Behind the Scenes für Cap Kendricks & Frozen Fortress

Was macht man, wenn es so kalt ist, dass einem gefühlt die Finger abfrieren, die Akkus in Rekordzeit sterben und man sich nur eingepackt wie ein Michelin-Männchen nach draußen wagen sollte? Genau. Man dreht ein Musikvideo.

Cap Kendricks; Frozen Fortress Musicvideo Behind the Scenes

Für diesen Dreh haben wir uns einen der schönsten, aber auch kältesten – und das sogar ganz offiziell – Tage des vergangenen Winters ausgesucht. Wobei „aussuchen“ dabei relativ ist; natürlich hatten wir eine Deadline, vor Weihnachten/Neujahr weder das richtige Wetter, noch gab der Terminkalender den dazu nötigen Platz her und dementsprechend letztlich zeitlich gar keine andere Möglichkeit als uns an einem der kältesten Tage des Winters auf den Weg in den Wald zu machen. Und mal ehrlich: bei dem Songtitel? Da muss es ja quasi kalt sein…

Wir hatten also nicht unbedingt die idealen Bedingungen; zumindest für ein Model. Oder Akkus (von denen ich gleich mehrere in meinen Jackentaschen untergebracht hatte; um sie wenigstens so warm wie möglich zu halten).

Was wir allerdings hatten war definitiv einer der zauberhaftesten Wintertage des Jahres. Eigentlich sogar DER schönste Tag des Winters (so schön war der Winter selbst kurze Zeit danach nicht mehr). Denn was uns da geboten wurde, war schlicht und ergreifend zauberhaft. Frisch gefallener Schnee, noch völlig unberührte Landschaften und grandioses Licht. Selbst das Wasser der Isar war wärmer als die Umgebung und dampfte in der klirrend kalten Luft; was der Szenerie ein bisschen Mars-Feeling verlieh (und mich zumindest ein wenig an Schwefeldampf auf Island erinnerte).

All das machte die widrigen Bedienungen immerhin etwas wett.

Denn ganz einfach war die Arbeit an diesem Tag natürlich nicht.

Von Fußspuren im Schnee und Rauchbomben…

Schon relativ früh in der Planung stand fest, dass wir das Video in der Umgebung meiner Heimat drehen würden. Die größten Mittel hatten wir nicht zur Verfügung, aber wir gingen davon aus, dass die Natur das wett machen und uns zahlreiche Möglichkeiten bieten würde. Das tat sie auch, in der Praxis stellte sich frisch und vor allem nicht unerheblich hoch gefallener Schnee dann allerdings als nicht ganz einfach zu handhaben heraus.

Habt ihr schon mal versucht elegant durch den Schnee zu „stapfen“? Genau. Das klingt schon als wäre es zum Scheitern verurteilt und „stapfen“ ist wahrlich das beste Wort dafür. Denn: es geschaltet sich recht schwierig sich wie eine Gazelle im verschneiten Wald zu bewegen.
Ich will erst gar nicht davon anfangen, wie schwer es erst ist einigermaßen ruhige Bilder und Bewegung mit der Kamera einzufangen, während man bei jedem kleinen Schritt im kniehohen Schnee einsinkt…

Und wie schnell sich doch tiefe – kraterähnliche – Fußspuren durch eine einst unberührte Schneelandschaft ziehen, wenn man erst mal ein, zwei Stunden an einer Location gedreht hat! Irgendwann begannen wir Szenen in den eh schon ramponiert aussehenden Bereichen zu üben; um uns auch ja die verbliebenen Möglichkeiten nicht frühzeitig zu nehmen. Und was die Rauchbombe anging? Von der hatten wir genau eine… Was uns natürlich überhaupt nicht unter Druck gesetzt hat (wobei die unerwarteterweise noch das geringste Problem war; im Gegensatz zu früheren Versuchen mit diesen Dingern, kam dieses Mal weder Wind auf noch sonstige Widrigkeiten dazwischen und ich muss sagen: in solch – zugegeben seltenen – Fällen brennen die wirklich recht lang und hübsch).

