Eine Erkältung ist eine Erkältung ist eine Erkältung…

Seit damals war ich schon erkältet. So ungefähr ein Mal im Jahr – zum Glück nicht öfter – und immer ungefähr um diese Jahreszeit herum, bekomme ich meinen Mörderschnupfen. Was zunächst mit Halsweh anfängt – was ich allerdings mit Hausmitteln (Gurgeln! Das hilft bei mir wie nichts anderes) super schnell in den Griff bekomme, endet nach einer kurzen Verschnaufpause, in der ich stets trotz besseren Wissens die Hoffnung hege doch darum herum zu kommen, mit triefender Nase. Wenn ich Pech habe, was dieses Mal der Fall ist, aber bei weitem nicht immer, gesellt sich gegen Ende noch ein Husten dazu (der stets Pläne in mir weckt, es doch mal mit einer Erotikhotline zu versuchen. Die sexy Reibeisenstimme dafür habe ich definitiv und vielleicht findet irgendwer das gelegentliche Husten dazwischen sogar erotisch?!). Eine ganz klassische Erkältung eben.

Nicht ganz. Denn ich hege schon seit Jahren die Vermutung – eine, die meine Familie für ziemlich wahrscheinlich hält; immerhin läuft das bei denen (haha, im wahrsten Sinne des Wortes) so nicht ab – dass ich etwas mehr Schnupfen habe als andere. Was sich da bei mir an Tempoverbrauch, Niesen und laufender Nase abspielt, hat schon fast komische Züge. Und übertrifft das, was ich bei anderen mit Schnupfen bisher so erlebt habe…

Nun gut, man fängt sich halt mal was ein. Nachdem ich mich in Schottland selbst auf engsten Raum und bei all der Kälte und Nässe nicht angesteckt hatte, war es nun eben zu viel, dass nach und nach die ganze Familie am kränkeln war.

Doch auf einmal war sie da. Kam aus dem Nichts. Und an einem Nachmittag, an dem nichts weiter vorgefallen und ich eigentlich schon auf dem Weg der Besserung und am Arbeiten war. Da war sie wieder. Die alte Angst.

Die, die ich eigentlich schon abgehakt glaubte; hinter mir gelassen hatte. Die mir lange Zeit im Nacken saß, gegen die ich mich irgendwann gewehrt und die ich aufgearbeitet hatte. Glaubte ich.

„Kein Wunder; du hast ja auch genug mitgemacht.“, sagte meine Mama, als ich am Küchentisch von einem Moment auf den nächsten in Tränen ausgebrochen bin und mich selbst als ein bisschen kindisch und melodramatisch bezeichnet habe. Denn: mir ist natürlich klar, dass ich einfach nur eine Erkältung habe. Eine, wie gefühlt halb Deutschland; zu einer Zeit, in der das nicht weiter verwunderlich ist und eine, die ja noch nicht mal länger andauern oder anders verlaufen würde, als man es von so einer Erkältung zu erwarten hat.

Nur hat Angst wenig mit Vernunft zu tun und nur weil man etwas in der Theorie weiß, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht trotzdem da ist. Diese Angst.

Angst vor dem Kranksein, dem Krankbleiben, dem ewigen schwach und nicht man selbst sein. Bei jedem Ziepen zu fürchten wieder dorthin zu kommen wo man schon mal war; völlig am Ende. Angst davor noch einmal zu verlieren, was man schon verloren hatte. Bevor man überhaupt wieder der ist, der man war. Was man sowieso nie mehr sein wird. Was gut ist und wieder doch nicht. Weil man auf dem Weg etwas verloren hat, was es nicht mehr zurück gibt, wenn man einmal dort war. Unbeschwertheit. Ein bisschen Urvertrauen.

