#filmisnotdead – Porträts auf 35mm Film


35mm Film

Ein vergessenes Überraschungsei

Ich habe ja schon neulich erwähnt, dass ich wieder mehr auf Film fotografiere und im Zuge dessen auch zwei vergessene Rollen ganz klassischen 35mm Film gefunden haben. Ich hatte sie nie zum Entwickeln gebracht und nachdem ich das nachgeholt hatte, waren die Ergebnisse im wahrsten Sinne des Wortes eine Überraschung. Schließlich habe ich mich gar nicht mehr so wirklich daran erinnert, was sich überhaupt auf den Rollen befand…

Und so war ich dann doch überrascht. Die Fotos, die ich zurück bekam, waren eine bunte Mischung einiger Shootings aus dem letzten Jahr. Noch im alten Studio, mit quasi keinem Tageslicht, entstanden. Nicht ganz ideal für Filmaufnahmen; muss man schon zugeben.

Eine der Rollen scheint es dennoch geschafft zu haben, zu viel Licht abbekommen zu haben. Wohl schon beim Einlegen des Films. Auf jeden Fall habe ich ziemlich viele „lightleaks“ auf einigen der Fotos. Aber gut, dafür bemühen andere Apps, Photoshop und was weiß ich noch alles – auf Film kriegt man sie eben gratis dazu – wenn man Pech hat… oder Glück; das liegt ja im Auge des Betrachters.

So im Nachhinein finde ich es schon ein wenig schade, dass im Studio so wenig Licht vorhanden war (für die eigentlichen Fotos haben wir natürlich mit Blitz gearbeitet). Man merkt an der alles andere als knackigen Schärfe, dass ich mit der Belichtungszeit ganz schön runter gehen musste (dabei hatte ich sogar ein recht lichtstarkes Objektiv zur Verfügung), aber irgendwie haben selbst leicht unscharfe/verwackelte Fotos auf Film mehr Charme, als wenn man versucht diesen Effekt/Stil digital zu erzeugen.

Und gerade dieses Unperfekte – auch den Staub auf der Linse – an diesen Fotos, finde ich ich einen so angenehmen Kontrast zu der auf Perfektion getrimmten digitalen Arbeit.

Die Mischung macht’s für mich und ich bin definitiv auf die nächsten Rollen gespannt…


Analoges Porträt auf 35mm Film
Analoges Porträt auf 35mm Film
Analoges Porträt auf 35mm Film


STÖREND ODER SCHÖN:
GANZ VIELE LICHTFLECKEN

Anhand dieser Fotos sieht man ganz gut, was ich anfangs meinte: da scheint die Filmrolle beim Einlegen oder Tauschen wohl zu viel Licht erwischt zu haben. So was ist natürlich immer ein wenig ärgerlich. Und mit unter ein Grund, warum es halt auch ziemlich in die Hose gehen kann sich komplett auf Film zu verlassen…
Auf den Fotos, die ich hier zeige, und auf denen man noch genug erkennen kann, gefällt mir das mit den Lichtflecken sogar ganz gut. Aber es ganz natürlich auch einige andere Beispiele. Was dann auch immer etwas schade drum ist.

Ich habe daher auch sehr großen Respekt an all diejenigen, die wesentlich mehr oder vielleicht sogar ausschließlich analog Fotografieren!
Meine aktuell liebste analoge Kamera und ich tasten uns da ja weiter voran, aber ich schätze schon auch die Vorteile der digitalen Fotografie…



Credits

FOTOS – Christine Polz
MODELS – Elina S. (@ Munich Models)
Noah P. (@ Munich Models)
Lucca V. (@ Munich Models)
Julia S.
HAIR&MAKE-UP – Tanja Schuster
Michaela Kireta
STYLING – Julia Obermayer

Schreibe einen Kommentar

Beim Absenden deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Angaben verarbeitet und gespeichert werden. Bitte lese dir dazu die Datenschutzerklärung durch.