Ein bisschen unwohl habe ich mich ehrlich gesagt mit all dem roten Rauch im Wald ja schon gefühlt… Öhm… Na ja, wenn’s keinen stört…

… über Bäumchen rütteln dich und schüttelt dich…

Sobald sich irgendein Baum in erreichbarer Nähe dazu entschloss, die Schneelasten abzuschütteln, ließen wir alles stehen und liegen, um dorthin zu eilen und Ly möglichst ansehnlich darunter zu platzieren. Denn man glaubt es kaum, aber so ein durchschnittlicher Baum lässt sich nicht allzu leicht dazu verleiten Schnee auf einen herunter „regnen“ zu lassen. Da half alles schütteln und rütteln nicht; selbst Schneebälle zeigten nur mäßig Erfolg. Wir machten die Erfahrung: es gibt gute und schlechte Bäume. Bei den Guten fiel im besten Fall nach einer stürmischen Umarmung unsererseits etwas herunter. Die Schlechten ließen sich nicht von einem herzlichen Drücken beeindrucken und schickten höchstens viel später und zu einem völlig unpassenden Zeitpunkt eine Ladung Schnee herab.

… bis hin zum Beinahe-Abgeschleppt-werden-müssen.

Nachdem der erste Teil der Szenen „im Kasten“ und die ersten Akkus leer waren (Himmel, bei der Kälte ging das so schnell), stand nicht nur ein Locationwechseln an, nein, wir brauchten auch alle eine kleine Pause. Von Aufwärmen konnte nicht wirklich die Rede sein, wir haben aber immerhin eine kleine Brotzeit in meinem Kofferraum ausgebreitet und in der Sonne etwas gegessen. Viel Zeit blieb jedoch nicht, denn im Winter arbeitet wirklich alles gegen einen: die Kälte, die Berge, hinter denen die Sonne viel zu schnell verschwindet…

… und die Straßenverhältnisse! Denn die Orte, die ich für den zweiten Teil des Drehs vorgesehen hatte, sind im Winter zwar über eine Mautstraße zugänglich und diese wird auch geräumt; das gilt allerdings nicht für die Parkplätze. Das bescherte uns zwar menschenleere und noch absolut unberührte Landschaft, bedeutete jedoch auch wildes Parken. Was wiederum einerseits – angesichts der nicht vorhandenen Menschen; aka keinem Verkehr – kein Problem darstellte, andererseits aber auch dazu führte, dass ich bei meinem Versuch – wenn schon… – zumindest am Straßenrand zu parken, im Schnee stecken blieb.

Ehrlich gesagt sah ich mich schon im Schnee festgefahren und ohne andere Möglichkeit als meinen Papa zur Hilfe zu rufen… das wäre eine Story für die Familienmemoiren geworden, die ich mir noch in 20 Jahre hätte anhören müssen! Beinahe wäre ich auch so weit gewesen schon die Fußmatten unter die Reifen zu legen, während ich allerdings noch überlegte, ob die wohl unter die Vorder- oder Hinterräder (… bitte… sagt nichts…) gehören (wiederum ein Tipp von meinem Papa, an dem ich mich wenigstens noch erinnert habe), schafften wir es dann zu viert eben doch noch mein Auto aus dem Schnee zu bekommen.

Das mit dem sowieso-nicht-vorhanenden-jedoch-möglicherweise-vorkommenden-Verkehr war mir danach herzlich egal. Vom Straßenrand hielt ich wohlweislich gehörigen Abstand.

Frozen Fortress

Das Ende des Tages kam schneller als gedacht und so war die letzte Szene im wahrsten Sinne des Wortes mit dem letzten Fitzelchen Licht im Kasten. Schon auf der Rückfahrt, die Mautsraße entlang und noch beim Versuch ein paar letzte Bilder einzufangen, wurde es stockdunkel (aus einem fahrenden Auto heraus zu filmen, während man über eine unebene, verschneite Straße fährt ist übrigens auch keine allzu gute Idee. Zumindest nicht wenn man selbst drin sitzt und freihändig filmt…).

Und somit ging dann ein sehr anstrengender, sehr kalter und aber auch sehr wunderbarer Tag zu Ende.

