Die Zeit dazwischen

Winter Ausflug Vorderriss, Bayern, Deutschland

Zwischen den Jahren

Die Zeit zwischen den Jahren ist jedes Jahr aufs neue eine seltsame. Wie eine Blase. Zwischen den Jahren kommt alles zum Stillstand und niemand will etwas von dir wissen. Vor allem nicht bei der Arbeit.
Zwischen den Jahren steht die Zeit irgendwie ein wenig still. Und ich genieße das jedes Jahr aufs Neue. Dieses Jahr vielleicht sogar ganz besonders.

Der Startschuss für meine ganz persönliche Weihnachts-/Neujahrs-Blase war meine Schwester. Als sie durch die Tür kam, fing Weihnachten so richtig an. Und selbst der Schnee kam pünktlich zu den Feiertagen. Nie richtig viel (das holen wir aktuell nach), aber für die Optik und die Stimmung reichte es alle mal.

Und hätte es den Schnee nicht gegeben, hätten wir für die Stimmung allemal unseren gigantischen Weihnachtsbaum gehabt. Der ganz gut in eine große Hotelhalle oder ähnliches gepasst hätte; aber im heimischen Wohnzimmer wirkte er schon ein wenig deplatziert gigantisch.
Unser Weihnachtsbaum ist seit vielen Jahren ein Geschenk vom Lieferanten – für die gute Zusammenarbeit über das Jahr hinweg – meiner Eltern. Nur wurden die Bäume im vergangenen Jahr durch Corona bedingt gleich gar nicht ausgepackt. Man holte sich quasi ein Überraschungsei ab.

Man muss meinem Papa lassen: die Höhe passte einfach perfekt!
(So gut, dass unsere Ermahnungen im Vorfeld in diesem Jahr den Baum bitte nicht unnötig von unten her zu kürzen – was dazu geführt hatte, dass der Baum unten einiges an Buschigkeit verloren hatte und die Spitze immer noch ein 50cm langer, kahler Stengel blieb – hinfällig wurden)
Was er halt nicht ahnen konnte: er hatte ein wahres Ungetüm erwischt!
Meine Schwester und ich hatten noch wenige Tage vorher über einen „überladenen“ Baum gescherzt. Ich hatte im Sale noch einiges an Christbaumschmuck gekauft.
Es stellte sich heraus: der Baum wurde eben nicht das Kitsch-Monster. Die Menge an Schmuck reichte aus, um ihn nicht kahl erscheinen zu lassen.

Ich fand’s extrem witzig; die anderen nicht so. Meine Schwester musste erst mal einiges an Äste kürzen, damit der Baum noch irgendwie in seine für ihn vorgesehene Ecke passen würde.
Und zugegeben dauerte das Schmücken dieses Mal so lange, dass unser Zeitplan fast durcheinander kam… Ein Schöne Bescherung und High School Musical 3 später war das Werk dann doch vollendet…

Beim Gesellschaftsspiele spielen musste derjenige, der an der einen Kante saß, halt ganz schön auf Tuchfühlung mit dem buschigen Teil gehen. Es war zugegeben alles etwas unpraktisch, aber hey, er sah gut aus.


Paul’s Weihnachtsmarkt Spezial

Und während wir es uns so langsam in unsere Blase aus verschneiten Spaziergängen (es war einfach schön, wie überall Schnee lag und alles erst nach und nach zugefroren ist… es gibt auch kaum etwas schöneres als vereistes Schilfgras!), Gesellschaftsspielen und was uns sonst noch so eingefallen ist, gemütlich gemacht haben, hatte mein Papa noch eine ganz andere Mission: meiner Mama den Weihnachtsmarkt nach Hause bringen.

Wie wir alle hatte auch sie die Weihnachtsmärkte in der Vorweihnachtszeit vermisst. Vor allem auch das Essen… Also wollte mein Papa ihr ein bisschen Weinachtsmarkt-Gefühl in die Garage bringen.

