Softbox Richtig Positionieren – Tageslicht nachahmen

Nicht jeder ist mit einem großen, hellen Studio mit Fenster und viel Tageslicht gesegnet. Und selbst wenn man diesen Vorteil sein Eigen nennt, wohnen wir immer noch in Deutschland.
Gerade der Winter oder das Wetter im allgemeinen, machen das vorhanden Licht, nicht sonderlich berechenbar.
Daher muss sich jeder Fotograf früher oder später mit Kunst- und Blitzlicht auseinander setzen. Aber es gibt Möglichkeiten, das Foto dennoch nicht „geblitzt“ aussehen zu lassen und auch im dunkelsten Studio mit einer Softbox Tageslicht nachahmen kann.


Softbox Fotografie Tageslicht nachahmen


Mit Softbox Tageslicht nachahmen


Was ihr benötigt:

  • 3 Softboxen, davon:
    • 2 schmale Softboxen (Strip Softbox – Beispiel)
    • 1 rechteckige (breitere) Softbox (Beispiel)
  • evtl. eine Oktabox (Beispiel), einen Schirm, weitere Softbox etc. als Fülllicht oder einen Reflektor (weiß – Beispiel)
  • Blitzlampen inklusive Stative und Funkauslöser (ich habe mit Lampen von Hensel gearbeitet – kostengünstiger sind zum Beispiel Lampen von Walimex oder Godox)

Anleitung:

Es ist nicht immer einfach Tageslicht in einem vielleicht sogar sehr dunkel Studio nachzuahmen – aber es ist möglich!

Um den typischen Look eines Fensters zu erzeugen (dessen Reflexion im Auge ihr auf schön im Detail auf dem oberen Bild erkennen könnt), müsst ihr die Softboxen – nebeneinander auf die Seite stellen, auf der ihr im Idealfall gerne in Fenster im Studio hättet.

Ich habe mich hier bei meinen Beispielen für eine Variante auf der linken Seite entschieden; die zwar für softes, natürlich anmutendes Licht sorgte, aber dennoch auch sanfte Schatten wie beim Rembrandt Licht (um alles nicht zu flach und wenig spannend wirken zu lassen) schuf. Um die Kontraste allerdings nicht zu harsch wirken zu lassen, habe ich noch eine weitere Blitzlampe (einen Schirm; es funktioniert aber auch alles andere) als Fülllicht verwendet.

Aber natürlich könnt ihr euer „Fenster“ überall dort stellen, wo ihr wollt (oder Platz habt). Auch direkt vor dem Model (als stünde sie mit dem Gesicht zu einem Fenster), was ebenfalls eine schöne Variante ist.

Anmerkung:
Ein ähnliches Licht kann man auch mit weniger Blitzgeräten und einzigen, großen Softbox (am besten einer Octabox), die in einem 45° Winkel zum Model steht, erzeugen. 120cm Durchmesser sollte diese allerdings für einen vergleichbaren Effekt schon haben.

In diesem Beitrag geht es aber nicht nur darum, Tageslicht nachzuahmen, sondern auch darum, wie man diesen typischen Look eines Fensters in der Iris zu erzeugen.

Softbox Fotografie Tageslicht nachahmen
Softbox Fotografie Tageslicht nachahmen

Softbox Fotografie Tageslicht nachahmen
Softbox Fotografie Tageslicht nachahmen

WEITERE EINSTELLUNGEN&
ANMERKUNGEN

Alle drei Softboxen werden auf die gleiche „Power“ eingestellt.
Solltet ihr ebenfalls ein Fülllicht benötigen, ist dass das Blitzlicht, dass auf niedriger Stufe am wenigstens zur Belichtung beiträgt.
Außerdem steht es weiter vom Model entfernt als die anderen Softboxen.

Um Tageslicht nachzuahmen, sind Softboxen in der Regel am besten geeignet. Der Diffusor vor dem Blitz ist hierbei schon mal eine weitere „Schicht“, durch die der Blitz hindurch muss und sorgt dadurch für mehr Weichheit des Lichts.
Denkbar wäre aber auch die Verwendung von Schirmen (am besten die Weißen; die kommen natürlichem Licht am nächsten – Beispiel).

Neben der Größe der Softboxen (zu klein sollten sie nicht sein), ist auch die Entfernung zwischen dem Model und den Softboxen, beim Nachahmen des Tageslichts zu beachten.
Umso weiter die Lampen entfernt stehen, umso sanfter wird das Licht auf das Gesicht fallen und umso mehr Ähnlichkeit wird es mit echtem Tageslicht, dass durch ein Fenster fällt, haben.

Am besten geeignet ist dieser Aufbau für Porträts.
In diesem Fall benötigt ihr auch nicht allzu große Softboxen (meine Strip Boxen waren ca. 35cm, die andere Softbox 60cm breit; das Fülllicht war ein Schirm mit 90cm Breite), da ihr keine große Fläche und nur das Gesicht ausleuchten müsst.

Fazit:
Diese Lichttechnik ist ideal, um an düsteren (Winter-) Tagen oder dunklen Studio einen Tageslicht ähnlichen Look nachzuahmen.