Fazit: eine Stumpfhose UND eine Jeans unter einer Skihose zu tragen macht definitiv weder sonderlich viel für die Figur (und manch einer stellt fest, dass seit dem letzten Anprobieren doch etwas mehr Zeit vergangen ist und die Hose vielleicht nicht mehr ganz so gut passt…), noch verleiht es einem Grazie. Allerdings: ich kam manchmal fast ins Schwitzen. Zumindest ich; das Model durfte frieren.

Music: Cap Kendricks
Haare/Make-up: Hannah Manser
Model: Ly
Video: Christine Polz


PS: Unser Video hat es in die diesmonatigen Top5 der Musikvideos beim Bayerischen Rundfunk geschafft!

Kommentar verfassen

Beim Absenden deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Angaben verarbeitet und gespeichert werden. Bitte lese dir dazu die Datenschutzerklärung durch.

  1. Tabea

    13. April 2017 um 20:15 Uhr

    Soo… jetzt aber endlich! So ewig will ich den Post schon lesen und nun wird es was. Der Rest der Welt kann warten.

    Auf die Idee, bei solchem Wetter ein Video zu drehen, wäre ich ja nicht gekommen – und wenn doch, hätte ich sie verworfen! Für Kälteallergie-Menschen wie mich wäre das pures Gift ;)

    Optisch finde ich Schneelandschaften ja auch zauberhaft, aber wegen der Kälte kann ich das eben meist nicht recht genießen… schön, dass du es als kleine Entschuldigung für die Temperatur gesehen hast :)

    Mit Rauchbomben würde ich auch zu gern mal experimentieren, aber leider bin ich zu geizig… daher freut es mich natürlich, dass mit eurer alles geklappt hat. Die Angst kann ich nämlich verstehen!

    Euer Bäume-Rütteln klingt irgendwie ein bisschen lustig, auch wenn es natürlich sicher richtig nervig war, dass nur dann etwas runter kam, wenn ihr das nicht wolltet. Ich hätte echt gedacht, dass ein bisschen rütteln reichen würde.

    Von Fußmatten unter Reifen lese ich hier zum ersten Mal! Danke für den Tipp – auch, wenn ich ja Auto fahren im Winter eh vermeide und höchstens zur Arbeit fahre ;) Gehören sicher unter die Antriebsräder, oder?

    Danke für die spannenden Einblicke in euren Dreh! Das Video muss ich gleich anschauen!

    Liebe Grüße

    PS: Du brauchst einen Twitter-Share-Button für mich ;) Es ist ein wenig nervig, immer den Link zu kopieren :(

    Antworten
  2. Mny

    10. April 2017 um 15:49 Uhr

    Wow!!! Das Video ist der Wahnsinn und ich liebe solche „behind the scenes“-Berichte. Vor allem, wenn man so ins Detail geht wie du :) Es sieht imemr alles so perfekt aus wenn es fertig ist – wer rechnet denn damit dass diese sturen Bäume nicht einfach mitspielen? ;)
    Dein Perfektionismus ist wirklich toll – ich mag sowas! Wie lange braucht man denn für so einen Videodreh? Das klingt ja nach sehr viel Arbeit. Und seid ihr nicht fast erfroren? ^^

    Lg, Mny von http://www.braids.life

    Antworten
  3. tamara

    10. April 2017 um 10:46 Uhr

    Wahnsinn wie schön das Video gelungen ist! Es sieht so kalt, aber so friedlich, natürlich und einfach toll aus. Ich kann mir vorstellen, wie kalt es war, allerdings erlebt man so eine tolle, unberührte Winterlandschaft nicht oft, oder? Ich hab mir das Video jetzt schon 3 mal angesehen, weil ich SO fasziniert bin vom Ergebnis. Du hast es echt toll gemacht, ihr alle.