Das artete fast noch ein wenig in Stress aus. Für den Papa, der das Vorbeireiten musste, obwohl die Mama gemeinsame Zeit erwartete, sowieso. Aber auch für die Töchter, die noch Schilder bemalen oder Lichterketten bestellen mussten (die Vorlaufzeit für den Lockdown war wohl doch nicht lange genug gewesen. Zumindest nicht für Ehemänner…). Oder ein Crêpe-Eisen. Also so eine Platte, mit Stab und so. Ich Küchenfee (…) wusste nicht mal, dass man so etwas für den Hausgebrauch erwerben kann…

Na ja, wir haben es uns letztlich geliehen.
Mein Papa hat auch ein bisschen was ausgeliehen. Allerdings in einer anderen Größenordnung. Davon wussten dann auch die augenscheinlich eingeweihten Töchter nichts. Ich staunte nicht schlecht, als da ein Gasgrill in der Garage stand. Eins dieser riesigen Dinger, die ich sonst immer nur mit amerikanischen Barbecues in Verbindung bringe. Und auch nicht erwartet hätte, so was mal in Deutschland zu sehen. Geschweige denn in der Garage.

(Und ja, das ist nicht unbedingt zum Nachmachen zu empfehlen. Kohlenmonoxidvergiftung und so. Bissen gefährlich/dumm kam mir die Sache zwischendurch schon mal vor; aber wir haben gelüftet)

Wir hatten auch so einen Bottich für den Glühwein… Den wir am Ende des abends auch ganz gut geleert hatten. Der war im Vorfeld natürlich bei weitem nicht voll (also davon gehe ich aus…), aber wir haben definitiv ausreichend viel getrunken.

Über den Glühwein hat sich meine Mama ganz besonders gefreut. Weniger wegen dem Alkohol, als wegen den endlich wieder aufgetauchten Tassen! Die hatte sie in der Küche nämlich bereits vermisst und noch ihre Töchter im Verdacht gehabt, die irgendwo zu horten (weil zu faul sie zur Spülmaschine zu bringen). Schnellcheckerin, die ich an dem Tag war, hätte ich deswegen noch fast mit ihr zu diskutieren begonnen. Irgendwie hatte ich nämlich so gar nicht auf dem Schirm, dass die mein Papa benötigen würde und sie eben deswegen nicht auffindbar waren.

Da standen wir dann also in der Garage, froren ein wenig (ihr wisst schon, wegen dem Lüften – aber das gehört ja auch zu einem Weihnachtsmarkt dazu), haben gegrillt und Crêpes gemacht (wobei da noch Konkurrenzkampf um den schönsten ausbrach…) und draußen hat es – wie bestellt – geschneit.

Mein Papa hatte sogar extra die „echten“ Würstchen, die die Familie immer auf dem Weihnachtsmarkt bei uns isst, besorgt. Und was vegetarisches. Wobei er da wohl doch froh war, als ich ihn vom Glauben etwas Veganes besorgen zu müssen „erlöst“ habe.

Nur die „Preise“ waren halt gesalzen. Selbst mit Pfand war der Glühwein mit 7,80€ schon sehr teuer. Aber gut, das muss man bei so einer Aktion eben erwarten…


Winter Ausflug Vorderriss, Bayern, Deutschland

Vom Weihnachtsmarkt zur „liten“ Silvesterparty

Nachdem wir ja nicht wie geplant unser Silvester in einem Chalet in den verschneiten Bergen verbringen konnten (war aber auch fies: erst nichts passendes gefunden, dann doch und dann kam… ach, ihr wisst schon), hatte sich meine Schwester zur Aufgabe gemacht Silvester so unvergesslich wie möglich zu gestalten.

