ich würde dann alleine bei den U-Bahnen schon durchdrehen, weil ich nichts lesen kann und keine Ahnung habe, wo ich dann hin soll :D

    Antworten
  27. Ein richtig, richtig interessanter Beitrag! Habe ihn soeben verschlungen und finde den Post alleine schon von der Idee her genial :) Sind ganz viele spannende Aspekte dabei und Japan ist im Allgemeinen ein Land, welches mich sehr interessiert und auf jeden Fall (auch wenn in nicht all zu naher Zukunft) auf meiner Liste steht.
    Danke für deine beiden sehr lieben Kommentare :) Habe mich wirklich gefreut!

    Allerbeste Grüße!

    mtrjschk.blogspot.com

    Antworten
  28. S.

    28. September 2015 um 22:08 Uhr

    Toller Post und klasse Bilder!

    Antworten
  29. Salo

    28. September 2015 um 20:07 Uhr

    Das ist ein richtig toller Post! Ich hab die ganze Zeit geschmunzelt. Japan ist wirklich ein wenig verrückt, aber das hört sich nach einem tollen Urlaub an! Ich will unbedingt mal nach Asien, da die Welt nochmal eine ganz andere als unsere eruopäische ist.
    Aber Hund oder Insekten habt ihr nicht gegessen oder? :D
    Alles Liebe, Salo

    Antworten
  30. Julia

    28. September 2015 um 19:32 Uhr

    Unglaublicher Bericht! :)
    Ich möchte unbedingt einmal nach Japan! Genau die Themen, die du hier aufgeklärt hast, möchte ich auch mal hautnah erleben! :) Es ist wirklich eine ganz andere Kultur und das macht total neugierig! :D
    Sehr schöne Fotos und danke für den ausführlichen Reisebericht :)

    Liebe Grüße,
    Julia

    Littlest Fashion Show

    Antworten
  31. Lexi

    28. September 2015 um 16:44 Uhr

    Das ‚Schuh-System‘ fand ich immer recht cool, die Idee von einem sauberen zu Hause mag ja glaube ich jeder. Ich war zwar leider noch nie in Japan allerdings besuche ich oft Freunde die in einem japanischen Haus (und Viertel) wohnen und auch da wird es so praktiziert. Das hat irgendwie was Magisches und ich mag den Respekt vor dem eigenen zu Hause sowie das anderer. Den Fuji würde ich zu gerne mal live sehen, da würde es mir auch reichen unten zu stehen und ihn anzuhimmeln. Auf Touri-Gedrängel hat man ja selten Bock aber manches MUSS man einfach gesehen haben. *lach*
    Es waren auf jeden Fall zwei tolle Beiträge über deine Reise nach Japan und ich hoffe nach all diesen wunderbaren Eindrücken ist dein Kopf nun etwas ruhiger und du bist ganz und gar zu Hause angekommen. ♥

    Antworten
  32. Sara

    28. September 2015 um 16:02 Uhr

    Beim Betreten der Wohnung, dass sie da die Schuhe ausziehen wusste ich. Aber mit dem Klo finde ich witzig :-D Mit den Bedienungen finde ich toll, sowas musste es bei uns auch geben xD Ich bevorzuge auch blasse Haut . Sonne ist nicht so gut für mein Teint haha :D Kann mir vorstellen, dass Japan ein Erlbenis war :)

    Das stimmt, dass ist normal das größte Problem. Aber der hält echt bombenfest :D
    Asoo :-D Ich kann auch nur ein paar Broken Englisch, richtiges Englisch habe ich nie gelernt..
    Schade, würde die Reisbällchen gerne mal probieren.

    Antworten
  33. Sabine

    28. September 2015 um 13:52 Uhr

    Ich find das irre! Ehrlich! Es verblüfft mich immer wieder, wie unterschiedlich Menschen sein können – was Kultur alles ausmacht. Das Firmengrab macht mich jetzt aber echt fertig – ist da jemand gestorben, der bei Panasonic gearbeitet hat? Und das steht auf dem Grabstein als Lebenswerk? Das ist ja als würde man bei Steve Jobs einen angebissenen Apfel eingravieren. Nur, dass der Panasonic-Mensch wahrscheinlich nicht einmal der Boss/Visionär war…
    Ich glaube, die Menschenmassen würden mich erdrücken. Ich kriege schon samstagmorgens in der Hamburger Innenstadt den Vogel. 2 Stunden und ich will nur noch nach Hause :D

    Antworten
  34. Kristina

    28. September 2015 um 12:35 Uhr

    Was für ein toller Beitrag. Hätte jetzt auch nicht gewusst, dass man da so viel beachten muss. Besonders das barfuß sein in den Örtlichkeiten hätte mir wohl zu schaffen gemacht.

    Liebe Grüße Kristina von KDSecret

    Antworten
  35. Wieder ein sehr gelungener Bericht :) Das mit dem Plastikessen im Schaufenster scheint tatsächlich recht praktisch zu sein :)

    Antworten
  36. Paleica

    28. September 2015 um 12:00 Uhr

    hab auch teil 2 gern gelesen :)

    dankeschön :) das war auch ein bisschen ein glückstreffer, dass das so gut gepasst hat. normal finde ich es immer schwierig in städten, in denen man zum ersten mal ist, auf details zu achten, aber in spanien hat sich das irgendwie von selbst ergeben.

    das stimmt ;) trotzdem. schön, dass ichs geschafft hab nachzulesen! ich hab die kombi jetzt schon einige male gesehen und war jedes mal wieder begeistert. mir scheint, das ist grade der herbsttrend :) ich konnte jetzt glatt nicht widerstehen und hab bei mir auch ein wenig umgebaut. ich bin da ja anders als du, ich brauche alle paar wochen was neues und das babyblau war mir seit einiger zeit jetzt schon zu sommerlich und die überschriften haben mir auch nicht mehr ganz gepasst. jetzt bin ich mit dem farblich passenden header mit meinem layout auch wieder happy. bin gespannt, was es dann im winter wird :D

    das stimmt. es ist sicherlich total interessant. aber ich glaub, es ist trotzdem nicht wirklich was für mich. allein beim essen müsste ich garantiert die ganze zeit weinen :D

    Antworten