Gedacht, gelesen und erlebt – Von den Highlands, über die Isle of Skye, bis ganz in den Norden Schottlands

Schottland war nass, Schottland war geprägt durch eine Erkältung (nicht meinerseits), engen, kurvigen Straßen und nicht vorhandenen Nordlichtern. Meine Zeit in Schottland war aber vor allem eins: wunderschön. Und voller atemberaubender, einsamer Landschaft! Ach ja, und der ein oder andere seltsame Besitzer eines B&Bs war auch dabei…

Gelesen: Statistisch gesehen ist der September der trockenste Monat Schottlands.
Erlebt: Denkste. Ich will gar nicht wissen wie die anderen Monate aussehen?
Muss: Vernünftige Kleidung einpacken und einfach losziehen.
Definitiv nicht tun: Darauf warten, dass das Wetter besser wird. Also zumindest nicht, wenn es darum geht überhaupt los zu gehen. Schon eine schottische Redensart sagt: Wenn du das Wetter nicht magst, warte einfach fünf Minuten. Und ja, entsprechend wechselhaft ist das Wetter wirklich. Da hat man im einen Moment noch strahlenden Sonnenschein, dann sieht man in der Ferne schon wieder einen Regenbogen (etwas, worüber man sich nach einiger Zeit übrigens nicht mehr freut, denn – wie mir nun das erste Mal so richtig bewusst wurde – bedeutet der ja nur, dass der Regen noch vor einem liegt…), bekommt ein paar Tröpfchen ab, hat wieder Sonne, einen Platzregen, Wind, Wolken, Sonne. Es ist ein ewiges Hin und Her.
Also ja, an einem Aussichtspunkt mal kurz auf bessere Sicht zu warten kann sich lohnen. Aber vom Regen abhängig machen, ob man eine Wanderung antritt? Schlechte Idee. Im Zweifelsfall mach man dann nämlich tagelang gar nichts und ärgert sich, weil eine Stunde später das Wetter eh schon wieder ganz anders aussieht.
Ultimative Tipp: Regenhose! Das kann ich gar nicht genug betonen. Und ja, ich wurde für mein darauf-Bestehen dieses Kaufes im Vorfeld tatsächlich gelobt. Es gibt nichts besseres, als nach einer Wanderung, bei der man gefühlt zehn Mal nassgeworden ist, im Auto alles abzustreifen und mit trockener Kleidung weiter zu fahren.
Versteht sich (hoffentlich) von selbst: Zur Regenhose gehört natürlich auch eine vernünftige Jacke. Und wasserfeste Schuhe. Mit Profil. Ja liebe Mädels: wer sexy sein will, der fährt nicht nach Schottland! Diese Blogger mit ihren hübschen Klamotten und niedlichen Schuhen fahren da echt nur für ein Foto hin und steigen danach gleich wieder ins Auto… Die haben noch nie schottischen Herbst erlebt! Und zum Nass- und Kaltwerden bin ich definitiv zu alt.
Für die verfrorenen unter uns: Mütze und dicker Schal, vielleicht sogar Handschuhe, werdet ihr schmerzlich vermissen, wenn ihr sie nicht einpackt. Gerade in den Küstenregionen weht selbst bei Sonnenschein eine steife Brise.

Fakt: In Schottland gibt es viele Schafe.
Tatsache: Es gibt noch mehr als gedacht.
In Kauf nehmen: Muss man da die ein oder andere Verzögerung. Die lieben Schafe kennen nämlich keine Angst, wenn es um Straßen oder Autos geht. Die sind Autofahrer (und die Schotten sind ja eh ausgeglichene Zeitgenossen) wohl gewöhnt und trippeln auch mal gerne einige Zeit und in aller Seelenruhe vor dem Auto her…
Und: Wenn man ihnen nicht auf der Straße begegnet, dann spätestens im Pub. Dann halt nicht mehr lebend und in Form von Haggis. Auf Haggis stehen die Schotten echt, das ist kein Klischee! Das gibt es in allen Varianten…

Erwartet: Schlechtes Pub Essen. Die Briten waren ja noch nie für ihre Küche bekannt.
Erlebt: Ganz-okay-iges Pub Essen. Schottland ist nun mal nicht gleich England.
Natürlich muss in diesem Fall auch erwähnt werden, dass wir uns vor allem in der absoluten Walachei Schottlands herum getrieben haben und die Auswahl an guten Restaurants oder Pubs in den Städten größer ist. Da wo wir waren, gab’s manchmal einen Pub. Wenn man Glück hatte. Manchmal wurde einem auch einfach gleich ein Tisch im B&B eigenen Pub (natürlich der einzige…) reserviert. Zwar hatten wir (auch dank dem ein oder anderen Blick – da, wo es überhaupt Auswahl gab – auf Internetbewertungen) keinen Totalausfall, aber die Schotten mögen eben frittiertes. Pommes gibt es eigentlich immer. Und viel Fleisch. Und den allgegenwärtigen Scottish Salmon (den gibts schon auch mal aufs Rührei…).
Gedacht: So als Vegetarier hat man es da nicht leicht. Zwar bezeichne ich mich offiziell nicht als einer, esse generell aber doch sehr wenig Fleisch… Das war dann manchmal nicht ganz einfach.
Grausam: Full scottish Breakfast. Was einem da serviert wird, muss man eigentlich mal gesehen haben. Aber am besten nicht auf dem eigenen Teller. Selbst Begleitung und im Vorjahr noch Anhänger der full-irish Variante eines Frühstücks, hat angesichts dieser Fett/Cholesterin/Frittier-Bombe die Segel gestreikt.
Zum Glück und gut zu wissen: Auch wenn in der Buchungsbeschreibung full-scottish steht, heißt das nichts. In jedem B&B wurden wir zuerst gefragt bzw gab es Formulare für unsere Wünsche; meistens war eine kontinentale Frühstücksvariante verfügbar. Und Toast und Marmelade (meistens auch Müsli, Joghurt und ein paar Früchte) gibt es sowieso immer.
Dennoch: Nach zwei Wochen wieder in richtiges Brot beißen war toll.

Gelesen: Statistisch gesehen ist der September in Schottland bereits touristenarm und zählt nicht mehr zur Hauptsaison.
Fakt: Ich möchte nicht wissen, wie voll die Highlands und die Isle of Skye dann erst zur Hauptreisezeit sind? Die „Hotspots“ sind dann sicherlich heilos überlaufen; denn auch bei uns waren sie noch ordentlich voll.
Aber: Umso weiter wir in den Norden kamen, umso touristenärmer wurde es. Ob das nun letztlich an der Saison lag oder daran, dass der Norden touristisch generell noch nicht so erschlossen ist? Schwer zu sagen. Müsste ich wetten, würde ich jedoch auf letzteres schließen. Dafür sprechen allein schon die Anzahl der vorhandenen Übernachtungsmöglichkeiten.