    Liebe Grüße,
    Tamara | brunettemanners.at

    Antworten
  4. Anne

    10. April 2017 um 8:35 Uhr

    Ich finde es total spannend, wie du uns an der Entstehung solcher Musikvideos teilhaben lässt. Man vergisst zu schnell wie viel Arbeit aber auch Herzblut hinter soetwas steht. Auch die Bilder sind wieder atemberaubend!
    Liebe Grüße
    http://trustyourgut1.blogspot.de/

    Antworten
  5. Rena

    9. April 2017 um 22:46 Uhr

    Die Arbeit war es auf jeden Fall wert! Ein Traum! Ausgerechnet am kältesten Tag des Jahres … das mit den Fussmatten funktioniert übrigens wirklich, allerdings wüsste ich jetzt auch nicht mehr, ob ich die unter die Vorder- oder Hinterreifen legen müsste :) Wenigstens war es Dir warm! Vielen Dank für diesen zauberhaften Post.
    http://www.dressedwithsoul.com

    Antworten
  6. Sarah

    9. April 2017 um 21:46 Uhr

    Wow! Das Video ist echt super cool geworden. So ein Dreh bei Schnee wäre ja gar nichts für mich. Meine Finger würden innerhalb von 5 Minuten absterben. ich bin eine echt Frostbeule xD
    Liebe Grüße
    Sarah

    Antworten
  7. luxundpoppy

    9. April 2017 um 20:45 Uhr

    Ohh tolle Bilder und tolle Behind the Scenes Geschichte :D Das Video ist wirklich gut gelungen :D

    Antworten
  8. Wow das hört sich ja nach einem super anstrengenden Tag an… aber das Ergebnis kann sich auf alle Fälle sehen lassen. Das war die Mühe auf alle jeden Fall Wert! Einfach nur wunderschön. :)
    Liebste Grüße Tamara
    http://www.fashionladyloves.com/

    Antworten
  9. oh woooow, was für ein gelunges resultat da aber rausgekommen ist :) ich weiss ganz genau wieviel arbeit dahinter steckt, denn mein freund studiert ja film und sound und die sind ständig bei irgendweljhcen projekten und co :D oh mann gerade mit dem schnee vom baum das ist echt krass :D aber es hat sich gelohnt und auch das frieren hat sich gelohnt denn es sieht wirklich einfach wahnsinnig toll aus!
    https://www.youtube.com/watch?v=QuqD2xcU3eQ&t=21s
    http://lovelyattitude.com

    Antworten
  10. Hang

    9. April 2017 um 16:47 Uhr

    Wow, was alles hinter einem ca. 3-minütigem Musikvideo steckt! Wirklich klasse, was dabei rausgekommen ist und herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg beim BR :)

    Übrigens danke für deinen Kommentar – habe dir auf meinem Blog geantwortet :)

    Liebe Grüße ♥
    Hang

    PS: Momentan kannst du auf meinem Blog eine Marc O’Polo Bettwäsche im Wert von 130€ gewinnen! Würde mich freuen, wenn du mitmachst :) Das Gewinnspiel geht nur noch bis heute, 09.04.17!
    http://www.hang-tmlss.de/2017/03/interior-room-details-giveaway.html

    Antworten
  11. Wow, was für ein tolles Video und die Bilder sind ja auch einfach bezaubernd geworden. Bei all den Frühlingsgefühlen finde ich es sogar ganz angenehm mir Bilder vom Schnee anzuschauen :-)

    Liebe Grüße Kristina von KDsecret

    Antworten
  12. Jana

    8. April 2017 um 14:23 Uhr

    Sehr cooles Shooting bzw. cooler Film :D
    Dieses Stapfen wäre mir nie aufgefallen, aber du hast recht: es ist schwer elegant zu stapfen :D Das Wort Stapfen klingt ja auch schon sehr trampelig :D

    Du liest gerade Der Circle? Wie findest dus bisher? Ich hab das Buch auch hier – aus der Mediathek ausgeliehen. Möchte das Buch auch noch lesen, weil es kommt ja bald der Kinofilm :)

    Glaub mir, es tut so gut den Kleiderschrank auszumisten :D
    Ohje, schade, dass das vegane Restaurant zugemacht hat. War das Essen dort gut?
    Wir haben in der Stadt ein einziges und es läuft super. Ist nicht allzu groß aber super lecker :)

    Danke für deine Ermutigung ;)

    Ohh ja, Männer denken viel zu wenig nach bevor sie reden :D

    Haha okay sehr komisch, warum derjenige sich dann dort beworben hat xD Aber gut :D

    Okay, überredet :D Ich werde gleich mal eine Folge von Projekt Runway anschauen und schreibe dir das nächste Mal, wie ichs fand :)

    Haha okay, ich verstehe. Du bist so gar nicht begeistert von Ryan Gosling xD Klar, es gibt definitiv bessere Schauspieler. Du meinst einfach, dass er recht langweilig ist? xD

    Antworten
  13. Jacqueline

    8. April 2017 um 9:34 Uhr

    Liebe Christine

    Ich bin sprachlos!!! Das ist alles so cool! Wow!