Im Vorfeld gab es einen Fragebogen, eine Abstimmung über diverse Powerpoint-Präsentationen und andere Programmpunkte. Ach ja, und Kostüme gäb es auch noch… Und Deko. Ziemlich viel Deko. Das Flitterzeug (beim Thema Glitzer legte meine Mama dann doch ihren Veto ein) haben wir noch ein paar Tage lang in irgendwelchen Ritzen gefunden.
Mein Favorit waren dennoch diese Brillen, mit denen man Lichter in Herz- oder Sternenform sehen kann…

Auf jeden Fall bin ich jetzt schlauer. Ich weiß jetzt, dass man Alkohol über die Schleimhäute viel schneller aufnimmt UND was ein Tampon damit zu tun haben könnte. Da war ich wohl war die einzige am Tisch, die wirklich gar keinen Schimmer hatte, aber bis zu jener Präsentation und dem darin enthaltenen Ausschnitt aus „Klinik am Südring“ (wenn schon, denn schon…) war ich wirklich ahnungslos.
Außerdem weiß jetzt auch vieles über Giraffen und deren Fortpflanzung, was ich niemals wissen wollte…

Zwischendrin gab es dann noch sehr gutes Essen, Cocktails…

Und was soll ich sagen? Was langweilig werden hätte können, endete damit, dass es kurz vor 0.00 Uhr fast noch stressig geworden wäre. Ein bisschen seltsam war das dann zwar schon auf der Terrasse, frierend, mit dem Brosecco (ja, den Schreibfehler haben wir durchgezogen!) in der Hand und nur so ein bisschen Knallen in der Ferne (nicht, dass ich der größte Privates-Feuerwerk-Fan wäre, aber es war nun mal ungewohnt), aber die Wunderkerzen haben’s auch getan. Gerade im Bündel angezunden…

Und irgendwie ging es dann auch noch ganz schön lange… Und war ziemlich lustig. Besser hätte das alte nicht aufhören und das neue Jahr beginnen können!


Winter Ausflug Vorderriss, Bayern, Deutschland

…Besser hätte das alte nicht aufhören und das neue Jahr beginnen können!

Und das galt für mehr als nur Silvester. Ich habe die gesamte Zeit des Jahreswechsels sehr genossen!

Mit all den Stunden, die wir mit dem Gesellschaftsspiele spielen verbracht haben. Die schönen, winterlichen Spaziergänge, endlich mal wieder meine Schwester fotografieren oder der Abend, als ich meinen Papa mit einem selbst-gemixten Limoncello-Spritz in den Rausch befördert habe… Woran natürlich ausschließlich das Rezept (viel zu stark) schuld war! Nicht etwa, dass wir die Mengen mit einem Babyfläschchen abgemessen haben (wobei man sagen muss, dass die sogar ziemlich genau sind!).

Es war einfach schön und witzig.

Wobei ich sagen muss, dass bei all den Spaziergängen der am Neujahrstag ganz besonders herausgestochen ist! Wir hatten uns die Tage schon darüber unterhalten mal wieder einem meiner Lieblingsplätze einen Besuch abstatten zu wollen; und beschlossen dann ziemlich spontan am 1.1 genau das zu machen. Im Nachhinein wirklich die perfekte Entscheidung! Die Stimmung, das Licht, der Schnee (der auch noch auf den Ästen lag – was sowieso immer die schönste Zeit ist!)…
Und all das noch fast allein… das war schon ziemlich perfekt!

Ein echt schöner Start in das neue Jahr.

Dementsprechend ist es sicherlich auch nicht verwunderlich, dass die Fotos, die hier im Post verwende, auch alle an diesem Tag entstanden sind.Wer gerne noch etwas privatere Eindrücke sehen möchte, den verweise ich mal zu meinen Instagram Stories bzw. Highlights Ich bin da ja ein ziemlicher optischer Honk und wollte es hier von den Fotos her lieber schön harmonisch und einheitlich halten…



Ich bin gespannt, was das Jahr so alles im Gepäck haben wird…


Schreibe einen Kommentar

Beim Absenden deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Angaben verarbeitet und gespeichert werden. Bitte lese dir dazu die Datenschutzerklärung durch.