Ich dachte ich hätte das hinter mir gelassen, der Angst auf Wiedersehen gesagt. Sie zugelassen und verabschiedet als es an der Zeit war. Und dennoch. Da ist sie wieder. Ich habe es schon eine ganze Weile lang gespürt. Diese alte Unsicherheit, die wieder aufgebrochen war. Vielleicht habe ich mir nur etwas vorgemacht; sie zur Seite gedrängt, und sie ignoriert. Genug zu tun gab es ja; da fiel es mir leicht ihr nicht zuzuhören, sie wegzuschieben.

Vielleicht muss ich auch akzeptieren, dass sie immer wieder kommen wird. In unruhigen Wellen, die sich auch wieder zurück ziehen werden, sobald es an der Zeit dazu ist. Jede Welle ein bisschen schwächer als die letzte…

Ich weiß, auch dieses Mal wird sie wieder verschwinden. Mein irrationale, lächerliche Angst. Ausgelöst durch eine noch lächerlichere Erkältung.

Die Angst stand immer neben mir. Aber gerade sitzt sie mir im Nacken.

Kommentar verfassen

Beim Absenden deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Angaben verarbeitet und gespeichert werden. Bitte lese dir dazu die Datenschutzerklärung durch.

  1. Ich kenne diese Angst, mit einem Unterschied, bei mir ist sie chronisch diese Krankheit, die in mir diese Angst auslöst. Ich fühle mich dadurch jeden Tag schwach und unausgeglichen. Und das merken die Menschen. Ich würde manchmal gerne alles hinschmeißen. Das Leben, die Kunst, die Liebe. Aber irgendwie ist das zu viel, um das alles zurück zu lassen. Deswegen kämpfe ich jeden Tag, um die Gedanken meiner eigenen Wirklichkeit Realität werden zu lassen, denn dass macht mich glücklich.
    Danke für deine Gedanken, die mich gleichzeitig aufwühlen und froh machen. Denn es zeigt, dass wir uns gegenseitig damit helfen können.

    Grüße
    Yve

    Antworten
  2. Ich hoffe, dass es dir inzwischen wieder besser geht und du deine Erkältung überwunden hast und noch viel mehr die Angst deswegen. Aber wie das dann manchmal so ist, erwischt es einen dann doch ganz ungeplant und dann muss man halt wieder erneut damit fertig werden. Deine Angst kann ich ziemlich gut nachvollziehen, wenn auch auf einer anderen Basis gefußt. Und manchmal ist es einfach echt zum Kotzen, aber mit jedem Mal wird es ein bisschen besser. Lass dich nicht unterkriegen. Ich wünsche dir viel Kraft und gute Besserung. Fühl dich gedrückt!

    Antworten
  3. „Angst vor dem Kranksein, dem Krankbleiben, dem ewigen schwach und nicht man selbst sein. Bei jedem Ziepen zu fürchten wieder dorthin zu kommen wo man schon mal war; völlig am Ende. Angst davor noch einmal zu verlieren, was man schon verloren hatte. Bevor man überhaupt wieder der ist, der man war. Was man sowieso nie mehr sein wird. Was gut ist und wieder doch nicht. Weil man auf dem Weg etwas verloren hat, was es nicht mehr zurück gibt, wenn man einmal dort war. Unbeschwertheit. Ein bisschen Urvertrauen.“

    Krass, Christine, diese Worte haben gerade echt Gänsehaut bei mir ausgelöst! Weil sie einfach genau treffen, was ich gerade fühle. Bin seit einem halben Jahr dabei, eine zwar nicht wirklich gefährliche aber extrem nervige und dadurch auch belastende Krankheit auszuheilen…es ist ein ständiges Auf-und Ab, aber die Angst bleibt immer im Hinterkopf. Wenn es mir gut geht, habe ich Angst, dass es wieder schlechter wird und wenn es mir schlecht geht habe ich Angst, dass es nie wieder aufhört. Sehr sinnvoll natürlich.
    Ich hoffe, dass du es schaffst deine irrationalen Ängste loszuwerden. Daran arbeite ich auch gerade. Wenn ich irgendwelche Tipps habe, sage ich dir bescheid. Im Moment bin ich aber selber ziemlich am strugglen :D
    Ich wünsche dir eine wunderschönen 1. Adventskalender Tag und natürlich GAANZ viel Gesundheit!
    Es wird alles gut!
    Liebst,
    Pia
    vielleicht wird alles vielleichter