    Das Video oder die Bilder einfach unglaublich gut!!!

    Danke Dir für Deinen tollen Bericht!

    Hab einen schönen Samstag!

    xoxo Jacqueline
    My Blog – HOKIS

    Antworten
  14. Laura

    8. April 2017 um 4:22 Uhr

    danke meine liebe, wo warst du denn schon überall af Reisen?
    toller Eintrag mehr davon!
    schaue doch noch mal bei mir vorbei, ich freue mich. Grüße und eine herzliche Umarmung aus Neuseeland
    laura

    Antworten
  15. Charlie

    8. April 2017 um 1:54 Uhr

    Glückwunsch zum erfolgreichen Musikvideo! Es sieht wirklich super aus, sehr ästhetisch wie hier schon jemand vor mir schrieb. Man sieht dem Video den ganzen Stress nicht an (was gut und als Kompliment gemeint ist!). Ich fand deinen Bericht sehr spannend; war mal ein interessanter Einblick in den stressigen Alltag hinter der Kamera. So weiß man das Ergebnis dann noch mehr zu würdigen, finde ich.

    Liebe Grüße,
    Charlie

    Antworten
  16. Jasmin

    7. April 2017 um 23:00 Uhr

    Das Lied ist jetzt nicht so meine Musikrichtung, aber das Video ist wunderschön geworden! Das Model ist sehr schön und ausdrucksstark, das Licht und die Landschaft einfach magisch :) Respekt an alle Beteiligten! Finde ohne das Hintergrundwissen, denkt man so als Laie „mhm so ein Schnee-Wald-Video okay…“ aber wenn man weiß wie viel Aufwand ihr dafür betrieben habt, ist es nochmal was anderes! Deswegen mag ich so backstage Berichte/Beiträge total gerne :) man weiß die Arbeit dann viel mehr zu schätzen, also ich jedenfalls. Weiß aber auch so schon von meinen amateur-youtube videos wie schwierig es ist zu schneiden :D vor allem wenn man technisch nicht so begabt ist (wie ich).

    Antworten
  17. Christina Key

    7. April 2017 um 15:54 Uhr

    Wow, das Video ist einfach nur mega schön geworden! Das Licht und die Farben sind echt richtig toll! ♥
    Man sieht einfach, dass da jemand am Werk war, der es echt drauf hat! :)

    XX,

    http://www.ChristinaKey.com

    Antworten
  18. Sarah

    7. April 2017 um 14:13 Uhr

    Oh wow das Video ist richtig super geworden! Toll, toll, toll! :)

    Antworten
  19. Carolin

    7. April 2017 um 13:15 Uhr

    Für solche Einblicke hinter die Kulissen liebe ich deinen Blog ja! Echt spannend, zu sehen, wie abenteuerlich so ein Videodreh abläuft. Normalerweise stellt man sich sowas ja immer ziemlich glamourös vor. :D Das Ergebnis kann sich absolut sehen lassen!

    Antworten
  20. Paleica

    7. April 2017 um 9:24 Uhr

    die musik ist zwar nciht so ganz das meine, aber das video ist aus ästhetischer sicht echt der hammer. hut ab christine, das hast du unglaublich gut hinbekommen!!

    danke liebe christine! ja, darum ging es mir auch vorrangig. ich habe ein theme gesucht, das eingerseits für die magischen mottos featured categories anbietet, das aber auch irgendwie ein bisschen mehr auf einen blick diverse beiträge anzeigt. an sich hätte ich ja lieber so ein pinnwand-outfit gehabt, aber da bietet wp.com nix an, das meinen geschmack getroffen hätte und der magazin-stil passt finde ich überraschend gut. außerdem bietet das theme echt viele kleine gimmicks, die ich sehr mag. also momentan bin ich wriklich happy damit und finde acuh, dass es eine gute entscheidung war, mal einen ganz anderen stil zu nehmen.