  1. Juli

    14. Februar 2021 um 19:01 Uhr

    Huhu meine Liebe,

    ich habe die Ruhe zwischen den Jahren sehr genossen und bin auch gespannt, was das Jahr 2021 für uns bereit hält. Die Bilder sind einfach ein Traum! Ich kann gar nicht aufhören, sie mir immer und immer wieder anzuschauen.

    Liebste Grüße und einen tollen Abend für dich
    Juli
    https://julispiration.com

    Antworten
  2. Diana

    14. Februar 2021 um 17:49 Uhr

    Liebe Christine, nun hast du mich neugierig gemacht…ich will unbedingt euren Baum sehen. Kein einziges Foto davon? Leider hatte ich dieses Jahr keines. Es war geplant, dass ich über Weihnachten verreise. Leider kam etwas dazwischen…und ich blieb in Wien…ohne Baum, denn dafür war es zu spät.
    Silvester auf ein Chalet…das hört sich wunderbar aus.
    LG, Diana

    Antworten
  3. Hallo Christine, die Bilder haben mich total beeindruckt. Ich liebe den Winter verbunden mit Schnee und diese winterliche Atmosphäre hast du hier wunderbar eingefangen!

    Zeilentänzerin

    Antworten
  4. Liebe Christine,
    die fotogafierten Landschaften sind wirklich TRAUMhaft (bis auf die umgeknickten Bäume, die tun mir im Herzen weh, aber da können die FOTOS natürich nichts dafür, die sind toll). Und deine Schilderungen von der Zeit rund um Weihnachten und Neujahr klingen auch sehr, sehr schön und harmonisch und nach einer Zeit, an die man später mal ganz besonders gerne zurückdenkt: „Kannst du dich noch erinnern, Weihnachten im Coronajahr? Der gigantische Baum! Der selbst inszenierte Weihnachtsmarkt? Die schräge Silvesterparty! All die Spiele? Die Spaziergänge? Einfach nur schön war das!“ Und genau so ist’s recht. EInfach aus der Situation mit Kreativität und Liebe das Beste herausholen – und dabei erkennen, dass es gar nicht unbedingt ein Chalet in den Bergen braucht, um eine unvergesslich schöne Zeit zu erleben.
    Carcassonne: Wir haben unsere Freunde „angefixt“ – sie haben sich jetzt ein (analoges) Spiel mit zahlreichen Erweiterungen gekauft und wir freuen uns schon riesig darauf, es exzessiv miteinander zu spielen! (Und bis dahin übe ich weiterhin am Computer ;-))
    Schönen Montag und eine gute Woche,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2021/02/fahrt-mit-der-salzbergbahn-und.html

    Antworten
  5. Sabiene

    7. Februar 2021 um 20:39 Uhr

    Danke für die Schilderung eurer Weihnachtsstimmung! Und danke für deine wunderbaren Fotos. Man könnte gerade meinen, sie wären in Kanada entstanden.
    Pass gut auf dich auf und bleib gesund!
    LG
    Sabiene

    Antworten
  6. Nadine

    7. Februar 2021 um 16:17 Uhr

    Freut mich sehr, dass Ihr einen so schönen Start ins neue Jahr hattet, liebe Christine! Wenn das kein gutes Omen ist … Wie immer ist es eine Freude, Deinen wohlgesetzen Worten zu folgen und die wunderbaren Bilder zu betrachten.
    Alles Liebe,
    Nadine

    Antworten
  7. Janina

    5. Februar 2021 um 17:32 Uhr

    Wow! Traumhaft schöne Bilder! Hier hat es diesen Winter leider gar nicht viel Schnee… nächste Woche sollen es sogar 15 Grad werden…
    Ganz liebe Grüße,
    Janina

    Antworten
  8. TiaMel

    4. Februar 2021 um 14:31 Uhr

    Wunderschöne Bilder *-* ich bin auch sehr gespannt, was das Jahr uns alles bringt.