    Antworten
  4. Babsi

    27. November 2017 um 20:09 Uhr

    Auweia, du Arme! Ich kenne das von meinem Lebensgefährten, der aufgrund von verschiedensten Allergien auch ständig wirkt, als hätte er Schnupfen. Zwar nicht so heftig, dass er wirklich hohen Taschentuchverbrauch hätte, aber er niest viel und hat fast ununterbrochen eine verstopfte Nase… :/ Ich drücke dir jedenfalls die Daumen, dass da nichts allzu Ernstes ausbricht.

    PS: Du liest gerade Origin? Wie findest du es? Ich mag Dan Brown ja total. Klasse Autor!

    Antworten
  5. Hallo liebe Christine,
    eigentlich ist eine Erkältung nur eine Erkältung, das würde sowieso reichen, aber ich kann verstehen, dass im dem Moment alte Gefühle und die alte Angst wieder hoch kommen.
    Ich wünsche dir viel Glück für die Zukunft und dass die alte Angst dich nicht zu oft heimsucht.
    Viele liebe Grüße
    Susanne

    Antworten
  6. Ich hoffe, dass es dir inzwischen wieder besser geht und du deine Erkältung losgeworden bist. So etwas ist doch echt nervig und man kann auch wirklich sehr gut darauf verzichten. Aber wie das dann manchmal so ist, erwischt es einen eben doch und man muss es dann leider so hinnehmen, wie es ist.

    Liebe Grüße
    Kathleen
    http://www.kathleensdream.de

    Antworten
  7. Barbara

    25. November 2017 um 14:32 Uhr

    Also zuallererst wünsche ich dir mal eine gute Besserung. ♥
    Deine Angst kann ich gut nachvollziehen, wenn auch auf einer anderen Ebene, aber ich bin mir sicher, dass sie irgendwann vergehen wird. Du wirst zwar immer etwas vorsichtiger bleiben, aber es wird irgendwann besser werden. Lass dich nicht entmutigen. :-*

    ~

    So verschieden können die Geschmäcker sein. :D Meryl Streep ist und bleibt aber einfach der Hammer. ♥

    Es war auch ein wirklich guter Beitrag über Schottland. Dem Prinzen hat dein Format sehr gut gefallen, vor allem Punkte wie „Erwartet“ und „Erlebt“.

    Ja die 7. war auch meine letzte Staffel, auf die 8. muss ich auch noch warten und ich gebe dir Recht, am Anfang war es recht… zäh. Ich mag es auch lieber, wenn man viele verschiedene Handlungsorte sieht.

    Ganz liebe Grüße
    Barbara

    Antworten
  8. Héloise

    25. November 2017 um 14:15 Uhr

    Dann wünsche ich dir jetzt mal viel Kraft und heisse Suppe! Deinen Text finde ich sehr schön und treffend, bei mir wird sowas zwar nicht unbedingt durch Erkältungen ausgelöst, aber auch nicht durch etwas viel Rationaleres o.O
    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

    Antworten
  9. Anne

    25. November 2017 um 10:24 Uhr

    Liebe Christine,
    auch ich kenne mich gut aus mit Ängsten … und wenn ich etwas gelernt habe, dann, dass es wichtig ist, dass man sich nicht von ihnen einnehmen lässt, sondern ihnen den Kampf ansagt und zwar in erster Linie, in dem man sich auf dem Weg begibt nach ihrer wahren Ursache zu suchen. Manchmal findet man die alleine, manchmal darf man sich dafür aber auch Unterstützung holen.
    Ich wünsche dir viel Kraft dafür, du packst das!
    Anne
    https://trustyourgut1.blogspot.de/

