Alles neu macht der… Juli!

Da bin ich wieder. Endlich.
Die lange Pause war nie geplant, nie wirklich gewollt. Einfach eines dieser Dinge, die sich so ergeben.
Sie hatte nicht mal so wirklich einen Grund.

Also da war natürlich die leidige DSGVO und die damit einhergehenden nötigen Änderungen. Und ja, ich hatte auch schon länger das Bedürfnis hier etwas Neues auszuprobieren. Ach ja und irgendwie ist doch so einiges passiert…

Im Schnelldurchlauf: was war los?

Wie ihr wisst, hatte ich nicht den besten Start in das neue Jahr. Obwohl die Geschichte mit meinem Fuß trotz der erst sehr nervigen und angstmachenden Aussagen diverser Ärzte dann doch glimpflich abgelaufen ist und ich bereits nach 2 1/2 Wochen wieder laufen konnte, hatte mich die Sache total durcheinander gebracht. In mehr als einer Hinsicht. Sie hatte mich in ein absolutes Kreativ-Tief und sogar in eine ausgewachsene Krise katapultiert. Ohne, dass ich so genau hätte sagen können warum eigentlich.

Und gerade als ich da wieder raus war und es bergauf ging, bin ich in eine wirklich dumme und mehr als unnötige Geschichte hineingeschlittert, die auch noch mein letztes bisschen Vertrauen zu Ärzten zerstörte. Auf einmal stand ein Hörsturz im Raum. Für den es wirklich überhaupt keine Erklärung oder Gründe gab. Aber da ich mich natürlich – entschuldigt den Ausdruck – beschissen gefühlt und auch auf einem Ohr nichts mehr gehört habe, akzeptierte ich diese Diagnose und nahm brav das Kortison, dass mir verschrieben worden war. Von ärztlicher Seite her genauer hinterfragen, woher dieser angebliche Hörtstuz denn nach einem Wochenende in Italien und ganz ohne Stress denn kam? Das gab es nicht. Passiert mir auch nicht mehr…!

Eine Woche darauf, stellte sich zum Glück heraus: der Hörsturz war gar kein Hörsturz und in Wirklichkeit steckte ein verschobener Halswirbel, der die Blutzufuhr abschnitt, dahinter. Das so etwas möglich ist, war mir überhaupt nicht bewusst! Anscheinend dem Arzt auch nicht… Der wusste übrigens auch nicht, dass man einer 1,58m großen, zierlichen Frau, keine Kortison-Dosis für einen 90kg Mann verschreiben sollte. Was zum Glück dann auf anderem Wege ans Licht kam…

Dummerweise war das Kind schon in den Brunnen gefallen. Kortison darf man nicht einfach absetzen, man muss es ausschleichen lassen. Und was war das für ein Horror! Sowohl für mich, als auch für meine Mitmenschen…
Himmel habe ich auf das Kortison reagiert! Es war grausam! Ich habe das erste Mal in meinem Leben erlebt, was es bedeutet Nebenwirkungen zu spüren zu bekommen.
Ich war streitsüchtig ohne Ende, konnte nicht mehr schlafen und bin alle paar Minuten – und so gut wie immer ohne Grund – in Tränen ausgebrochen.
Passenderweise fiel in die Woche auch noch ein Besuch, auf den ich mich eigentlich sehr gefreut hatte. Perfektes Timing, würde ich sagen. Vor allem, da mir zu dem Zeitpunkt noch nicht einmal bewusst war, dass ich so extrem auf das Kortison reagierte!
Selbst ich – die gerne mal zu Emotionen neigt – zettele normalerweise keine Streitgespräche um 3 Uhr nachts an…
(Aber hey, solltest du das jemals lesen: es tut mir bis heute leid, aber das Wochenende habe ich mit der perfekten Urlaubsplanung meiner Meinung nach wieder wett gemacht)

Alles in allem war ich also mehr als froh, als wieder alles normal lief und endlich so richtig und wirklich bergauf ging!

Alles neu macht der… Juli!

Wie schon eingangs erwähnt, hatte sich in mir schon länger der Wunsch nach einem neuen Layout geregt. Zum Beispiel sollte der Content weniger „eingesperrt“ sein. Jaja, ich denke manchmal in seltsamen Dimensionen. Dennoch hatten mich „die grauen Ränder“ gerade bei fotolastigen Posts mehr und mehr gestört; alles irgendwie so gefangen gewirkt. Auch war ich zwar nie großer Fan des Magazin-Styles bei Blogs, dennoch fand sogar ich das Scrollen zu älteren Posts nervig. Ich erhoffe mir durch die neue Startseite, dass auch ältere Posts nicht mehr so schnell in Vergessenheit geraten und man sich leichter durch klicken kann. Gerade wenn Posts mal wieder nicht ganz so häufig erscheinen.