Sie eignet sich auch perfekt für kleinere Studios, die nicht über große Lichtformer oder genügend Platz, diese in ausreichender Entfernung zum Model zu platzieren, verfügen.


Softbox Fotografie Tageslicht nachahmen

// Amazon Links sind Affiliate Links

Schreibe einen Kommentar

Beim Absenden deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Angaben verarbeitet und gespeichert werden. Bitte lese dir dazu die Datenschutzerklärung durch.

  1. Linda

    28. August 2021 um 15:50 Uhr

    Vielen Dank für diesen schönen Artikel! Wirklich häufig findet man Tipps zur Lichtsetzung und Styles, die man quasi überall sieht – aber das hier ist eine Abwechslung und es ist sehr interessant zu sehen, wie man so einen natürlichen Look erzielen kann!

    Antworten
  2. Hi Christine,
    ich habe schon so viel Gutes über Soft Boxen gehört und bin auch schon seit längerem am überlegen, mir dementsprechendes Equipment zuzulegen. Jetzt wo die Tage langsam wieder kürzer werden und es damit auch irgendwann wieder schneller dunkler wird, bietet es sich auf jeden Fall an.

    Deswegen, vielen Dank für deine Anleitungen bzw. Tipps! :)
    Die Fotos sind auch richtig toll geworden!

    Ich wünsche dir ein sonniges Wochenende. <3

    Liebe Grüße
    Lisa Marie

    Antworten
  3. Nicole

    11. August 2021 um 16:31 Uhr

    Sehr cooler Beitrag, auf sowas hatte ich schon länger gewartet. Denn später würde ich mir auch gerne ein kleines Studio einrichten, weil ich einfach sehr gerne Potraitaufnahmen für den Blog und Instagram mache. Finde es dann immer toll, wenn man da mal ein paar Tipps vom Profi hat, auf was man hier achten soll. Aktuell nutze ich ja zwei günstige Softboxen, das merkt man ihnen auch an :D. Aber für Hobbyzwecke reichen sie ja auch. Später hätte ich dann gerne was in der mittleren Preisstufe, denke das reicht für den Privatgebrauch dann locker.

    Dankeschön für dein liebes Kommentar Christine,
    „Oxygen“ habe ich noch gar nicht gesehen, bin da bei Netflix-Filmen immer etwas zurückhaltender geworden, wenn es nicht die klassische Rom-Com ist (weil die können sie dann doch ziemlich unterhaltsam), aber „Awake“ war halt von der Idee her echt erstmal interessant, aber die Ausführung halt mal wieder lala. Schade. Ich fand die Begründung, dass sie eben müde sind, für alles auch viel zu leicht.

    „The Stand“ steht auch definitiv auf meiner Watchlist, das wird gebingt, sobald ich den Channel mal wieder habe. Wie gesagt ich wollte damit jetzt noch auf The Great (das startet in den USA ja im November, aber ka wann es dann bei uns kommt) und „Becoming Elizabeth“ (das soll wohl noch 2021 laufen, aber wann bislang noch unbekannt) warten. Aber wenn die beiden Serien dann komplett online sind, dann lohnt sich der auch mal wieder für 1-2 Monate. Weiß nicht, ob du dort schon „Killing Eve“ gesehen hast, das ist auch zu empfehlen.

    Bei „Gossip Girl“ regen sich ja lustigerweise auch viele der Darsteller auf, also Penn Badgley, der Dan gespielt hat, geht da sehr offen mit um, dass er findet, dass es keinen Sinn macht das seine Figur „Gossip Girl“ ist und das er das Ende nicht gut findet. Macht ihn glatt sympathisch, weil eigentlich halten Schauspieler sich bei sowas ja mit ihrer Meinung immer zurück, aber es macht halt hier auch tatsächlich keinen Sinn :D. Bei PLL bin ich ja mal gespannt, wie das jüngst bestellte Spin-Off ankommt, ich verstehe nämlich nicht, wieso das jetzt schon neu aufgelegt werden muss.

    Antworten
  4. Vanessa

    8. August 2021 um 9:36 Uhr

    Hi Christine,
    danke für die Tipps! Tatsächlich habe ich auch mal überlegt, mir etwas professionelleres Lichtequipment zu kaufen, daher kommen deine Handlinginfos passend! Ist immer super, sowas von Profis zu lesen, um ein wenig zu lernen :)
    Ganz viele liebe Grüße!