    Antworten
  10. bknicole

    24. November 2017 um 17:24 Uhr

    Ohje dann wünsche ich dir erstmal eine gute Besserung, werde bald wieder fit ;). Kann das mit deiner Angst aber nachvollziehen, denn wie du schon geschrieben hast: Sie kommt ja nicht von ungefähr, da du gesundheitlich ja einiges mitgemacht hast und da ist es nur normal, dass sie dann zurückkommt. Ich lag übrigens auch erst kürzlich flach und habe leider auch meine ganze Familie angesteckt :/. Ist bei mir auch jedes Jahr die Zeit, wo ich ein wandelnder Bazillus werde, aber dann habe ich es auch hinter mir und eigentlich die restlichen Wintermonate ruhe.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Ich glaube die „Das Juwel“-Reihe und „Die Rote Königin“-Reihe sind immer noch sehr aktuell, weil da die letzten Bände wohl auch erst rauskamen. Ansonsten die Trilogie von Kendare Blake kommt mir da gleich in den Sinn, weil die auch noch bei mir auf der Wunschliste steht und da schon an einem Film gearbeitet wird. Aber Stephen King ist natürlich nie verkehrt. Was hast du da denn gelesen? Schon sein allerneustes Werk?

    In den englischen Pubs ging mir das ähnlich, da musste ich auch genauer schaue was ich nehme ,da das typische Fish and Chips für mich nicht infrage kam. Habe dann aber mit Würstchen, Erbsen und Kartoffelpüree eine gute Entscheidung getroffen, denn das war echt lecker.

    Ich wäre schon bei nur fünf Minuten für schnell mal ein Foto am nächsten Tag krank xD. Aber muss jeder selbst wissen, ob er das macht oder nicht. Ich lasse das lieber bleiben und bin somit wohl auch kein typischer Blogger. Wollte ich aber auch nie sein.

    Ich war echt geschockt, dass sie Troy dann so plötzlich rausgeschrieben haben, denn da war noch Potenzial vor allem in Bezug auf die Freundschaft die er gerade mit Nick entwickelt hat. Hätte spannend werden können. Auch bei Jake war ich überrascht über das frühe Ableben, weil ich ihn recht süß mit Alicia fand. Schade, dass das dann so schnell beendet wurde. Den Handlungsstrang rund um die Farm fand ich auch spannender, als die um den Damm. Somit dachte ich auch das man das noch etwas länger beibehält und intensiver darauf eingeht wie das Zusammenleben dort eskaliert. Trotzdem war die dritte Staffel in meinen Augen nun die Beste der Serie. Puh also Maddions Visionen fand ich auch grauenvoll und nun ist sie auch noch diejenige die sicher überlebt hat. Mein Gedanke: Och nee :/.

    Also ich habe seit der ersten Folge noch nicht weitergeschaut, denn die hat mir einfach nicht zugesagt. Klar, Jeffrey Dean Morgan spielt die Rolle des Negan unglaublich gut (aber was anderes bin ich von ihm auch nicht gewöhnt), nur war der Ton halt nicht meines. Und nach dem was du schreibst wird sich das bei mir wohl auch vor erst nicht ändern, denn ich mag es auch nicht wenn immer nur eine Person und ein Ort im Mittelpunkt steht. Ich mag dann doch die Folgen wo es einen Wechsel gibt, sonst zieht sich das einfach immer so.

    Antworten
  11. Melanie

    24. November 2017 um 16:58 Uhr

    So Komisch sich das jetzt auch anhört, aber ich habe eine Viren und Bakterien Phobie, und Angst vor Erkältungen und dem Krank sein. Habe das auch seit knapp 11 Jahren und renne auch immer mit Desinfektionsmitteln und Desinfektionstüchern in der Tasche rum. Tja, da bin ich komisch. Und kranke Leute meide ich dann ja sowieso. :-*

    Melanie / http://www.goldzeitblog.de

    Antworten
  12. Um ehrlich zu sein, habe ich solche Angst auch ziemlich oft. Vielleicht liegt es daran, dass ich früher relativ kränklich war und ich auf Schmerzen sehr sensibel reagiere. Das ist schön, dass du darüber sprichst. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und gute Besserung!