  1. Ich finde die Überlichtung macht die Bilder erst richtig sehenswert. LG Romy

    Antworten
  2. Liebe Christine,
    wow, die Porträts sind der Hammer!!!! Nein, stört nicht, macht neugierig und erzeugt Spannung!
    Gefällt mir sehr.
    Schöne Zeit und liebste Grüße
    Elisabeth

    Antworten
  3. Jimena

    17. Juni 2021 um 8:49 Uhr

    Wow, ich finde diese Bilder wirklich ganz toll! Gerade die etwas leichte unschärfe finde ich umheimlich ästhetisch! :)

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    Antworten
  4. Diana

    16. Juni 2021 um 15:15 Uhr

    Also ich mag die Fotos. Sie haben so ein Vintage Look. Ich glaube besser hätte man nich bekommen, wenn man diesen Look wollte.
    LG, Diana

    Antworten
  5. Jetzt wo du das sagst… ich fand irgendwie damals interessanter. Man hat Bilder gemacht und du wusstest nicht, was daraus geworden. Ein Überraschungen (manchmal auch Enttäuschung ) Effekt. Ich finde die Aufnahmen sehr schön, vor allen die bunten.

    Antworten
  6. Tati

    16. Juni 2021 um 9:24 Uhr

    Huhu Christine,
    ich kann mir gut vorstellen, dass das eine große Überraschung war, wie eine Wundertüte. Also ich find’s super. Ich finde – einige haben’s in den Kommis ja auch schon geschrieben, dass die Bilder wie Kunstwerke wirken. Die Fotos des männlichen Models schauen schon fast ein wenig mystisch aus, toll.
    Hab einen schönen Wochenteiler, herzliche Grüße vom Niederrhein, Tati

    Antworten
  7. Ich bin auch sehr beeindruckt von den Bildern und auch den Farben, sehr gelungen!

    Antworten
  8. Vor allem die Bilder des Jungen mit dem „Sonnenuntergangseffekt“, den lightleaks (wieder was gelernt!) sehen irgendwie mystisch aus. Allesamt tolle Portraitaufnahmen. Ich finde, dass im Unperfekten viel mehr Schönes, weil Ungewöhnliches, steckt. Ich weiß auch gar nicht, ob man immer so eine tolle digitale Ausrüstung braucht, beim Fotografieren braucht’s m.E.n. mehr Fanatasie als Technik (nicht, dass ich davon Ahnung hätte). Das sieht man Deinen Aufnahmen jedenfalls an, deshalb sind sie so besonders. Jetzt noch Models mit Ecken, Kanten, Narben und Falten, dann wär’s für mich perfekt :-)
    Liebe Grüße, Maren

    Antworten
  9. Vanessa

    10. Juni 2021 um 14:06 Uhr

    Hi Christine,
    so wunderbare Fotos! Ich bin ja selbst eher Fotolaie, aber selbst ich kann den Reiz der analogen Fotografie total nachempfinden und überlege mir auch, eine Kamera zu kaufen, um hier nochmal das „gewisse Etwas“ auf Fotos zu bekommen – gerade so Momentaufnahmen oder Situationen, die eben nicht Perfektion darstellen sollen, finde ich immer total spannend.
    Ich würde es in deinen Fotos als Glück bezeichnen, denn mir gefallen sie echt gut :)
    Liebe Grüße!

    Antworten
  10. Es sind trotzdem wunderbare Aufnahmen liebe Christine, mir gefallen die Fotos sehr und darum dürfen sie nicht in der Schublade versauern. Danke für Deine netten Worte zur Requisitensammlung meines Bruders.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    Antworten
  11. Nicole

    9. Juni 2021 um 14:49 Uhr

    Also ich finde die Lichtflecken auf den Bildern auch ziemlich cool, auch die Unschärfe, weil das ganze dadurch wirklich wie Kunstwerke wirkt und wie du schon schreibst: Es ist in dieser perfektionistischen Welt halt auch mal angenehm anders. Ich mag das unperfekte an den Bildern auch total, gerade die unscharfen Bilder wirken auch etwas wie Bilder aus längst vergangenen Zeiten, was ich sowieso immer charmant finde. Übrigens: Die ganzen Fotomodelle haben auch je einen super Job gemacht. Richtig klasse.