Natürlich sollte wieder ein Foto in den Header, dass mir viel bedeutet. So gerne ich die alte Aufnahme mit Avianna mochte (und noch immer mag!), war ich sie im Header doch langsam über. Und irgendwie wollte ich das Gelb (bislang eher als Farbe für Links etc genutzt) gerne behalten. Also entschloss ich mich letztlich für ein s/w Foto aus dem letzten Jahr. Ebenfalls von einem Shooting, dass mir großen Spaß gemacht hat und mit dem ich schöne Erinnerungen (und Fotos) verbinde. Und eben in schwarz/weiß. Denn so konnte ich auch beim Gelb bleiben; beziehungsweise den Gelbanteil sogar noch erhöhen, ohne dass der Gesamteindruck zu bunt wurde…

Gelernt habe ich in dieser Zeit, dass man zwar zur optischen Verdeutlichung gerne mal ein Layout mit Photoshop basteln kann, dass sich das aber noch lange nicht heißt, dass es sich so umsetzen lässt. Oder die genaue Umsetzung so auch im Internet praktisch ist. Oder gut aussieht.
Und dass ich allein absolut überfordert gewesen wäre. Wie schon bei der letzten großen Änderung hier (der Umzug zu WordPress und auch der endlich professionelle Aufbau meines Portfolios) wäre das alles ohne Fyn von brokenstars.de nicht realisierbar gewesen.
Wie gesagt, so eine Idee mit Photoshop bauen kann jeder, der Weg zum fertigen Code ist aber noch lang…
Und sie hat dann in meiner ab-jetzt-geht-es-um-Details-und-ich-werde-kleinlich-Phase nicht die Geduld verloren. Oder als ich kurzzeitig dachte wir werfen das ganze Layout doch noch mal über den Haufen… Puh. 

Ich habe natürlich bereits bei meinen Photoshop-Entwürfen und früh gemerkt, dass dieses Gelb nicht jedermanns Sache ist und die Gemüter sich daran spalten: Die einen lieben es, die anderen hassen es; aber dazwischen gibt es nichts.
Aber na ja, so ist es eben. Solltet ihr zu denjenigen gehören, die mit dem Gelb nichts anfangen können, kann ich nur hoffen, dass euch zumindest die Inhalte weiterhin überzeugen. Und das ist ja eigentlich alles, was letztlich zählt!

Neu, neu, neu

Neben den offensichtlichen (und erzwungenen DSGVO…) Änderungen, haben sich auch ein paar inhaltliche Dinge geändert. In der Navigation finden sich nun zum Teil andere Links als früher (neu sind vor allem die zu Etsy und meinem zweiten Instagram Account) und brandneu und frisch ist auch der Newsletter (siehe rechts unten). Da es eine Version für den Blog und meine eigentliche Arbeit (und genau genommen auch noch eine für Arbeit und nur für Kunden) gibt, hat mich das nochmal ganz schön Zeit gekostet. Sowohl vom Design (das clean sein und dennoch mit dem Blog zu tun haben sollte; wobei auch Blog&Fotografie Newsletter verbindende Elemente haben sollten, obwohl einer vor allem für Kunden bestimmt ist… kompliziert, ihr merkt schon!) als auch vom Inhalt her.
Ich halte nicht viel von lieblos hingeklatschten Newslettern, die nur zusammen fassen, was der Leser im Zweifelsfall eh schon auf dem Blog gesehen hat. Also habe ich mich bemüht neben einer kurzen Zusammenfassung (die natürlich wiederum auch nicht vollkommen fehlen darf/sollte), auch noch mit ein paar anderen Informationen und Ausblicken auf zukünftige Posts aufzuwarten. Und das alles ein bisschen im Sinne meiner Alltagsblabla Posts aufzubauen…

Was nun kommt

Gleich der nächste Blogpost wird ein Gedacht, gelesen und erlebt über unseren Trip nach Cinque Terre. Und danach geht es weiter mit Making-ofs, einem Post über nervige Touristen und fertigen Fotos… da hat sich so einiges angesammelt!

Kommentar verfassen

Beim Absenden deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Angaben verarbeitet und gespeichert werden. Bitte lese dir dazu die Datenschutzerklärung durch.

  1. Charli

    27. August 2018 um 10:55 Uhr

    Oh, da habe ich einiges verpasst. Dein neues Design gefällt mir richtig gut. Ich gehöre zu denen, die Gelb sehr cool finden. Wahrscheinlich gerade, weil es nicht jedermanns Sache ist. ;)
    Deine Krankheitsgeschichte klingt ja gar nicht gut. Schön, dass du alles wohlbehalten überstanden hast und hoffentlich keine Freundschaft durch Kortison-Nebenwirkungen in die Brüche gegangen ist.

    Bei mir war es online auch sehr ruhig – eher totenstill – aber ich habe vor meinem Englandjahr (am Freitag geht es los) mein Offline-Leben gepflegt Und die Vorbereitungen waren auch mehr als wir hier alle dachten. Naja, und nun steigt die Aufregung und Vorfreude.
    Aber jetzt schaue ich mir erst noch die verpaßten Posts bei dir an.