    Gruß,

    Daria

    http://www.dbkstylez.com

    Antworten
  13. Ein sehr interessanter Beitrag! Ich kenne das Gefühl der Angst, nur bei mir ist es immer das Gefühl, dass ich etwas verpasse oder nicht schaffe nachzuholen, sei es für die Uni, Arbeit oder den Freundeskreis. Denn irgendwie ist man ja schon für eine längere Zeit nicht wirklich bei der Sache. Ich finde es super, dass du es mal in Worte gefasst hast, dass du eine Krankheit manchmal doch mehr ist als nur Schnupfen und Co. :)

    Ich wünsche dir eine schnelle und gute Genesung!
    Liebe Grüße und eine schöne Woche noch!
    magdaeva von https://lifestylemeetsmagdaeva.blogspot.de/

    Antworten
  14. Ach ja ich glaube ich kann sehr gut nachvollziehen was du meinst..Gesudheit ist einfach das Wichtigste und oftmals lernt man es erst zu schätzen, wenn sie nicht mehr da ist oder „schwächelt“…
    Ich wünsche dir gute Besserung ♥

    xxx
    Tina

    https://styleappetite.com

    Antworten
  15. Feli

    23. November 2017 um 10:12 Uhr

    ich wünsche dir eine gute besserung und kann deine angst teilen. krank sein ist einfach das schlimmste.
    liebe grüße, feli von http://www.felinipralini.de

    Antworten
  16. Angst… Jaja, das ist so ne Sache. Ich mag die gar nicht. Aber ich kenn sie gut… Und egal warum und was sie auslöst, lächerlich ist das nie. Denn es gibt ja auch Gründe warum einem Angst suggeriert wird. Ich bin zum Glück mit den meisten Problemen durch. Aber ich wünsche Dir natürlich ganz schnelle und ganz viel Genesung!!

    Antworten
  17. Sara

    22. November 2017 um 21:10 Uhr

    Eine Erkältung ist wirklich mies, ich hasse das. Als ich noch schwanger war, war ich einmal erkältet, das war wirklich die Hölle. Weil man ja gar nichts nehmen darf. Habe jeden Tag eine Nasendusche gemacht, nachts hilf dann nur Kindernasenspray, sonst hätte ich gar nicht geschlafen. Vor allem ist das super schwierig, wenn man ein Problem mit Nasenspray hatte, das habe ich zum Glück in den Griff bekommen und brauch keins mehr.

    Wenn ich Schwangerschaftsstreifen bekommen hätte, dann wäre das so gewesen :) Muss man halt damit leben. Hatte ja nur diese Linea Nigra, das ist eine leichte Pigmentstörung. Aber fand die ja richtig toll.
    Alles Liebe Sara <3

    Antworten
  18. Sarah

    22. November 2017 um 17:17 Uhr

    Ich habe mittlerweile auch Dauerschnupfen :( Ich hoffe es geht dir bald wieder besser!
    Liebe Grüße
    Sarah

    Antworten
  19. Rena

    22. November 2017 um 16:45 Uhr

    Das ist verständlich, dass die Angst Dich wieder eingeholt hat, denn Du hast wirklich viel mitgemacht mit Deiner Krankheit. Ich finde es gut, dass Du so offen darüber sprichst und schreibst und wünsche Dir von ganzem Herzen Gesundheit auf der ganzen Linie!
    http://www.dressedwithsoul.com

    Antworten
  20. Swenja

    22. November 2017 um 16:19 Uhr

    Mich erwischt es zu dieser Jahreszeit leider auch immer wieder.. Schuld daran wird wohl mein schlechtes Immunsystem sein – kein Wunder bei meiner Ernährung :D

    Wünsche dir auf jeden Fall gute Besserung!