    Dankeschön für dein liebes Kompliment und das Kommentar Christine, das freut mich bei diesem Beitrag über Anne Boleyn ganz besonders. Da ist nämlich viel Arbeit dahinter gewesen. Ich kenne natürlich mittlerweile die Key Facts ganz gut, aber habe natürlich noch mal in meine Bücher geschaut und nach den ganzen Belegen und Zitaten gesucht. Ich markiere nämlich in Büchern ungern :D.

    Diese Erkenntnis ist echt Prof. Eric Ives zu schulden, deshalb empfehle ich auch seine Biografie immer, weil er sich tatsächlich die Arbeit gemacht hat und die Anschuldigungen untersucht und somit eben belegen konnte, dass 2/3 schon aufgrund der physischen Abwesenheit der Beschuldigten oder aufgrund einer Schwangerschaft von Anne zu diesem Zeitpunkt gar nicht möglich waren. Er hat wirklich viele Mythen rund um Anne entlarvt.

    Bei Rom Coms erwarte ich das ehrlich gesagt auch nie. Viele Kritiker tun das ja, dementsprechend fallen dann auch die Bewertungen aus. Aber ich versuche da auch immer zu schauen, was ist das Genre, was soll mit dem Film erreicht werden und Rom Coms wollen jetzt ja auch gar nicht tiefgründig sein. Sicherlich gibt es da Ausnahmen von der Regel, aber viele wollen halt unterhalten und für Ablenkung sorgen und das ist doch total okay.

    Antworten
  12. Marion

    9. Juni 2021 um 12:17 Uhr

    Tolle Aufnahmen, besonders die schwarz weiß Bilder sind ganz meins. Mein Mann hat von unseren Kindern als sie klein waren noch richtig schöne analoge Aufnahmen gemacht und diese zum Teil auch selbst entwickelt. Das hat immer noch was ganz besonderes … Liebe Grüße Marion

    Antworten
  13. Liebe Christine,
    an analoge Fotografie mit einer „richtigen“ Kamera (also nicht mit einer Automatikknipse) habe ich mich schon lange nicht mehr gewagt. Positiv erinnern kann ich mich vor allem an eine Situation, die über 25 Jahre her ist, damals hab ich nämlich mit einem SW-Film eine Serie von meiner kleinen Tochter (und von wildem Wein…) aufgenommen. Die Fotos waren auch nicht „perfekt“, aber hatten was. Du sprichst es ja selber an – im Unperfekten steckt Charme drin und solche Bilder haben durchaus was Geheimnisvolles… (Einige der Bilder hast du aber schon gezeigt, richtig? Die ersten Aufnahmen mit der Frau kommen mir jedenfalls sehr bekannt vor…)
    Alles Liebe, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2021/06/museumsdorf-niedersulz.html

    Antworten
  14. S.Mirli

    7. Juni 2021 um 10:46 Uhr

    Ein Hoch auf das Unperfekte. Ich liebe die Fotos, weil sie eben wirklich eine Momentaufnahme sind. Ich sag jetzt nicht, wie lang ich gebraucht habe, bis ich von analoger zu digitaler Fotografie übergegangen bin. Genau dieser Moment, wenn du eine alte Filmrolle findest, die irgendwo liegengeblieben bist, keine Ahnung hast, was sich darauf befindet – unbezahlbar. Das vermisse ich schon ein bisschen. Ich wünsche dir eine grandiose neue Woche, alles, alles Liebe, x S.Milri!
    hppts://www.mirlime.at

    Antworten
  15. Hi Christine,
    ich schließe mich den anderen an. Die Bilder sind wirklich cool geworden und haben einfach ihren eigenen Charme! Auch die Lichtflecken stören mich auf den von dir ausgewählten Fotos nicht. :)

    Ich kann aber auch verstehen, dass man sich ärgert, wenn Fotos gerade durch solche Lichtflecken „zerstört“ werden oder einfach nicht gelingen, weil zu wenig Licht vorhanden ist.