    perfektionismus und der 24h-tag sind die feinde der unmittelbarkeit! ich weiß genau, wovon du redest. aber es ist halt nunmal so, je länger der zu verbloggende inhalt zurückliegt, umso weiter ist er weg und das wirkt sich bei mir dann schon acuh oft auf die qualität der posts aus. außer, es ist etwas, das so lang in der vergangenheit liegt, dass ich es anlassbezogen rauskrame – wie zb die teneriffa-meerbilder zum wort „fernweh“.

    es freut mich sehr, dass es euren rosen gut geht und der essig geholfen hat!!

    das mit den lippenmakros kann ich mir gut vorstellen. lustig, seit ich das bei dir gelesen hab, sehe ich diese bilder mit anderen augen ;) aber ich finde in jedem fall, dass es dir wirklich sehr gut gelungen ist!

    Antworten
  21. Janine

    7. April 2017 um 8:20 Uhr

    Liebe Christine, das klingt ganz schön abenteuerlich, was ihr da mit dem Auto erlebt habt :o Und kalt! Aber das Video ist wunderschön geworden, all die Arbeit die ihr reingesteckt habt und das Frieren hat sich auf jeden Fall gelohnt!!! Grosses Kompliment :D
    Liebe Grüsse
    Janine

    Antworten
  22. Die Fotos transportieren eine ganz wunderbare Stimmung. Wirklich toll. Für das Model war es sicher eine große Herausforderung. Ich musste für ein paar Outfitbilder auch schon einmal frieren, aber sicher nicht so. Schnee und Sonnenschein sind einfach eine ganz zauberhafte Kulisse.

    Antworten
  23. Jasmin

    6. April 2017 um 22:05 Uhr

    Liebe Christine,

    Hammer! Die Fotos und auch das Video sind echt toll geworden. Am eindrücklichsten finde ich das Foto mit dem Fluß und der Sonne am Ende. Dieses Foto könnte ich echt immer wieder anschauen und ich würde es sogar bei mir in der Wohnung aufhängen.

    Ein toller Post! Ich bin wirklich kein Freund der Kälte und ich glaube, so ein Shooting/Videodreh würde einiges von mir abverlangen. Aber auf der anderen Seite fühlt man sich nach so einer Herausforderung auch super, wenn man dann das tolle Ergebnis dann sieht. Es hört sich auf jeden Fall nach einem Abenteuer-Dreh an :-)

    Ich bin bei einem meiner Amateur-Fashion-Post-Shootings mal „elegant“ durch den Schnee gestapft und kam mir dabei vor wie so ein doofes Tier, dass sich ziemlich lächerlich macht :-D Aber zum Glück habe ich dann ein paar Fotos dabei gehabt, die normal rüber kamen und nicht wie so eine komische Giraffe im Sumpf :-D Als ich die Fotos für meinen Post gemacht habe, ist mir bewusst geworden, wie schnell doch die Nasenspitze in der Kälte einfriert. Es war auch ziemlich kalt, so -10 oder -15. Es war mir fast unmöglich länger draußen im Schnee zu stapfen als 15 Minuten. Danach wollte ich eigentlich zurück ins Auto. Ich finde aber Schneefotos bei Sonnenschein toll. Das Licht ist einfach perfekt, um schöne Fotos zu machen, gerade wenn man wie ich keine Hilfsmittel und nur die Kamera hat.

    Oh ja, der Mooskranz… mein Mann hat deinen Kommentar übrigens heute Morgen gelesen und dann wollte er natürlich meinen Kommentar auf deinem Blog auch noch lesen und danach hat er sich gekrümmt vor Lachen und meinte, ich würde dramatisieren :-D Ich schwäre aber, ich habe nicht dramatisiert :-) Es ist wirklich genau so abgelaufen! Aber ok, immerhin hat er sich bei Ikea auf einem Boxspringbett gekugelt vor Lachen als er die ganzen Kommentare von uns gelesen hat.
    Wir waren eigentlich nur wegen einem Sonnenschirm für unseren Balkon bei Ikea und das auch nur, weil wir unser Auto für eine Stunde zum Reifenwechsel und Checkup gebracht haben und dann irgendwie die Zeit vertrödeln mussten. Ich glaube, die Angestellten bei Ikea haben uns ziemlich schräg angeschaut, als wir alles angetatscht und wirklich jedes Teil laut kommentiert haben. Bei McDonalds waren wir dann auch noch um die Zeit zu vertrödeln… und ich habe dort Grüntee getrunken :-D Es ist so absurd zu McDonalds zu gehen um Grüntee zu trinken, aber es war der einzige Laden dort, der schon vor 10 Uhr geöffnet hat. Zur Ironie wollte ich dann ein Foto bei Instagram von meinem Grüntee bei McDonalds posten :-D