Geschluckt: Haben wir bei der Buchung und als ich gemerkt habe, dass Schottland zwar – ähnlich wie Irland – ein üppiges Angebot an Bed&Breakfasts aufweist, im Gegensatz zu ihren Nachbarn allerdings nicht so viel von einheitlicher Preisgebung hält.
Ergebnis: Von nicht mal 80€ (ungefähr 68£) bis 130€ (ca. 110£) die Nacht war alles vertreten. (Der Schnitt in Irland lag übrigens bei genau 80€)
Geboten: Wurde einem dafür so einiges; vom allgemeinen Niveau her auch mehr als in Irland. Von Zwangs-Umbuchung durch die Besitzer (natürlich genau dann, als wir gerade eine halbe Stunde in die entgegen gesetzte Richtung gefahren waren und nun wieder die ganze Strecke zurück mussten) auf Grund eines Wasserschadens (der irgendwie mehr nach Überbuchung aussah…), über die einzige B&B Besitzerin, die uns wirklich Angst gemacht hatte (und bei der man wirklich auch erst genau um 16 Uhr – und keine Sekunde früher! – einchecken konnte), bis hin zur Suite mit Kamin und Mega-Platz&Ausblick in Bettyhill.
Da muss man durch: Blümchen. Blümchen und noch mal Blümchen. Auf Tapeten, Kissen und Bettwäsche. Manchmal sogar gepaart mit Glitzer und in einigen Fällen Schmetterlingen… Also mit Blumen haben es die Schotten!
Nicht zu empfehlen: Keine Unterkunft im Vorfeld zu buchen. Klar, gerade im Norden wird es dann sehr viel einsamer und man trifft auf verhältnismäßig wenige Touristen. Nur bekommt man dann schon wieder ein Problem, weil es dort zum Teil halt nur ein B&B pro Ortschaft gibt. Und die fünf Zimmer sind eben auch mit wenigen Touristen schnell belegt.
Geschmunzelt: Zahlt man bar, gibt’s gerne mal ein bisschen Rabat. Tja, warum wohl?
Reingefallen: Sind wir eigentlich nirgends so richtig… Klar, eine Unterkunft ist immer schöner als die andere, aber zum Teil waren das schon echte Luxusbuden.
Darauf muss man sich einstellen: Vom eigenbrötlerischen Junggesellen mit Hang zu PC Spielen bis hin zur bösartigen Schrapnelle (zu der passte die Tatsache, dass sie unter anderem auch einen „Ramsey-Room“ vermietete…) war bei den Bed&Breakfast Besitzern jedes Klischee vertreten.

Klischee: Die Schotten sind sehr freundliche Geschöpfe.
Erlebt: Wie wahr! Bis auf besagte B&B Besitzerin und einem unfreundlichen Kassierer an der Supermarktkasse, ist uns tatsächlich niemand blöd gekommen. Und gute Tipps gab’s überall gratis dazu.
Vermutung: So langsam vermute ich ja – nach Amerika und nun Schottland – das wir Deutschen einfach besonders unfreundlich sind…

Gelacht: Die Züge in Schottland sind übermäßig pünktlich. Wenn nicht sogar etwas zu früh dran.
Zum „Problem“ geworden: Wäre uns das fast am Glenfinnan Viadukt (ihr wisst schon, dieser Brücke aus den Harry Potter Filmen). Denn obwohl ich – ganz schlau – am Vortag sogar gegoogelt hatte, wann denn genau die Eisenbahn dort drüber fährt und wir dementsprechend unseren Stopp geplant hatten (aka tadellose Vorbereitung für’s perfekte Foto…), unsere einzige Sorge also nur noch war, ob der Zug an dem Tag auch mit Rauch fahren würde oder eben nicht und wir mehr als pünktlich am Aussichtspunkt standen, wurde es dann auf einmal doch noch hektisch. Wegen des heftigen Regens wollte ich nämlich bis zum letzten Moment warten, bevor ich meine Kamera aus dem Rucksack holte… Tja, und auf einmal fuhr der Zug um die Ecke! Sogar mit Rauch! Quasi genau wie im Film! Nur halt eben gute fünf bis zehn Minuten zu früh…

Verwöhnt: War ich durch die breiten Straßen Amerikas.
Im Gegensatz dazu: Boten vor allem die Isle of Skye und der Norden enge Straßen oder gar „Single Track Roads“ mit „passing places“ – aka verdammt enge, schlechte Straßen (die den Ausdruck teilweise kaum verdienen) bei denen man nur hoffen kann, dass der entgegenkommende Autofahrer aufmerksam ist und früh genug hält, bevor man sich dann selbst in der Situation befindet, rückwärts in die letzte Haltebucht zu zittern…
Unbedingt vermeiden: Der Straßenrand ist meistens unbefestigt und von dem her gerade bei anhaltendem Regen nicht unbedingt als Parkplatz zu empfehlen. Und ja, wir haben sogar einen gesehen, der Stecken geblieben ist… Was bei einer einspurigen, viel befahrenen Straße und eh schon wenig Platz echt kein Vergnügen ist!
Allerdings: Was zunächst ein Tipp von einem B&B Besitzer war, stimmt wirklich; es lohnt sich die Augen nach all den kleinen Parkplätzen, die kaum wie einer aussehen, Ausschau zu halten. Selbst bei größeren Sehenswürdigkeiten sind die Parkplätze oftmals unscheinbar und man fährt auch gerne mal daran vorbei. Manchmal ist auch von der Straße aus überhaupt nicht ersichtlich, was es dort zu sehen gibt!
Aber: Wenn da viele Busse oder Autos halten, ist eh klar, dass es da etwas zu sehen gibt und sich ein Stopp (und wohl auch ein paar Schritte Gehen) unter Umständen echt lohnt!
Und: Ja ja, da klinge ich wie ein Spielverderber und ja, wir haben auch mal am Straßenrand geparkt; dennoch sollte man immer schön darauf achten andere nicht zu behindern und vor allem beim Überqueren der Straßen bitte auf den Verkehr achten… Damit man trotz all der Motive nicht zum Foto-Terroristen für seine Mitmenschen wird.
Darauf vorbereitet sein: Auf enge Straßen und viele Kurven (nicht unbedingt etwas für Menschen mit Reisekrankheit!). Und auf den rasanten Fahrstil der Schotten… Da braucht man Nerven.

Daher nicht verwunderlich: Das ein oder andere Mietauto kommt ganz schön mitgenommen daher. Also schon bei der Übergabe…
Aufpassen: Sollte man daher natürlich darauf, dass die bisherigen Schäden gleich bei der Übergabe festgehalten werden und nicht später auf der eigenen Rechnung landen. Lieber noch mal eine Runde mehr ums Auto drehen und wirklich genau hinschauen.
Weil: Bei uns fehlte hinten ein beachtliches Stück…

In der Theorie: Kann man vor allem im Norden Schottlands Nordlichter sehen.
Glückliche Umstände: Boten sich uns während wir dort waren. Also rein hypothetisch.
Denn: In der Praxis gab es ausgerechnet als die Bedingungen denkbar günstig standen (selbst in Edinburgh waren welche zu sehen!) Vollmond, viel Regen und noch mehr Wolken… Das hat mich zwar nicht daran gehalten meine kranke Begleitung nach Mitternacht aus dem Bett zu scheuchen (nur um mal kurz auf die Straße – wegen der besseren Sicht auf den Himmel – zu schauen), aber leider lohnte sich auch diverses Aufstehen und aus dem Fensterschauen nicht. Da zeigte sich nix Buntes am Himmel!