    Liebe Grüße
    Lisa Marie

    Antworten
  16. Hallo liebe Christine,
    das sind richtig schöne Fotos geworden. :o) Ich habe damals auch analog fotografiert. Mittlerweile möchte ich die digitale Kamera aber nicht mehr missen. Wie viele Bilder waren damals dabei, die man dann aussortiert hat. So kann man unendlich viele Bilder machen und sucht sich dann einfach das Schönste aus. Aber es hat eben auch etwas Besonderes, wenn man genau darüber nachdenke, welches Motiv man wählt und wann man den Auslöser drückt …
    Ich wünsche dir einen schönen Start in dein Wochenende.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    Antworten
  17. Yasmina

    4. Juni 2021 um 10:23 Uhr

    Oh ich liebe Kokos, das is für mich immer Sommer pur <3 Weiß auch nicht warum ich Erdnüsse nicht so mag, früher mochte ich sie 0 und jetzt immerhin als Flips oder Nic Nacs :D
    Ja das stimmt schon, das Wetter is von den einen auf den anderen Moment komplett anders. Das geht mir auch ziemlich auf den Kreislauf und auf die Migräne.
    Oha das is natürlich echt nervig mit dem zuckenden Augenlid. Bei mir is es zum Glück tatsächlich nur, dass ich schnell einen Muskelkrampf krieg, also das is auch schon nervig, aber Augen würden mich noch mehr nerven :D Früher war das auch mal so schlimm, mitten im Schlaf Krampf bekommen.
    Wir hatten auch einen Teich und das war auch immer echt furchtbar den sauber zu halten xD Das glaube ich dir.
    Ja das hat echt total Charme =) Ja also bei dem Preis wäre ich auch überrascht gewesen, manchmal muss es auch positive Parkgebühren geben *lach*.

    Die Bilder sehen auf jeden Fall super aus, mag das mit den verschiedenen Lichtern sehr, hat irgendwie was von einer abgespacten Hippie Party :D Also kann das nicht richtig beschreiben, aber vielleicht verstehst du ja was ich meine.
    Drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass die nächsten Bilder auch wieder so cool werden.

    Antworten
  18. Ich finde die Fotos haben das gewisse Extra!
    Liebe Grüße!

    Antworten
  19. Milli

    3. Juni 2021 um 12:12 Uhr

    Die Bilder sind richtig cool. Ich mag den leichten Vintage Look und das Bildrauschen. Finde das gibt den Bilder etwas ganz Eigenes und Besonderes.

    Liebe Grüße, Milli
    (https://www.millilovesfashion.de)

    Antworten
  20. Die Fotos haben auf jeden Fall Charme und einen schönen Vintage Charakter. Wobei ich doch froh bin, dass man heut zu Tage alles Digital nachbearbeiten kann, um Effekte zu erzielen. Insofern gefallen mir die Überraschungen. Für Profis, die nur eine Chance auf gute Bilder haben, ist das natürlich schwierig.

    Liebe Grüße Sabine

    Antworten
  21. Guten Morgen, oh, das sieht ja total schön aus. Es hat etwas ganz Klassisches, was ich sehr mag. Und ja, auch etwas antiken Schimmer bringen die Bilder mit sich. Ich finde sie großartig. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana

    Antworten
  22. Liebe Christine, ich kann mir vorstellen, wie du gespannt auf den Inhalt dieser Filme warst. Diese Wartezeit bei den analogen Fotos kennen viele heutzutage gar nicht mehr – wenn Fotos gemacht werden und keiner weiß, wie sie nun genau aussehen werden und Manches eben erst wirklich auf den ausgearbeiteten Fotos ersichtlich ist. Bei uns wurde damals auch noch immer überlegt, wie viele Fotos überhaupt gemacht werden und nicht wie heute einfach beliebig viele digitale Bilder erstellt und bei Bedarf einfach gelöscht werden. Jedenfalls haben diese Fotos für mich schon einen ganz besonderen Charme, sie wirken eben doch teilweise anders als jede noch so bearbeitete digitale Fotos.
    Ich wünsche dir weiterhin viel Freue mit deiner analogen Kamera und alles liebe Gesa

    Antworten
  23. Ich finde Schwarz/Weiß Aufnahmen irgendwie interessanter, da schaue ich dann mehr auf die Details. Auch sind sie dann zeitlos. LG Romy

    Antworten
  24. Ines

    2. Juni 2021 um 16:05 Uhr

    Schöne Überraschung! Die Bilder haben jedenfalls einen ganz anderen Charme als aktuelle Digitalbilder. Ich mag das.

    Antworten