    Viele Grüße
    Jasmin

    Antworten
  24. Martina

    6. April 2017 um 20:02 Uhr

    Danke für den super Blick hinter die Kulissen – ist immer wieder spannend :) Eure Anstrengung hat sich wirklich gelohnt und das ganze Frieren sieht man wirklich überhaupt nicht :) Das Video ist übrigens total toll geworden.
    Liebe Grüße Martina
    http://www.kleidsam.org

    Antworten
  25. Wow, das ist ja toll geworden! Richtig spannend, wie es da hinter den Kulissen eines Drehs vor sich geht, ich mag solche Einblicke sehr gerne =)
    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

    Antworten
  26. Hey, wow ich bin ja beeindruckt. Danke für den Blick hinter die Kulissen! So etwas würde ich gerne mal miterleben und mich dabei auch mal der Kälte hingeben.
    Das Video ist toll geworden!
    Übrigens, gut dass du nicht stecken geblieben bist. Ich habe zum Glück auch erlernt im Schnee Auto zu fahren :).
    Liebe Grüße!

    Antworten
  27. Sassi

    6. April 2017 um 16:24 Uhr

    Eure Anstrengung und das ganze Frieren sieht man dem Video wirklich nicht an, das ist einfach nur toll geworden.
    Die Musik macht die ganze Stimmung fast irgendwie mystisch, das gefällt mir sehr. Dickes Lob für dieses tolle Werk.
    Liebe Grüße
    Sassi

    Antworten
  28. Eieiei, machst Du coole Sachen! Leider kann ich momentan das Video nicht anschauen, aber ich habs mir aufgeschrieben. Hat nämlich schon ein paar mal geklappt das sich unser Musik und TV-Geschmack deckt ;-) Lohnt sich also immer… Wie stehst Du denn zu der band? Gehörst Du dazu? Oder hast Du Dich angehängt für ein Making of? Saucool übrigens, die Platzierung unter den Top 5!! Ich find es genial wenn man immer mal wieder was anderes probiert und macht und zeigt. So bleibt alles spannend und lesenswert. Mich würden ja echt mal Deine Spotify Playlisten interessieren, da finden sich sicher ein paar Schätze ;-) Toll gemacht auf jeden Fall, bin seeehr gespannt aufs Video!!!

    Antworten
  29. Ich mag es einfach mega gerne mir neue Sportklamotten auch zur Motivation zu kaufen, macht Spaß immer wieder was Neues zu tragen :D
    Ne bei mir klappt das leider nicht, ich möchte immer sämtliche Sachen allein schon wegen der Verpackung *lach*.
    Ich denke das mit dem Jetlag wird bei mir sicher auch mal ein Problem, bisher bin ich ja noch nie so weit geflogen, nur bis Dubai und da habe ich schon gemerkt wie kaputt ich war als ich die Nacht nicht schlafen konnte. Aber ja das mit den in welche Richtung man fliegt habe ich schon öfters gehört.
    Dann drücke ich die Daumen dass die Hoffnungen bei den Rosen sich bestätigen =)
    So sieht es aus, is glaub ich echt in vielen Bereichen so :D Man selbst is ja eh immer der schwerste Kunde sagt man so.
    Klar bei Langstrecke is das eh immer so eine Sache, das brauchst du mir nicht sagen, ich sage es den Kunden ja auch immer früh buchen xD Aber das Problem is bei mir eben einfach, dass ich vieles gar nicht vorher weiß und daher es oftmals kurzfristig ausfällt. Meine gewonnene Dom Rep wo ich nur noch den Flug brauche wird wohl auch kurzfristig ausfallen, hoffe trotzdem einen guten Preis zu bekommen *lach*.
    Klar 3 Wochen müssen auch geplant sein, so lange werde ich wohl auch erstmal nirgends hinkommen, könnte ich mir gar nicht leisten xD