Sollte man sich nicht darauf verlassen: Auf Navigationsgeräte.
Dummerweise: Viele Orte oder Sehenswürdigkeiten gerade auf der Isle of Skye (aber auch generell) haben natürlich keine Anschrift/Adresse. Manche Seiten mit Tipps für Wanderungen etc behelfen sich daher mit der Angabe von Postleitzahlen. Ein System, dass sich mir auch nicht so ganz erschlossen hat… Zwar konnte man die dann ins Navi oder Smartphone eingeben und bekam sogar ein Ergebnis geliefert, allerdings umfasst so eine Postleitzahl sogar auf der Isle of Syke mit ihren Mini-Orten ein recht großes Gebiet!
Super nervig: War die Suche nach den Ausgangsort zur Wanderung rundum Quiaring. Da sind wir ein paar Mal richtig gefahren, augenscheinlich falsch gewesen (konnte man bei der Schottenpiste ja auch nicht ahnen!), wieder umgekehrt…
Ähnlich nervig: Gestaltete sich übrigens die ein oder andere Suche nach den Unterkünften. Eine Adresse wie wir sie kennen, mit Straße und Hausnummer, geben die meisten B&Bs erst gar nicht an! Gut, bei einigen Orten ist die Auswahl an Straßen eh nicht groß und man findet schon irgendwie hin (meistens liegen die B&Bs auch einfach direkt an der einzigen Hauptstraße), dennoch kann das nach einem langen, nassen Tag auch noch mal ein paar Nerven kosten.
Im Zweifelsfall: Einfach weiterfahren. Selbst Google Maps lag bei einigen augenscheinlichen Treffern oft einige Kilometer daneben.
Hat sich mir nicht erschlossen: Warum die Leute/Guides/etc nicht einfach Koordinaten angeben… Gerade, da viele gällische Ausdrücke für Orte/Hotspots/Plätze sowieso nicht zu merken oder einzugeben sind…

Fakt: In Schottland herrscht Linksverkehr.
Heilfroh: War ich darüber mal wieder ums Fahren herum gekommen zu sein…

Damit muss man rechnen: Wenig Auswahl beim Restaurantangebot. Ähnlich wie im Falle der Unterkünfte, stehen in den kleinen Orten höchstens ein, zwei Pubs zur Wahl; mehr nicht. Manchmal gibt’s zur Buchung im B&B gleich eine Reservierung im hauseigenen Pub dazu. Weil es im Ort keinen anderen gibt und der gerne mal voll wird.

Zu naiv: War ich bei der Planung der ein oder anderen Wanderung. In Deutschland und Österreich (selbst in Amerika!) musste ich mich angesichts mancher Beschreibung bestimmter Wandertouren am Ende des Tages oftmals fragen, ob der Verfasser ernsthaft selbst dort war oder vielleicht auch an einer massiven Fußkrankheit (wenn er die Tour nicht gar im Rollstuhl angetreten ist) litt! So seltsam und aus der Luft gegriffen wirken oft die Beschreibungen der Verhältnisse beim Aufstieg oder Anforderungen einer Tour. Was Zeitangaben angeht, fange ich gleich lieber nicht an (die stimmen ja nie!).
Jedoch: Das gilt nicht für Schottland! Wenn da „nur für Geübte“ steht, ist das auch nur für Geübte. Nicht für Touristen mit Sneakern. Sowieso sind Bergschuhe bei den meisten Touren absolute Pflicht! Allein schon auf Grund des unebenen Untergrunds, des Gerölls oder (nach dem ja nicht gerade selten fallenden Regen) Matsch. Und steht da „felsig“, liegen tatsächlich ziemliche Brocken im Weg; über die man zum Teil so richtig drüber klettern muss. Und „matschig“ oder „unwegsam“ bedeutet auch schon mal, dass man sich zwei Stunden durch eine Sumpflandschaft quälen muss.
Mit Vorsicht: Genießen sollte man die Touren auf walkthehighlands.com. Ich spreche aus Erfahrung. Die Touren sind schon schön, die Beschreibungen akkurat. Aber man darf eben nicht den Fehler machen und sie mit den doch oftmals übertriebenen Beschreibungen auf deutschen Seiten (oder denen für fußfaule Amerikaner) vergleichen…
Gewundert: Habe ich mich so manches mal über hübsch gekleidete Asiaten mit schönen, zu großen Schuhen und Selfie-Sticks. Wie die immer alle wieder heil zurück zum Bus kamen?

Sollte man auf gar keinen Fall machen: Einem dubiosen Händler in Edinburgh ein Handy abkaufen. Selbst dann nicht, wenn er einen augenscheinlich offiziellen Laden führt… Aber das ist eine andere Geschichte.

Scotland Guide
Scotland Guide

Kommentar verfassen

Beim Absenden deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Angaben verarbeitet und gespeichert werden. Bitte lese dir dazu die Datenschutzerklärung durch.

  1. Ich liebe die Art deiner Reiseberichte, die bringen einen das Land immer so viel näher und sind zudem megaunterhaltend.

    Antworten
  2. Paula

    27. November 2017 um 5:19 Uhr

    Wow, unglaublich beeindruckende Landschaftsfotografie!

    Antworten
  3. Die Fotos sind traumhaft! Ich finde Schottland einfach total schön – ich muss auch unbedingt noch in die Highlands. Die Landschaft sieht einfach so unglaublich aus. Ich denke, die muss man einfach mal gesehen haben!
    Aber deine Tipps bzgl. Regenhose und feste Wanderschuhe werde ich dann auf jeden Fall berücksichtigen ;)

    Antworten
  4. Mny

    17. November 2017 um 12:11 Uhr

    Irgendwie möchte ich ja auch so gerne mal nach Schottland… aber Frisurenfotos kann ich bei dem Wetter dann wohl vergessen, oder? :P
    Ich finde es richtig gut, wie du das alles zusammengefasst hast. So weiß man wenigstens worauf man sich einlässt. Diese Natur überall muss aber unglaublich beeindruckend sein. Ich bin unschlüssig.. weil das mit dem Wetter echt etwas blöd ist.
    Danke das du uns „mitgenommen“ hast :)

    Lg, Mny von http://www.braids.life

    Antworten
  5. Wow, die Bilder sind der Hammer ! Ich öchte so so gerne nach Schottland, das steht definitiv auf meiner Travel-List :) Momentan bin ich für Herbst und Winter in Norwegen, hier ist es auch meega schön, ich liebe Berge und Meer ..

    Antworten
  6. Carolin

    13. November 2017 um 22:17 Uhr

    Toller Beitrag mit noch tolleren Bildern! Diese grüne Landschaft ist einfach so unglaublich beeindruckend! <3

    Antworten
  7. Lisa

    12. November 2017 um 17:07 Uhr

    Oh wow, das sind ja wuuuuuunderschöne Bilder!!! Ich möchte so gerne mal nach Schottland – und jetzt erst recht!
    Außerdem großes Lob, wie du den Post geschrieben hast, es macht echt Spaß, ihn zu lesen :) Schon bei den Schafen hattest du mich an der Angel ;-)

    Antworten
  8. So wunderbare Impressionen. Ich will unbedingt auch nach Schottland!