    Lieber Gruß ♥

    Antworten
  9. Hallo Christine,
    Wunderschöne Fotos hast Du hier und überhaupt in Deinem Blog. Habe dich bei Maren gesehen und dachte mal, schaue ich auch bei Dir vorbei. Ja hoffen wir, dass dieses Jahr möglichst schnell uns wieder dorthin führen wird, wo wir wieder hinwollen. Vielleicht das ein oder andere kann ja gerne weggelassen werden (Umweltverschmutzung in allen Formen z.B.)
    Alles Liebe und eine gute Zeit
    Gerda
    https://gerdajoanna.blogspot.com/2021/01/schmuddelwetter-und-sonnenschein.html

    Antworten
  10. Elisa

    2. Februar 2021 um 14:52 Uhr

    Liebe Christine,
    erst einmal: Die Bilder sind ein Traum! Einfach eine wunderschöne winterliche Traumlandschaft, die ich so dieses Jahr bestimmt nicht erleben werde. Bei uns hat es leider nur ein wenig geschneit, ist aber nicht mal über Nacht liegen geblieben. Kann man leider nichts machen! :-)
    Dein Weihnachten und dein Start in das neue Jahr klingen sehr schön und ich finde die Idee mit dem Weihnachtsmarkt einfach nur genial!
    Ich wünsche dir das beste für das kommende Jahr, Elisa xx von http://www.beautyinsimplicity.de

    Antworten
  11. Tati

    1. Februar 2021 um 11:44 Uhr

    Liebe Christine,
    was für eine wunderschone Winterlandschaft. Ich wage zu bezweifeln, dass wir das hier am Niederrhein in dieser Art irgendwann noch mal erleben werden. Zu mehr als „Puderzucker“ hat’s leider nicht gereicht. Eine schöne Bescherung war zur Weihnachtszeit bei uns auch wieder „Pflichtprogramm“, herrlich.
    Komm gut in die neue Woche, herzliche Grüße, Tati

    Antworten
  12. Liebe Christine,
    die Fotos sind traumhaft schön! Diesen Winter sind wir wohl alle mit Schnee verwöhnt worden. Endlich wieder einmal ein Winter wie er früher war! :)

    Liebe Grüße und einen guten Wochenstart
    Christine

    Antworten
  13. Liebe Christine, was für ein wunderbarer und so positiver Beitrag, der so schön zeigt, dass es auch in der vielen bejammerten Corona-Zeit tolle Stunden geben kann, dass es vielleicht doch an uns liegt, wie wir diese Zeit gestalten. In manchen Bereichen ist auch vor allem zur den Feiertagen der Druck herausgenommen worden, wir dürfen so vieles nicht, aber seien wir ehrlich, manches war doch eigentlich nur eine Verpflichtung, die hiermit weggefallen ist. Es ist einfach genial, was dein Papa hier veranstaltet hat und ich finde das eine absolut schöne Idee, sich den Weihnachtsmarkt nach Hause zu holen und ganz privat zu feiern. Mit der Familie gemeinsam ein paar gemütliche Stunden zu verbringen – das ist einfach immer ein besonderes Highlight. Ja, und deine wie immer so wunderbaren Bilder bringen uns wirklich das Winterwonderland frei Haus – ich denke, da bekommen wohl etliche Lust, sich die Boots anzuziehen und durch die herrliche Landschaft zu stapfen.
    Hab weiterhin ganz wunderbare Tage mit vielen so herrlichen Momenten und alles Liebe Gesa