    Liebste Grüsse
    Swenja
    http://overtheview.ch

    Antworten
  21. Paleica

    22. November 2017 um 14:25 Uhr

    diese ätzende angst kenne ich nur zu gut, die sucht mich seit dem rücken- und zum schluss dem irland-drama auch immer wieder heim. allerdings habe ich auch das talent, dass aus meinen erkältungen regelmäßig virale nebenhöhlenentzündungen werden, die mich mindestens 3 wochen komplett ausknocken, was schon sehr, sehr, sehr mühsam ist. und jedes mal wieder kommt die angst, erneut in so einen kreislauf reinzukippen. vermutlich muss man da einfach durch einige infekte und unpässlichkeiten, die man trotzdem ohne großes drama übersteht, durch, bevor man wieder ein vertrauen in den körper hat und dran glauben kann, dass es eben genau das ist: eine unpässlichkeit. etwas lästiges, unangenehmes, aber nichts außergewöhnliches. etwas, das nunmal alle manchmal haben. fertig.
    mir hat meine HNO erklärt, dass es nicht nur psychische traumata gibt, sondern auch körperliche. also wenn man etwas schlimmes erlebt hat, dann speichert der körper das und es braucht einfach, bis man wirklich über das wegkommt. solange ist deine alien-geschichte ja jetzt nun auch wieder nicht her. nimm die angst an, versuch dich von ihr nicht verrückt machen zu lassen und lass sie dann auch wieder gehen. klingt vielleicht komisch, aber so versuche ich es zumindest.

    ooooh das ist ja mistig, aber in london vermutlich nicht allzu selten! das hatten wir ja damals in irland. das beeinflusst das erlebnis halt schon, wenn es sooo grauslich draußen ist. aber london ist ja fast ums eck, von dem her musst du es einfach nur auf die agenda schreiben, dann klappt es bestimmt :)

    naja, wenn du auf der insel lebst, musst du glaube ich relativ regenresistent sein, sonst wirst du vermutlich sehr schnell depressiv. ich glaube, da muss man echt lernen, einfach damit klarzukommen, sonst ist das leben schon sehr arg eingeschränkt.

    oh jaaaaa alles frittieren. brrrr. ist echt auch gar nicht meins.

    Antworten
  22. Jimena

    22. November 2017 um 7:25 Uhr

    Gerade eben habe mir deinen anderen Post zu diesem Thema durchgelesen und verstehe nur zu gut, wie du dich fühlst! Angst ist wirklich ein unheimlich blödes Gefühl…

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    Antworten
  23. Guten Morgen, dann wünsche ich Dir erst mal gute Besserung. Ich muss sagen, ich war letztes Jahr im Sommer extrem krank – Angina und dann Drüsenfieber. Ich habe mich dann so vollpumpen lassen mit Medikamenten, dass es meinen ganzen Körper angegriffen hat. Bei jedem kleinen Kratzen im Hals habe ich Angst, dass ich gleich wieder diese Angina bekomme. Nun habe ich alles wieder im Griff, ich unterstütze mich mit Schüssler Salzen. Ich war seit letzten Sommer nicht mehr erkältet, zum Glück. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana von Magische Farbwelt

    Antworten
  24. Gute Besserung wünsche ich dir! Ich finde es schön, dass du dich trotzdem zu etwas kreativen aufraffen kannst. Die Bilder finde ich übrigens klasse, bin sprachlos. Ich liebe Steilküsten so sehr!

    xx, rebecca
    rbcmrm.blogspot.de

    Antworten
  25. Nachdem ich Deinen Beitrag vom 18. Oktober 2016 gelesen habe, kann ich Dich vollkommen verstehen. Du hast tatsächlich einiges mitmachen müssen und ich kann mir denken, dass die Zeit damals ziemlich hart und kräftezehrend für dich war. Mit dem Wissen, was du alles erlebt hast und wie schlecht es Dir damals ergangen ist, kann man Deine Angst vor einer Erkältung natürlich nachvollziehen.
    Ich hoffe, dass Du ziemlich bald wieder diese Panik ablegen kannst und eine Erkältung dann auch nur einer Erkältung für Dich ist!