    Neri, Leselaunen

    Antworten
  9. Kristina Dinges

    10. November 2017 um 20:38 Uhr

    Was für traumhaft schöne Bilder. Und da beschweren wir uns in Deutschland über das schlechte Wetter :-D

    Falls du Lust hast schau doch gerne auf meinem Blog und auf Instagram vorbei :-)

    Antworten
  10. Hang

    10. November 2017 um 15:55 Uhr

    Oh nein, schade dass du keine Polarlichter sehen konntest :( Aber dafür hast du aber sehr sehr schöne Bilder mitgebracht! :)

    Übrigens vielen Dank für deinen Kommentar – habe dir auf meinem Blog geantwortet :)

    Liebe Grüße <3
    Hang

    PS: Bei mir gibt es gerade ein Gewinnspiel, bei dem du eine Gesichtsreinigungsbürste gewinnen kannst – ich würde mich freuen, wenn du mitmachst :)

    http://hang-tmlss.de

    Antworten
  11. Sarah

    9. November 2017 um 11:58 Uhr

    Wahnsinnig schön, diese weite der Natur!

    Antworten
  12. Lea

    7. November 2017 um 22:07 Uhr

    Oh mein Gott, diese Bilder zeigen mir noch einmal, wieso ich unbedingt mal nach Schottland reisen möchte, denn genau solche Landschaften verbinde ich mit Schottland, wenn man mich fragt. Unendliche grüne Wiesen, Berge und Seen habe ich da vor Augen, wenn ich daran denke.
    Liebst, Lea.

    Antworten
  13. Any | Echo Of Magic

    7. November 2017 um 12:59 Uhr

    Dieser Beitrag ist so wunderbar! Ich mag deine Art zu schreiben unheimlich gerne, da bekommt man gleich Lust ein wenig schottische Luft zu schnuppern. Dein Beitrag hat mir zumindest Lust darauf gemacht. :)

    Liebst,
    Any | Echo Of Magic

    Antworten
  14. MirliMe

    6. November 2017 um 12:46 Uhr

    Ich verbinde mit Schottland vor allem den abenteuerlichsten Urlaub aller Zeiten, mit plattem Reifen auf einer einsamen Insel, leichten Panikattacken während man die letzte Fähre des Tages im Sonnenuntergang verschwinden sieht, erstmal auf der Insel gestrandet ist, weil es keinen Ersatzreifen gibt, kaputte Windschutzscheibe, eigene Hausmaus in der Blockhütte, etc. Im Nachhinein hat man zwar wirklich viel zu erzählen, den Urlaub selber konnte ich dadurch aber kaum genießen, aber nachdem ich jetzt gerade eine Sucht für die Serie „Outlander“ entwickelt habe, will ich ganz bald zurück nach Schottland, dann geh ich mir meinen eigenen Highlander suchen ;-) im Notfall auch mit plattem Reifen. Alles Liebe, x S.Mirli!
    http://www.mirlime.com

    Antworten
  15. Schottland steht auch noch auf meiner Reise-Wunschliste. Bisher bin ich auf der Insel ehrlich gesagt nur in London gewesen. Und noch ehrlicher gesagt habe ich noch nie eine Mietwagen-Rundreise gemacht. Und wenn ich an den Linksverkehr denke, wird mir dann schon ein wenig mulmig. Ich bin ja ein kleiner Schisser beim Fahren, wenn ich irgendwas nicht kenne.^^ Aber die Landschaft wäre es definitiv wert! Deine Bilder sprechen mal wieder Bände. :-)

    GLG, Sabrina
    Happiness-Is-The-Only-Rule

    Antworten
  16. Ein wunderschöner Bericht über Schottland mit so vielen lustigen Momenten.

    Ich musste so oft schmunzeln und lachen, wenn du sagtest „Denkste, es gibt noch mehr Schafe oder schlimmeres Wetter“

    Ein richtig geiler Beitrag über Schottland mit seinen Schönheiten und tollen Sachen, die man natürlich nicht verpassen sollte.

    Antworten
  17. Wow, also die Fotos sind einfach der Hammer! *_* Könnte ich mir wahnsinnig gut als riesige Wandbilder vorstellen! :) Schottland steht schon so lange auf meiner Reise Liste….es wird echt Zeit! :)))))

    XX,

    http://www.ChristinaKey.com

    Antworten
  18. Jasmin

    5. November 2017 um 15:39 Uhr

    Ein sehr interessanter und cooler Reisebeitrag! Ich konnte mir zwar grad nicht alles merken aber die Story mit der Harry Potter Brücke ist mir im Gedächnis geblieben. Schon mal was anderes wenn die Züge mal zu früh kommen haha :D das mit den wandern stelle ich mir auch abenteuerlich vor und das Wetter hört sich ja nicht wirklich einladend an…

    Trotzdem würde ich ja auch gern mal nach Schottland und die ganzen Drehorte von Harry Potter, Game of Thrones und Outlander besuchen. Mein Papa ist außerdem der Meinung, dass er in einem seiner früheren Leben Schotte oder Ire war. Also wirds wohl ein Vater-Tochter Trip :D hoffe wir bekommen das bald mal hin!

    Antworten
  19. Wow, was für bezaubernde Fotos und ein spannender Einblick in deine Reise :)

    Antworten
  20. Hallo meine Liebe,

    Oh wie toll, ich würde so gerne mal nach Schottland…ich liebe Schottenkaro, Dudelsäcke und die Highlands…das wäre traumhaft mit meinem Hundi in der Natur zu wandern :-*

    Hab ein wundervolles Wochenende;)
    Lg
    Isa
    http://www.label-love.eu

    HIER kannst du auf Facebook 10 Delieta-Taschen gewinnen. Würde mich über rege Teilnahme sehr freuen ;-*

    Antworten
  21. Julia

    4. November 2017 um 11:45 Uhr

    Also die Story mit dem Handy interessiert mich ja jetzt brennend. ^^

    Aus eigener Erfahrung (9 Monate in Schottland, von September bis Anfang Juni) kann ich der Statistik was den Regen angeht nur zustimmen. Als ich damals nach Schottland bin war das Wetter dort sommerlicher als in Deutschland. Und was den schottischen Herbst angeht kann ich dir nur zustimmen. Wobei ich persönlich ja das Gefühl habe dass der Regen (auch wenn es Tagelang geregnet hat mit vllt 5 Minuten Pause) angenehmer ist als hier in Deutschland. Jedenfalls was die Umgebung von Glasgow angeht. Und Wasserfeste Wanderschuhe sind auf jeden Fall keine schlechte Anschaffung.
    Von den Ausflügen die ich fast jedes Wochenende mitgemacht hatte (mit vielen anderen Studenten, geführt von ebenfalls Studenten die ursprünglich aus dem Ausland kommen) kenn ich das mit den Asiaten. Aber auch andere waren der Meinung dass sie teilweise sogar mit Hackenschuhen bei einer Tour mitmachen können, wenn in der Beschreibung steht „Wanderung auf Berg. Achtet auf angebrachte Kleidung“ – Es gab mal einen Bus voller Leute die in Matsch ausgerutscht sind. Vielleicht eine Handvoll hatte sich nicht lang gelegt auf dieser sehr glitschigen Wanderung auf den Berg. Das war North Berwick Law. An sich kein schwierig zu besteigender Berg, aber es war Nass und Matschig. ^^
    Und was den Regen anging, hatte ich damals eine Ähnliche Neigung wie du dazu: Wenn ich einkaufen musste, hatte ich vielleicht auf die besagte 5 Minuten Pause des Regens gewartet. Das ich zumindestens trocken zum Supermarkt komme (20 Minuten Fußweg), wie das auf dem Rückweg dann aussah war mir in den meisten Fällen egal. ^^