    Antworten
  14. Yasmina

    31. Januar 2021 um 11:21 Uhr

    Also ich mag Porridge gerne zum Frühstück und hatte auch schon einige Phasen da hatte ich das alle 2 Tage :D Aber hatte es jetzt schon lange nicht mehr. Ich finde ja vor allem Overnight Oats echt praktisch, am Abend vorbereiten und am nächsten Morgen löffeln =) Aber ja, nicht jeder mag es so ^^
    Der Gebrannte Mandeln Aufstrich klingt einfach so gut, bin schon total gespannt wie der schmecken wird =)
    Schön, dass du mich bei dem Thema Fitness-Studio verstehen kannst. Finde auch manche Leute echt furchtbar die sagen man soll halt einfach daheim trainieren oder draußen im Wald. Als ob ich daheim nichts machen würde xD Aber es is einfach nicht das Gleiche. Vor allem merke ich halt auch, dass ich daheim nun einfach still stehe, mit Eigengewicht und den paar Gewichten die ich da habe is halt irgendwann die Grenze erreicht. Muskeln wachsen ja indem man sie weiter fordert und das klappt daheim nicht. Ohja das kann ich mir gut vorstellen, ich hatte ja letztes Jahr so Probleme mit dem Rücken und hab da im Studio auch richtig gut was gegen machen können, unter Anleitung. Mittlerweile weiß ich auch daheim was ich machen kann, aber mit Trainer is es natürlich nochmal besser.
    Ja ich hoffe auch, dass es einfach irgendwann besser wird :D Ich hab langsam echt die Schnauze voll ich sags dir.

    Ich hatte letztes Jahr einen kleinen Weihnachtsbaum vom Aldi, einen Richtigen und ich weiß schon warum ich doch lieber Kunstbäume nehme :D Das Ding hat am Ende so stark genadelt, dass ich ständig Staubsaugen musste xD Aber irgendwie hat das zum Jahr gepasst, der Baum hatte wohl auch Corona *lach*.
    Oh „High School Musical“ muss ich auch unbedingt nochmal alle Teile anschauen bevor mein Disney+ im März dann ausläuft. Ich hatte ja das Jahresabo weil ich dachte für Corona is es eine ganz gute Ablenkung, aber ich bin schon länger mit allem durch was mich so interessiert hat :D Aber „High School Musical“ geht nochmal.
    Das mit dem Weihnachtsmarkt-Feeling klingt ja mega witzig xD Ich hatte auch schon zu einer Freundin gesagt sie kann gerne vorbei kommen, es gibt dann Glühwein für 5€ bei mir und ich trampel ihr ab und zu auf die Füße und schubse sie durchs Wohnzimmer :D

    Antworten
  15. Ich muss auch sagen, das mir die extreme Ruhe zwischen den Feiertagen sehr gut getan hat.Wir sind zu Hause geblieben und haben nicht die halbe Verwandtschaft besucht. Man merkt erstmal, wieviel Stress man sich eigentlich selber macht. LG Romy

    Antworten
  16. Hallo liebe Christine,
    das klingt nach wunderschönen Weihnachtstagen und einem gelungenen Start ins neue Jahr.
    Besonders süß finde ich die Idee deines Vaters mit dem Weihnachtsmarkt. Aber auch die Geschichte mit dem Baum klingt ein wenig chaotisch, hat aber ein richtig schönes Happy End gefunden.

    Wir haben es uns zu den Feiertagen auch schön gemütlich gemacht. In diesem Jahr sind viele neue Lichterketten bei uns eingezogen. In eine habe ich mich ganz besonders verliebt. Sie hängt vor der Terassentür und sorgt für ein wunderschönes Licht. Vermutlich werde ich sie das ganze Jahr über nicht abhängen ;o)

    An Silvester haben wir auch Wunderkerzen hervorgeholt. Sie waren schon etwas älter und ich dachte ich kriege sie nicht mehr zum Entzünden. Aber es hat dann doch geklappt. Es gab Raclette und das Erinnerungsglas hat uns schöne Erinnerungen an 2020 beschert.

    Ich wünsche dir ein wundervolles 2021 mit vielen tollen Erlebnissen.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    Antworten
  17. Guten Morgen, da ich Schnee liebe, sind dieses Bilder für mich einfach gigantisch schön. Toll, dass Ihr es Euch schön machen konntet. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende. Liebe Grüße Jana

    Antworten