    Antworten
  5. S.Mirli

    11. Juli 2021 um 11:35 Uhr

    Ich finde diese Art von Beiträgen so interessant und danke dir für die vielen Tipps und dass du dein Wissen mit uns teilst. Die Fotos sind wunderschön. In meiner alten Wohnung hatte ich immer Probleme mit dem Licht und habe mir damals tatsächlich auch eine Softbox bestellt, weil ich Fotografie mit dem Blitz überhaupt nicht mag, umso mehr liebe ich heute den hellen Altbau, weil ich eigentlich nur noch im Winter Unterstützung brauche. Ich wünsche dir einen richtig feinen Sonntag, alles, alles Liebe, x S.Mirli!
    https://www.mirlime.at

    Antworten
  6. Yasmina

    10. Juli 2021 um 14:30 Uhr

    Ja ich finde solche Lichter auch einfach goldig =) Habe auch eine Solar-Lampe auf dem Balkon, in Form einer Eule – habe ich mal vor ein paar Jahren gewonnen. Is natürlich praktischer, weil die immer läuft sofern tagsüber Sonne da war. Hier muss ich halt irgendwann die Batterien wechseln xD
    Erdbeeren sind einfach mega, ich könnte ich mich in der Saison täglich nur davon ernähren *lach*. Ich fand die anfangs tatsächlich besser als jetzt am Ende bzw. eigentlich genau mittig waren sie gut. Jetzt am Ende waren sie auch kaum noch zu gebrauchen, aber meine Marmelade is trotzdem lecker geworden. Ja hier is nun auch vorbei nachdem es nun eine Woche lang nur am Regnen war, also offen haben sie noch, aber lohnt ja so durchwässert nicht.
    War schon echt wieder anstrengend das ständige Auf und Ab der Temperaturen. Ich frag mich halt echt warum es nicht einfach mal konstant 20-25°C sein könnten, das wäre so schön :D
    Leider ja, Flecken kommen früher oder später einfach. Is auch mit einem meiner liebsten Spannbettlaken so, da is auch ein Fleck drin, keine Ahnung wo der herkam, aber ich leg jetzt einfach immer ein Zierkissen drauf xD
    Ja Köln hat natürlich wieder sehr viel Spaß gemacht <3 War richtig schön wieder mal da zu sein, nach quasi fast 2 Jahren – letztes Mal ja Herbst 2019 für eine Flussreise. Hoffe auf jeden Fall auch, dass nächstes Jahr wieder Gamescom is =)

    Ein sehr interessanter Post mit guten Tipps.
    Ich muss tatsächlich sagen, dass ich mir vor einigen Jahren auch schon mal eine Softbox zulegen wollte, weil ich das bei vielen YouTubern gesehen habe und das immer cool fand wie gut ausgeleuchtet alles aussieht auch wenn sie teilweise nachts ein Video drehen :D
    Allerdings habe ich mich dann doch dagegen entschieden, da ich es vermutlich fast nie nutzen würde und dann is es ja auch schade drum. Ich mach ja nur meine Food Diaries und da reicht mir die Belichtung die halt da is ^^

    Antworten
  7. Hallo liebe Christine,

    ersteinmal das sind richtig schöne Fotos geworden. <3

    Für meinen Blog und die Socialmediakanäle mache ich auch gerne Fotos. Zwar nicht vom Portrait sondern vom Buch, aber ich kenne dennoch das Problem mit den schlechten Lichtverhältnissen. Gerade im Winter wird es schwierig. Ich schalte alles an Licht an, was ich bekommen kann und versuche dann mit der Nachbearbeitung noch die Lichtverhältnisse zu optimieren. Im Sommer gestaltet sich das alles so viel leichter.

    Eine Softbox erleichtert einem da vermutlich einiges. Vielen Dank, dass du das Prinzip dahinter hier etwas genauer vorgestellt hast. Das war sehr interessant zu lesen.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    Antworten
  8. Guten Morgen, mega tolle Aufnahmen. Ich habe mich mit solchen Tricks noch gar nht beschäftigt. Aber das ist echt interessant, mal zu erfahren. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende. Liebe Grüße Jana

    Antworten
  9. Sehr schöner Effekt. Hast Du alle drei Softboxen links von der Kamera stehen und die Oktabox in der Mitte? Ich stelle immer jeweils ein Licht links und rechts von der Kamera auf und eins in der Mitte, wenn es sehr dunkel ist. Das Fenster ist auf der linken Seite. Habe zwei sehr schmale Softboxen, die fast schon wie Stäbe aussehen und zwei kleinere viereckige. Das sollte für Hobbyfotos reichen :)

    Am liebsten ist mir immer noch das Tageslicht.

    Liebe Grüße Sabine

    Antworten
    1. Christine

      9. Juli 2021 um 12:10 Uhr

      Ja genau, die Oktabox steht in der Mitte. Wobei man die theoretisch nicht braucht, wenn man eine weiße Wand/einen Reflektor (weiß, sonst sieht es zu künstlich aus) zur Hand hat, denn dann wird genügend Licht zurück reflektiert und der Schatten ist ebenfalls nicht zu hart (ich wollte es bei den Fotos sehr soft und subtil haben).

      Den von dir beschriebenen Aufbau hatte ich in der Vergangenheit schon mal gezeigt. :) Der ist wirklich perfekt, wenn man es sehr gleichmäßig beleuchtet haben will (bei Beauty Fotos in meinem Bereich will man es ja doch auch öfter mal etwas „interessanter“ und zumindest mit leichten Schatten).
      Und mit vier Softboxen bist du für den Hobbybereich wirklich sehr gut ausgestattet!

      Antworten
  10. Ines

    4. Juli 2021 um 14:23 Uhr

    Schön matter Effekt, der so entsteht . Ich beneide das Modell um seine Augenbrauen,

    Antworten