    Ist ja nicht nur Facebook mit dem neuen Algorithmus. Instagram hat ja genauso angefangen. Ich habe ja einen ähnlichen Hintergedanken mit den Zahlen wie du. Denn irgendwann nach meinen Studium muss ich ja auch mal mit der Arbeit anfangen, und dann das Hobby der Kunst zum Beruf zu machen wäre schon ganz toll. Und wenn dann aber die Zahlen so niedrig sind, nimmt das ein wenig die Motivation herraus.

    Bei welchen Anbieter bist du? Vielleicht solltest du einfach mal den Vertrag kündigen. Geht sogar online bei Vodafone, ist nur sehr versteckt, Google ist da dein Freund. Auch wenn dir die Leute des Anbieters vermutlich etwas anderes sagen werden, das es nur mit Brief geht. Und welche aktuellen Verträge du von deinem Anbieter nutzen könntest, kannst du ja auch online einsehen ;) Dass ist das was ich immer gemacht habe: Vorher informieren und dann zum Laden im nächsten Einkaufszentrum. Ich hatte vorher auch einen zu teuren Vertrag, knapp 40€ für 300 Freiminuten, 300 Frei SMS und 300MB – also wirklich nicht viel für den Preis. Jetzt hab ich einen Prepaid Tarif (bei einem anderen Anbieter) mit 100 Frei SMS, 100 Frei Minuten und 800MB für 12€. So viel Telefonier ich aktuell nicht das ich die Freiminuten aufbrauche und SMS verwende ich in Zeiten von Whatsapp auch nur noch selten, aber ein paar Mal mit Monat kommt es doch vor.

    lg,
    Julia

    Antworten
  22. Barbara

    4. November 2017 um 11:30 Uhr

    Irgendwie hab ich jetzt noch mehr Lust nach Schottland zu reisen. Allerdings werde ich es mir als Belohnung für ein bestimmtes Ziel aufsparen. Das klingt alles irgendwie genau so wie ich es mir immer vorgestellt hatte und dennoch bin ich froh über diesen Bericht, weil man manches vielleicht nicht so bedenken würde. ^^ Also vielen Dank! Dieser Beitrag ist mal wieder wundervoll geschrieben. So schön, dass ich ihm den Prinzen gleich vorgelesen habe. Für ein paar Lacher hast du auch gesorgt. ;)

    Also Walking Dead fand ich wirklich toll. Freu mich schon sehr auf die nächste Staffel. :D
    Hurra! Dann bin ich doch nicht doof. Hab mich oft gefragt ob ich was verpasst hab und bin auch einfach davon ausgegangen, wenn irgendwas keinen Sinn ergeben hat. Aber wenn es nicht nur mir so geht, scheint das wohl nicht an mir zu liegen. *haha*
    Mhm… American Horror Story muss man wirklich mögen denke ich. Aber ja es stimmt schon die erste Staffel ist eher so… naja. Die anderen sind besser. Ich schaue mir gerade die nächste an und brauche nach jeder Folge immer eine kleine Pause. *räusper*
    Ja da stimmt. Nach dem Schulabschluss hat sich das alles einfach verändert. Ich muss aber ehrlich sagen, dass ich es gut finde, dass sie mit der Hauptbesetzung weiter gemacht und auch beendet haben und nicht wie es bei anderen Serien dann läuft, jedes Jahr neue Leute damit man ewig davon profitieren kann.

    Achso, das werde ich Ende des Monats auch machen. Und dann kommt hoffentlich endlich das lang ersehnte Silbergrau ins Haar. :D Ich hoffe, dass es diesmal dann hell genug ist. *_*

    Das stelle ich mir wirklich cool vor. So wie man es halt irgendwie auch aus Filmen oder Serien kennt oder? (Also aus älteren oder in früheren Zeiten spielenden.) Tolle Vorstellung, sollte es wirklich öfter geben. :)

    Naja in der heutigen Zeit ist telefonieren ja nicht mehr so ein unbedingtes Muss, aber ich verstehe an sich was du meinst. ;)

    Ganz liebe Grüße
    Barbara

    Antworten
  23. Das ist ein super Beitrag! Ich war noch nie in Schottland, aber würde unbedingt gerne dort hin :) Mit diesem tollen Text hast du mich echt motiviert und ich habe vieles gelesen, was ich zuvor nicht wusste :) Ich danke dir!
    Außerdem hast du mich mit dem ein oder andern Textabschnitt zum lachen gebracht :)

    Liebe Grüße und ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
    magdaeva

    Antworten
  24. Laura

    3. November 2017 um 18:53 Uhr

    Danke meine liebe für deine Worte!
    Ach herrlich,schön das du auch unterwegs bist. Das sieht genauso aus wie Neuseeland. Herrlich grün und so unberührt! Ein Traum. Was nimmst du mit von dieser Reise und was hat dich veröndert? Freue mich auf mehr davon!!;)

    Küsse aus Indien, meine Frage, hast du jemals etwas mit Elefanten reiten erlebt? Und was sind deine Lieblingstiere. Freue mich auf Dich, deine Laura

    Antworten
  25. Diana

    3. November 2017 um 17:34 Uhr

    Also in Schottland war ich noch nicht. Aber ich will definitiv mal hin. Muss nur noch jemanden überzeugen mit mir hin zu gehen. Alle beschweren sich, dass es kalt und nass ist. Aber wenn man diese wunderschönen Aufnahmen von der Landschaft da sieht würde ich das in Kauf nehmen.
    LG, Diana

    Antworten
  26. Paleica

    3. November 2017 um 11:04 Uhr

    wunderschöne bilder! ach schottland, irgendwann werde ich dich auch kennenlernen. was du über das wetter schreibst, kenne ich von irland auch ^.^ regen darf einen da nicht abschrecken. ich frage mich ja, ob die bevölkerung der britischen insel womöglich imprägniert zur welt kommt? :P

    full scottish breakfast klingt gruselig. für mich ist ja auch das full english ein ziemlicher alptraum. da liegt mal abgesehen vom toast nichts auf dem teller, das ich auch nur ansatzweise essen würde ^.^

    mir geht es genauso – irgendwie ist es total verrückt, dass wir schon anfang november haben und die christkindlmärkte bald aufsperren und überhaupt, dieses 2017 bald in seine letzten züge geht.

    kopfweh nervt immer, das glaub ich gern. damit hab ich dank der stirnhöhlen ja auch mehr erfahrung als mir lieb ist. mein ohr hallt immer noch, aber immerhin konnte ich fliegen (unbeschadet!) und fühle mich langsam wieder ganz gut. gestern war ich auch das erste mal noch abends nach der arbeit bei einer freundin und ich bin sozusagen wieder bereit ins leben einzusteigen. klingt dramatisch, aber da ich jetzt echt 4 wochen komplett weg war vom fenster fühlt sich das wie eine ewigkeit an.