    Liebste Grüße
    AnnaLucia

    Antworten
  26. Ich verstehe dich voll und ganz…geht mir ähnlich. Das hat bei mir aber damit zu tun, weil ich mich damals bei einer Erkältung keine Auszeit gegönnt habe und am Ende mit einer schweren Herzmuskelentzündung im Krankenhaus landete. Ich muss nun mein Leben lang Medis nehmen und habe vor jeder Erkältung extreme Angst, dass es wieder so läuft. LG Romy

    Antworten
  27. Ja meine Haut merkt das derzeit auch wieder, vor allem meine Schienbeine sind immer mega trocken. Hab aber eine ganz gute Creme, die hält zumindest den Tag über die Haut schön weich :D
    Hat jeder so seine Vorlieben, ich gucke vieles gerne im TV =) Ob Sport, Serien, Filme oder Youtube *lach*.
    Du sagst es, die richtigen Klamotten sind da definitiv notwendig, sonst friert man sich noch den Pobbes ab.
    Ich hatte bisher noch nie ein Mietauto, kann da also nicht mitreden :D Aber wir hatten früher öfter mal eins in Spanien und da war soweit auch immer alles problemlos.

    Ich muss diesen Herbst / Winter mal auf Holz klopfen, bisher hab ich noch keine Anzeichen für eine Erkältung gehabt, hoffe das bleibt erstmal so :D
    Ohje das mit der Angst klingt ja nicht so toll. Ich nehme das zum Glück einfach immer wieder so hin, man wird ja wieder gesund. Aber es gibt Ängste die hat man einfach, auch wenn andere sie nicht ganz verstehen.

    Antworten
  28. Tabea

    21. November 2017 um 16:06 Uhr

    Hätte ich damals nicht seinen Post über Diese grausame Phase deines Lebens gelesen, würde ich jetzt vielleicht denken, dass du übertreibst.
    Aber ich kennen die Angst, denn mein Knie ist nicht so ganz in Ordnung und nach einer vom Arzt verschrieben Sportpause habe Ich nun staendig Angst, dass da was richtig kaputt ist.

    Liebe Grüße

    Antworten
  29. Jasmin

    21. November 2017 um 15:29 Uhr

    Ich glaube deine Angst ist nach all dem was du durchgemacht hast verständlich. Aber mach dich nicht so sehr fertig. Wenn du immer daran denkst dann wird es vielleicht wieder kommen. Gedanken sind da ziemlich stark. Muss natürlich nicht sein aber es gibt ja viele Selbstheilung Beispiele die sich mit Hilfe von Gedanken geheilt haben. ob man es glaubt oder nicht, ich denke auch das Gedanken eine enormes Potenzial haben! Also denk lieber positiv :) ich wünsche es dir und außerdem auch eine gute Besserung!

    Antworten
  30. Janine

    21. November 2017 um 13:24 Uhr

    Liebe Christine, herzlichen Dank für Deine lieben Worte zu meinem letzten Blogpost :)
    Ja, das mit dem überdimensionalen Tempoverbrauch kenne ich, zwar nicht aufgrund von Erkältungen, aber meine Nase läuft und neuerdings blutet scheinbar nonstop. Die Angst vor dem schwach werden/sein/bleiben kenne ich nur zu gut! Das hängt bei mir aber an den gesundheitlichen Umständen und nicht an einer Erkältugn..
    Nichtsdestotrotz hoffe ich, dass Du den fiesen Schnupfen bald überwunden hast und wieder fit wie ein Turnschuh bist!!
    Liebste Grüsse
    Janine von https://www.vivarubia.ch/

    Antworten
  31. Ich verstehe deine Angst sehr gut… Solche Ängste bekomme ich auch…

    Antworten
  32. Hey, na die Angst ist doch bei dir absolut verständlich und ich glaube fast, dass sie dich immer wieder, wenn auch immer weniger, ereilen wird. Einmal eine doofe Krankheit mitgemacht, achtet man viel mehr auf seinen Körper.
    Ich sende dir liebe Grüße!

    Antworten