    Fand der Winter war das Jahr eh nicht so toll, viel zu wenig und viel zu kurz Schnee leider =(
    Das mit den ruhigen Bildern kann ich mir gut vorstellen, wenn man immer weiter absinkt is das nicht unbedingt das Idealste :D
    Oh ich liebe das an Bäumen oder Sträuchern zu schütteln damit der Schnee runterfällt. Wobei ich finde dass es selten so hübsch aussieht wie man es dann in Filmen oder so sieht, na ja wird wohl auch alles nachbearbeitet sein *lach*.
    Ich habe in Dubai aus dem Jeep gefilmt während wir über die Dünen sind, is zwar ein wenig anders, aber auch das war nicht die beste Idee :D Sehr wackelig und der Einen is sogar das Handy voll gegen die Scheibe geflogen :D

    Antworten
  30. Wow ❤ Das ist wirklich ganz magisch geworden *–* Bin total verzaubert! Ich muss auch echt sagen dass ich mich ein kleines bisschen in die hübsche Darstellerin schockverliebt habe :D Das Video ist euch echt gelungen, da ist die Top5 des Bayrischen Rundfunks echt verdient gewesen! Ich hab bisjetzt meine Kamera noch nie im Winter mit rausgekommen (Angsthase und so ;D) aber ich kann mir vorstllen was das für ein kleiner Kampf mit den Temperaturen ist!

    Hab noch eine tolle Woche ❤ Alles Liebe, Duni

    Antworten
  31. ein super interessanter Einblick in den Dreh liebe Christine. ich fand es ja schon als Blogger im Winter unglaiblich anstrengend und unangenehm mit den Frostbeulen zu kämpfen ;)
    das Video ist übrigens echt klasse geworden!

    ❤ Tina von Liebe was ist
    Liebe was ist auf Instagram

    Antworten
  32. MirliMe

    6. April 2017 um 11:52 Uhr

    Also zumindest haben sich die fast Frostbeulen mehr als gelohnt, das Video hat so eine eigene Stimmung und auch das Bäumchen schütteln hat sich absolut ausgezahlt, bin ich froh, dass Videos noch keine Temperaturen übertragen können, von Schnee und Kälte habe ich nämlich erstmal genug, aber alles für die Kunst, oder wie war das…und wo gehören die Fußmatten nochmal hin, also ich wäre mir jetzt auch nicht mehr sicher gewesen, aber Pst, bitte nicht weitersagen. Allerliebste Grüße, x S.Mirli!
    http://www.mirlime.com

    Antworten
  33. Sara

    6. April 2017 um 11:51 Uhr

    Haha elegant durch den Schnee stampfen habe ich mal probiert, hat nicht so gut funktioniert :-D Ich hatte mal eine Leggings unter einer Jeans an, das war schon mega anstrengend und auch unbequem, aber ich hatte warm. Mache ich aber nicht mehr xD Wow das Musikvideo ist mega cool *_* Gefällt mir richtig gut. Das Model erinnert mich total an Pocahontas :)

    Der Platz geht mir auch langsam aus :-D. Das finde ich richtig schön, dass deine Mama auch viel liest :) Hoffentlich liest mein Kleiner später auch mal gerne :D

    Der April ist wirklich wechselhaft, bei uns war es die ganze Woche schön gewesen, heute ist mal nicht so toll. Aber Regen tut auch mal gut!

    Alles Liebe Sara <3

    Antworten
  34. Hallo, herlichen Glückwunsch für die Top 5! Es ist auch toll geworden. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana von Magische Farbwelt

    Antworten
  35. Hey Christine – dein Kommentar war der erste auf meinem neuen Blog, yeyy!
    Das ist ein wunder-wunderschönes Video! Total magisch!
    Herlichen Glückwunsch zur Auszeichnung vom BR – und wie du schon gesagt hast: Gott sei Dank hast du dich nicht überreden lassen Jura oder Medizin zu studieren ;)

    Antworten