    Antworten
  27. Hallo Christine,

    danke für deinen Kommentar, ich bin das lästige Virus endlich los und sitze fleißig an meiner Masterarbeit! :)
    Dein Post hat gerade richtiges Fernweh in mir geweckt. Ich war eigentlich mehr der Typ der gerne in die südlichen Länder wie Italien reist, seitdem ich allerdings dieses Jahr mit meiner besten Freundin in Irland gewesen bin, ist der Wunsch auch irgendwann mal Schottland und Island zu entdecken größer geworden. Deswegen „Danke“ für deinen Post bzw. deine Erfahrungen. Ich würde mich glaube ich auch nicht trauen, im Linksverkehr zu fahren, allerdings habe ich in Irland festgestellt, dass sich trotzdem mehr als nur lohnen würde, da man so unabhängig in alle Ecken des Landes gelangen kann.

    Antworten
  28. Rena

    2. November 2017 um 16:38 Uhr

    Oh, das mit der Regenhose habe ich in Norwegen auch gelernt :) Wobei ich sehe, Ihr habt Schottland wirklich genossen und Deine Bilder sind so traumhaft, dass ich trotz des nicht immer so ganz sonnigen Wetters dort jetzt auch hinwill …
    http://www.dressedwithsoul.com

    Antworten
  29. Oh yes Schottland reizt mich auch immernoch ungemein und steht definitiv aufder Bucketlist – jetzt erst recht!!
    Ich hätte ehrlich gesagt nicht gedacht dass es noch etwas teurer abls Irland ist, aber das ist schon mal gut zu wissen ;)
    Tolle Bilder auch!! ♥

    xxx
    Tina
    https://styleappetite.com

    Antworten
  30. Jo

    2. November 2017 um 14:50 Uhr

    Hi Christine,
    das sind mal wieder sehr spannende Geschichten, die du von deinem Roadtrip durch Schottland erzählst! :) Jetzt erzähl aber mal: Wie lief es mit dem Englisch? Hast du dich mit den Schotten verständigen können? Und wo ist das Foto von dem dampfenden Zug? ;)
    Deine Bilder von der schönen Landschaft sind herrlich geworden und machen Lust auf Schottland. Dass es meistens regnet finde ich nicht so schlimm. Ich finde sogar, dass so ein Wetter zu Schottland gehört. :) Hab jetzt echt Lust bekommen…
    LG Johanna

    Antworten
  31. Danke für diese schönen Erinnerungen und die Schottland-Eindrücke. Irgendwie habe ich auch mal Lust auf solche, kälteren, mystischeren Gefilde – ob Schottland, Irland oder doch Washington State? Bis auf das Essensangebot – das aber ja in der Einsamkeit auch eigentlich klar ist – hört es sich sehr verlockend an. Und gibt es jetzt Fotos vom Zug?

    Antworten
  32. Die Fotos sind ein Traum…. Das ist Schottland!! Wundervoll! Und ganz nebenbei, ich liebe es dort zu fahren, das ist der letzte Beweis, dass ich mich im Urlaub befinde. Einfach mal die eingefahrenen Gedanken ausschalten und neu erleben… B&B geschichten hätte ich auch zu erzählen, ne ganze Menge. Aber auch das ist extrem spannend und liebenswert. Hach ich mag das einfach und muss zwingend ganz bald mal wieder nach Schott-/Irland…

    Antworten
  33. Oh wow!! Den Beitrag hast du richtig klasse geschrieben. Schottland ist definitiv ein Ort, den ich auch einmal erkunden und entdecken möchte. Ich habe schon so viel darüber gelesen und mir so viele Seiten dazu gespeichert, dass ich auf jeden Fall für eine Reise gut vorbereitet sein werde. ;)

    Liebe Grüße
    Kathleen
    http://www.kathleensdream.de

    Antworten
  34. Akai

    1. November 2017 um 22:39 Uhr

    Das hört sich nachn Abenteuer an xD der Schreibstil war total lustig zum Durchlesen, immer mit den großen „Aber“. Das Pubessen in Bristol damals war auch…. joar englisch ebn… voralln im angeblich besten Pub grauenhaft, aber in nen weiteren random Pub in des ich mich wieder gewagt habt sogar essbar. Ich selbst bin in meiner Zeit dort aber au beim eigenen Kochn nicht auf meine Kosten bekommn. Gute Zutaten, die bei uns Normalqualität wären… total überteuert und unleistbar. Tiefkühlkost hingegen… ging immer preislich. Monate an die ich nich so gerne zurückdenke xD

    Ich würd zu gern au mal nach Schottland fahren :) besonders die Serie Outlanders hat so schöne Filmsettings. Echt toll, so wie deine Fotos. Ein Traum, so richtig schottisch ^^ komm mir genauso vor wie in der Serie.

    Antworten
  35. Héloise

    1. November 2017 um 17:24 Uhr

    Ein sehr spannender lustiger Post, das Full Scottish Breakfast würde ich gern mal probieren =) Bei uns auf Kreta standen dann stattdessen Ziegen auf der Straße herum, das fand ich aber eigentlich ganz gemütlich =)
    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

    Antworten
  36. Ach da hatte ich echt leichte Gänsehaut.
    Ich liebe Reisen, wobei es mich bis jetzt immer weit weg ins Warme gezogen hat.
    Seit meinem Trip nach Island finde ich aber gerade die raue Natur viel interessanter.
    Seit dem steht Schottland ganz weit oben auf meiner travel bucket list.
    Danke für die tollen Eindrücke die du mitgebracht hast, wirklich toll in Szene gesetzt.
    Danke auch für die vielen Informationen, das Essen wäre aber glaube ich auch eher nichts für mich.
    Fritietes vertrage ich nur in geringen mengen xD
    Wundervoller post.

    schau gerne auf meinem BLOG vorbei und auf INSTAGRAM

    Antworten
  37. Sarah

    1. November 2017 um 11:20 Uhr

    Tolle Eindrücke und super interessant!
    Liebe Grüße
    Sarah

    Antworten
  38. Julie

    31. Oktober 2017 um 22:14 Uhr

    Die Fotos sind einfach nur eindrucksvoll! Diese raue Landschaft, so fast ganz ohne Bäume ist schon echt bemerkenswert! Ich sollte wirklich mehr reisen!
    Liebe Grüße,
    Julie
    https://juliesdresscode.de