    LG Charli

    Antworten
  2. Barbara

    6. August 2018 um 0:53 Uhr

    Da ist man mal ein paar Tage Wochen weniger aktiv und zack! Schon hat sie ein neues Layout. Sieht sehr hübsch aus und man fühlt sich irgendwie gleich so inspiriert. Ich hoffe nur, das schlägt sich bei mir jetzt nicht als „ich muss mein Layout auch mal wieder ändern“ nieder. *haha*

    Antworten
  3. Mny

    24. Juli 2018 um 11:18 Uhr

    Welcome back Liebes, als erstes will ich sagen: Wenn das Jahr so angefangen hat, kanns doch nur noch ebsser werden :) Also starte durch mit neuem design und neuen Geschichten und einer riesen Portion neuer Ideen. ich freue mich riesig drauf.
    Das Vertrauen in Ärtzte habe ich leider auch schon lange verloren und hoffe einfach, dass ich nie mal was schlimmes bekomme..

    Liebe Grüße, Mandy von http://www.braids.life

    Antworten
  4. Tanja

    23. Juli 2018 um 20:49 Uhr

    Oha, das klingt nach wirklich „lustigen“ Wochen… Ich hoffe aber, dass du alles sehr gut überstanden hast und dir dein halswirbel in Zukunft nicht mehr solche Probleme machen wird. Ich hatte mal was ähnliches, wer denkt bei Rückenschmerzen schon an Gallensteine?
    Das Layout gefällt mir sehr gut und das Titelbild ist ohnehin der Wahnsinn!

    Antworten
  5. Hi Christine!
    Schön, wieder von dir zu lesen! Echt ich finde das neue Layout den Wahnsinn! Total schön und ich LIEBE die Farben!!!! Das will ich auch!!!
    Weniger gern höre ich, dass es dich auch gesundheitlich wieder erwischt hatte :( Oh, Mist. Diese Hörsturz-Sache hatte meine kleine Schwester vor ein paar Jahren sehr übel mitgenommen und das Kortison hat sie einige KIlos erschwert. War echt übel, viele Krankenhausaufenthalte, viele Tage mit ca 10 Prozent Gehör, viel Frust… nach ca 5 Jahren stellte sich heraus: Es waren nie Hörstürze, sondern ein Loch im Ohr, das miniklein und fast nicht zu sehen war. Das Loch wurde geflickt, seitdem hat sie kaum Probleme. Wird aber wohl ewig ihre Schwachstelle sein :( Umso besser, dass es dieses Mal bei dir nicht Jahre ging!
    Übrigens hast recht, man sollte wirklich bei uns erkennen können, wer was schreibt – ist auf der To-Do-Liste! Wobei ich ja jetzt schon von einem neuen Design träume, wie du es hast ;) (gefällt mir so gut!) vielleicht gegen Ende des Jahres?
    Fast hab ich ein bisschen Angst, den nächsten Beitrag über Cinque Terre zu lesen, ich will schon sooooooo ewig nach Italien! Zum Pizza und Pasta futtern vor allem! Aber in naher Zukunft keine Italien-Reise in Sicht….
    Ich schick dir liebste Grüße! Auf nach Cinque Terre… Anne
    Ach so, Me Wasabi gibts aus Zeitmangel und DSGVO-Neuerungen-Zeitmangel nicht mehr :( FIel mir schwer, aber auch hier kein Ende des Zeitmangels in Sicht. Und irgendwie macht es mir mehr Stress, ständig zu denken „ich müsste doch noch…“ und nie dazu zu kommen… als einfach loszulassen :( deshalb freut es mich umso mehr, wenn wir in Kontakt bleiben!

    Antworten
  6. Willkommen zurück, schön wieder was von Dir zu lesen. Und dann gleich mit einem wunderbar neuen Look!! Freut mich… Und auch ich hoffe natürlich, dass Du gesundheitlich jetzt wieder voll da bist!! Manchmal läuft es einfach nicht so wie es soll… Dann heißt es aufstehen und weitermachen! Ist Dir scheinbar gelungen ;-)

    Antworten
  7. Sara

    23. Juli 2018 um 1:09 Uhr

    Oha das hört sich richtig krass an :-/ Das mit dem Kortison ist richtig heftig, wusste gar nicht, dass es solche Nebenwirkungen davon gibt. Dein neues Design sieht toll aus :)

    Haha das freut mich :-D
    Wir hatten wirklich ein tolles erstes Jahr gehabt :)

    Alles Liebe Sara <3

    Antworten
  8. Oh das ist echt heftig, hoffe dir gehts es wieder besser :)

    Ich biete auf meinem Blog ein kostenloses E-Kochbuch an schaue doch mal vorbei!

    Antworten
  9. Rena

    21. Juli 2018 um 22:14 Uhr

    Oh je, das ist ja wirklich übel, dass Du grundlos Kortison verschrieben hast bekommen und ich wusste gar nicht, dass es solche schlimmen Nebenwirkungen haben kann. Da hattest Du heuer wirklich nicht nur einfache Wochen. Dein neues Layout ist auf jeden Fall total toll!
    http://www.dressedwithsoul.com

    Antworten
  10. Lisa

    21. Juli 2018 um 20:36 Uhr

    Wow, super cooles neues Layout :)
    Es freut mich, dass es nun wieder besser läuft bei dir!
    Ich bin gespannt, was noch so Neues kommt von dir ;)

    Antworten