    Antworten
  39. Charli

    31. Oktober 2017 um 19:34 Uhr

    Wieder mal ein toller Beitrag und vieles kann ich bestätigen. Bei uns bekamen die „passing places“ immer ein „i“, nicht weil wir Selbiges dort taten, sondern weil wir verdammt viel Angst vor Gegenverkehr hatten. Mein Papi liebt ja solche kurvigen Strecken, möglichst mit steilem Anstieg. Er bucht immer Hotels in solchen Lagen, weil die ja so schön einsam sind. In unserem diesjährigen Sommerurlaub in Italien hat er Mami und mich damit zum Weinen gebracht. ;)

    Essenstechnisch hatten wir in Schottland Glück, aber das Frühstück ist schon ein „Hingucker“. Meine Mami konnte nicht mal neben einem Tisch sitzen, an dem so etwas verspeist wurde. ;)
    Das mit dem plötzlichen Wetterumschwung ist uns auch aufgefallen, die Schotten blieben selbst bei Regen draußen sitzen und oft hat sich das Reingehen wirklich nicht gelohnt. Wir waren allerdings im Juli dort, aber das Wetter sollte einem auch dann egal sein.

    Deine Fotos sind wunderschön geworden und nun will ich unbedingt wieder dort hin. :)

    Hi, hi, die deutsche Unfreundlichkeit ist vielleicht wirklich eine Erklärung. In meiner Heimatstadt sagt man sogar: „Der richtige Magdeburger ist unfreundlich, aber meint es auch so!“. ;)

    P.S. Dein Schreibstil ist göttlich! :)
    LG Charli von https://frischgelesen.de

    Antworten
  40. Melanie

    31. Oktober 2017 um 18:29 Uhr

    Du hast eine sooo tolle Art zu schreiben….ich muss immer lachen bei deinen Texten! der Sarkasmus und die Ironie sind immer so offensichtlich, aber dennoch wundervoll in Worte verpackt :-*

    Melanie / http://www.goldzeitblog.de

    Antworten
  41. bknicole

    31. Oktober 2017 um 14:49 Uhr

    Ich liebe diese Beiträge immer total, weil man da so viel über ein Land erfährt und du mit einigen Klischees mal so richtig aufräumst. Das mit dem regnerischen Wetter habe ich auch während meines London Aufenthaltes mitbekommen, also nicht bei uns, denn für England kann ich das Vorurteil nicht bestätigten, aber in den Nachrichten hieß es auch immer Regen in Schottland, die hatten da echt kein Glück Anfang Oktober, während bei uns in den sechs Tagen jeden Tag die Sonne schien, es oftmals warm war (nur manchmal hatten wir auch einen ganz schön beißenden Wind) und es gerade einmal zweimal kurz regnete. Glück gehabt.

    Das Essen wäre aber auch nichts für mich, da ich frittiertes Essen leider gesundheitlich nicht vertrage aufgrund des Fetts. Da hätte ich wohl dann echt stellenweise ein Problem. In London habe ich deshalb auch die berühmten Fish and Chips gemieden, auch wenn die echt lecker aussahen und mich lieber über Kartoffelpüree und Würstchen her gemacht. Das fand ich echt lecker, aber genaueres gibt es dazu noch im Travelguide. Die Frühstücke sind aber echt gewöhnungsbedürftig, somit gut das ihr da doch noch Auswahl hattet. Der Straßenverkehr wäre wohl auch mein absoluter Horror, aber das ist er im Urlaub immer, denn in vielen Ländern läuft der halt nicht so schön geregelt wie hierzulande ab. Bei uns muss dann immer mein Dad ran, der das auch echt sehr souverän meistert. Ich würde da wohl vor Panik hinterm Steuer sterben.

    Also ich verstehe auch immer nicht, wie manche dann im Urlaub mit Kleider und Top gestylt rumlaufen können, denn ich packe mich da auch immer lieber warm und bequem ein und sehe dann auch nicht immer Knallermäßig aus. Ist mir aber auch egal, denn ich möchte nicht krank werden oder den ganzen Tag frieren, sondern entspannt sightseeing betreiben. Übrigens sind die Bilder der absolute Wahnsinn <3. Wie immer toll geworden.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Sie ist in Deutschland ja leider doch eher unpopulär, aber gut das Genre ist halt auch Geschmackssache.

    Ja ich weiß was du meinst, wobei bei mir zumindest einige Geburtstag im Freundes- und Verwandtenkreis anstehen, womit es zumindest ein paar schöne Nachmittage und Abende gibt, die ganz unterhaltsam werden könnten. Aber so das große Highlight abseits von Weihnachten und den ganzen Weihnachtsmärkten bleibt bei mir auch erstmal aus.

    Oh okay, dann spare ich mir den auf jeden Fall fürs Kino. In anderen Ländern lief der ja auch gar nicht auf der großen Leinwand, sondern da gab es ihn auf Netflix zu sehen. Vielleicht landet er hierzulande ja auch noch dort.

    Mhh okay, dann werde ich wohl doch erstmal in den Film reinschauen. Das Buch läuft mir ja nicht weg.

    Ich habe jetzt gestern die erste Folge der siebten Staffel geschaut und die fand ich einfach nur eklig. Habe zwar gehört das die Staffel wesentlich brutaler sein soll, bin mir aber noch nicht sicher, ob dass meinen Geschmack trifft, auch wenn Jeffrey Dean Morgan genial in der Rolle des Negan ist. Ich schließe mich dir an: Fear the Walking Dead hat die Mutterserie für mich in der dritten Staffel auch überholt. Die war verdammt spannend und ich bin froh, dass ich so lange durchgehalten habe. Vor allem von Alicia und Strand bin ich mittlerweile ein großer Fan, nur Maddison nervt mich weiterhin und Nicks Rückfall hätte man sich sparen können. Ansonsten waren auch die Ottos und natürlich Daniel Sharman (der war ja auch mal bei Teen Wolf im Hauptcast) als Troy eine Bereicherung. Generell war ich überrascht von wie vielne Figuren wir uns verabschieden mussten.

    Also ich bin nun durch mit Mindhunter und immer noch begeistert. Es ist aber Geschmackssache, weil die Serie einen sehr ruhigen Ton hat und eher durch starke Dialoge und viele psychologische Fakten und Abgründe überzeugt. Das muss man mörgen. Wer eher auf viel Action und Geknalle steht wird mit der Serie nicht glücklich. Was mich sehr erfreut ist das David Fincher schon von einer zweiten Staffel spricht und den Plänen die er für diese hat. Damit dürfte die Verlängerung eher ne Form Sache werden.

    Antworten
  42. Fyn

    30. Oktober 2017 um 19:59 Uhr

    Mehr Schafe als in Island? Ich hab mir ja sagen lassen in Neuseeland soll es auch sehr viele Schafe geben…
    Also kein Bild vom fahrenden Zug hinbekommen?
    Schön anzusehen, ich bekomme Fernweh, Christine!

    Antworten
  43. Also die Geschichte mit dem Handy würde ich ja jetzt nur zu gerne wissen xD Bitte erzähl sie mir Christine!
    Ansonsten kann ich das mit September als statistisch gesehen trockensten Monat nur bestätigen. Als wir 2015 in den Highlands waren hatte es super schönes Wetter mit strahlend blauem Himmel. Klar, es ziehen schon schnell mal Wolken auf, aber selbst das war dann kein wirklicher Wolkenbruch.
    Ähm ja, das mit den Deutschen und besonders unfreundlich habe ich mich auch schon gefragt. Ich hab auch im Ausland oft den Eindruck, die Leute sind viel entspannter und interessierter daran Small Talk zu machen bzw. ein paar Tipps weiterzugeben. Bei uns hat ja nie jemand Zeit für sowas, schließlich ist Zeit Geld, weiß man ja ;)
    Liebe Grüße
    Julia

    Antworten
  44. So malerische Fotos! Diese Gegend ist so wunderschön!

    Antworten
  45. meine liebe Christine,
    diese Foto wirken einfach magisch auf mich! diese Landschaft ist magisch!!! ich war zwar noch nie in Schottland (oder Irland, wo ich auch noch hin will!), aber irgendwie bin ich durch die vielen Märchen und Geschichten in meiner Kindheit total mit dieser Natur verbunden.

    hab einen wundervollen Start in diese neue Woche,
    ❤ Tina von http://liebewasist.com

    Antworten
  46. Tabea

    30. Oktober 2017 um 15:13 Uhr

    Oha. Da hast du aber viele Erfahrungen gemacht… Danke fürs Teilen, ich bin erschlagen ;)

    Antworten
  47. Jennifer

    30. Oktober 2017 um 14:47 Uhr

    Was fuer wunderschoene Bilder! Ich war noch nie in Schottland, aber ehrlich gesagt wuerde mich das mit dem Wetter und dem Essen schon etwas abschrekcen :P Aber vielleicht ergibt sich ja doch mal die Gelegenheit, da es ja wirklich schoen dort sein soll. Bei der Passage mit den Schaafen musste ich so lachen :D Hihi, ja ich bin so ein Angsthase, dass ich Horrofilme meistens gar nicht gucken kann und solche Bueche erst recht nicht lese, habe einfach eine bluehende Fantasie ;). LG Jennifer von https://fashionistasfairytale.blogspot.de/

    Antworten
  48. Sara

    30. Oktober 2017 um 14:11 Uhr

    Das mit dem Rabat wenn man bar bezahlt, finde ich ja witzig :-D
    Bei uns könnten die Züge auch mal zu früh dran sein.

    Das kriegst du schon hin, in der Schule wäre ich gerne selbstbewusster gewesen :D
    Ich bin auch abgehärtet bei Horrorfilmen, aber bei so wahren Begebenheiten da kriege ich schon mal Angst xD
    Alles Liebe Sara <3

    Antworten
  49. Janine

    30. Oktober 2017 um 13:59 Uhr

    Liebe Christine, ein toller Beitrag – ich liebe die Fakten gepaart mit Ironie ;D Die Schotten mit ihren Blümchen – gäbe man ihnen gar nicht angesichts des berühmten Schottenmusters! Aber es klingt dennoch nach einem tollen Ausflug! Und vielversprechend klingen die überpünktlichen Züge, da könnte sich die schweizerische SBB mal ein Stück von abschneiden!
    Bin schon gespannt auf die Handygeschichte :D

    Danke für Deinen Kommi, ja das Appartment war toll und das Essen in der italienischen Schweiz war wirklich köstlich – bis auf den Fisch am zweiten Abend von welchem meine Mum eine Magenverstimmung bekam :s Und das im teuersten der drei besuchen Restaurants.. da sieht man mal wieder; ein hoher Preis heisst nicht zwingend gute Leistung!

    Liebste Grüsse
    Janine von https://www.vivarubia.ch/

    Antworten
  50. Daria

    30. Oktober 2017 um 13:56 Uhr

    Schottland gehört zu meinen geplanten Reisezielen. Natürlich gibt es viele Sachen, die in anderen Ländern anders laufen und für uns verwunderlich sind. Es ist überall so, weil wir alle verschieden sind. Genau das mag ich.

    Danke für deinen Bericht!

    Daria

    http://www.dbkstylez.com

    Antworten
  51. Schottland ist ein Traum, schon allein wegen der Geschichte und der tollen Burgruinen würde ich das Land gern mal besuchen. LG Romy

    Antworten
  52. schön, dich zu lesen, möge die Woche eine gute Woche werden, Klaus

    Antworten
  53. Hallo, oh, wenn ich die Bilder sehe, werde ich fast ein bisschen neidisch. Ich mag die Ecken auf der Erde, wo die Natur noch Natur sein darf. Ich wünsche Dir eine schöne Woche. Liebe Grüße Jana von Magische Farbwelt

    Antworten
  54. Ja is manchmal echt fraglich was manche Menschen so im Straßenverkehr machen und es war kein Jugendlicher mit Handy in der Hand, es war ein Mann etwa Mitte 40, der nicht gucken wollte :D Ohja sowas mit Kindern kenne ich teilweise auch.
    An sich kenne ich mich ja sehr gut mit SD-Karten aus, durch meine 1. Ausbildung haben wir den Bereich auch durch genommen. Problem is halt sie funktioniert ja im Handy noch, nur wird sie nicht von PC oder Adapter erkannt. Ich werde wohl alle Bilder meinem Freund mal schicken und danach die Karte formatieren, is die günstigste und schnellste Variante.
    Na man kann auch nicht immer eine gute Aussicht haben und Baustellen werden es ja leider immer mehr :D Aber ich nehme Stadt-Hotels meist auch wegen der Lage, wenn die Aussicht noch schön is umso besser.
    Ich gucke Football schon seit vielen Jahren, zwar nicht oft, da mir die Uhrzeit meist zu spät is, aber immer mal wieder. Bin ja eh ein Fan von Sportarten im TV, wie auch Fußball und Formel 1 :D Ran überträgt schon seit mehreren Jahren auch die Spiele, die werden halt immer ausgelost, daher sind auch weiterhin nicht alle zu sehen. Dafür müsste man dann doch nach Amerika *lach*.

    Nach Schottland möchte ich auch mal, allgemein mal Großbritannien wäre schön xD
    Das mit dem Wetter is dort ja allgemein immer so die Sache. Eine Freundin von mir is früher öfters dorthin gereist und wohnt jetzt da, sie hatte von Dauerregen über jeden Tag 30°C schon alles zu fast jeder Jahreszeit durch :D Aber richtige Kleidung is immer von Vorteil.
    Ach ja Schafe sind schon süß, muss da auch immer an die ganzen Werbungen von Arla Skyr und so denken, gut das sind irische Schafe, aber so stelle ich mir auch Schottland vor ^^
    Das mit den Mietautos is eh immer so eine Sache, ganz egal wo man is, sollte man immer vorher nochmal gucken. Gibt so viele Fälle in denen im Nachhinein noch was angekreidet wurde, wofür derjenige nichts konnte.

    Antworten
  55. Liebe Christine,
    dein Beitrag ist einfach herrlich und ich liebe die Natur über alles. Schön, dass du all das erleben konntest.
    Liebste Grüße!

    Antworten