Lieblingsszene: Memoirs of a Geisha (Chiyo’s Lauf durch Torii)

Memoirs of a Geisha Fushimi Inari-Taisha Torii Kyoto Japan

 

Es ist schon eine gefühlte Ewigkeit vergangen, seit ich meine letzte Lieblingsszene aus einem Film gezeigt hatte. Also dachte ich mir: höchste Zeit mal wieder einen Liebling zu teilen.

Der Film: Memoirs of a Geisha

Dieses Mal eine Szene, der etwas andern Art. Eine, die ich nicht unbedingt wegen dem Gesagten oder der Aussage dahinter so gerne habe. Nein, dieses Mal geht es um eine Szene, die unter anderem dafür verantwortlich war, dass wir letzten Sommer um die halbe Welt nach Japan geflogen sind. Einen großen Teil meiner Faszination für Kyoto und die Umgebung ist nämlich dem Buch Memoirs of a Geisha bzw. der gleichnamigen Verfilmung geschuldet.

Machen wir uns nichts vor, der Film trägt mit Sicherheit nicht dazu bei mit diversen Vorurteilen Geishas gegenüber aufzuräumen (nein, eine Geisha ist keine Prostituierte!) und bestärkt gewisse Klischees eigentlich sogar, aber man kann nicht umhin dem Film zuzugestehen, dass er wunderschön umgesetzt ist. Teilweise wurden sogar die im Roman beschriebenen Kimonomuster eins zu eins für den Film umgesetzt. Und wenn schon die Story in einigen Aspekten komplett von der Vorlage abweicht, stellt einen Leser zumindest die visuelle Umsetzung voll und ganz zu frieden.

Filmwelt vs Realität

Wenn man nun nach Kyoto reist um das Kyoto aus dem Film zu entdecken, wird man bitter enttäuscht. Nicht umsonst haben die Macher des Films damals nach einer Recherchereise das komplette Viertel Gion in Kalifornien (…) aufgebaut. Vom ursprünglichen Geisha-Viertel findet man in Kyoto nur noch wenige Gassen und selbst die lassen kaum noch das ursprüngliche Aussehen erahnen. Obwohl die Blütezeit der Geishas geschichtlich gesehen noch gar nicht so lange her ist, war Japan, gerade architektonisch, schon immer  im stetigen Wandel. Gion ist nur noch ein Schatten einer vergangenen Ära, selbst die wenigen „historischen“ Gassen lassen kaum noch den Charme vergangener Tage erahnen.

All das war mir allerdings schon (hier kommt die stets gut informierte Planerin in mir durch) vor der Reise bewusst und so überraschte mit der Anblick nicht sonderlich. Genauer gesagt war ich sogar positiv überrascht, immerhin sind wir zumindest ein paar echten Maikos – Geishas in Ausbildung – über den Weg gelaufen. Was angesichts der mit jedem Jahr sinkenden Zahlen schon ein kleines Wunder war.

Die Szene, die sich mir in Memoirs of a Geisha aber wirklich eingebrannt hatte, war eine andere. Es war jene Szene, in der Chiyo durch einen schier endlosen Tunnel Torii (die für Japan so charakteristischen roten Tore, die den Eingang zu Shinto-Schreinen markieren) läuft. Diese Szene wurde sowohl an einem Wendepunkt der Geschichte als auch am Ende verwendet und hat mich zutiefst beeindruckt. Ich liebte diese Szenen.
Kurz nach meinem Kinobesuch wusste ich es noch nicht, aber dieser Ort existiert wirklich: diese Torii gehören zum Fushimi Inari-Taisha, einem Schrein auf einem Hügel in Kyoto.

Umso aufgeregter war ich, also ich feststellte, dass auch wir diesen Ort während unserer Zeit in Japan besuchen würden können. Memoirs of a Geisha kam  (!) immerhin 2005 in die Kinos und quasi seit diesem Tag hatte dieser Ort mich in den Bann geschlagen.

Fushimi Inari-Taisha – oder: der Kampf mit chinesischen Touristenmassen

Dann stand ich dort, in Kyoto, am andern Ende der Welt. In Mitten abartig schwüler Hitze. Vor mir schier endlos aneinander gereiht rote Torii, die sich den Berg hinauf schlängeln und durch die man angeblich einen guten Tag wandern könnte.
Und musste mal wieder feststellen: Realität und Vorstellung kollidieren mitunter erheblich.
Natürlich war dieser Ort faszinierend. Natürlich sah er mehr oder weniger genauso aus wie im Film gezeigt.
Nur hatte das Produktionsteam selbstverständlich weder mit Schulklassen noch Massen an chinesischen Touristen zu kämpfen. Ich habe während meiner gesamten Zeit in Japan an keinem Ort derartige Menschenmassen gesehen. Man schob sich quasi durch den Tunnel der Torii.
Ein erhebendes Gefühl? Gar Ruhe und tierempfundene Freude über das endlich Dortsein? Fehlanzeige.

Nach wenigen Minuten war eigentlich alles was ich wollte ein einziges Foto ohne Tourist. Wenigstens eines, dass den Ort so zeigte wie ich ihn mir vorgestellt und all die Jahre im Kopf hatte.

Ein Glück für mich, dass weder chinesische Touristen noch Schüler sonderlich viel Durchhaltevermögen an den Tag legen, wenn es um das Erklimmen eines „Berges“ geht. Ich musste nur lange genug den Hügel hinauf laufen. Irgendwann lies ich die Menschenmassen hinter mir…
Und hatte doch noch meinen Memoirs of a Geisha Moment; ganz für mich allein.

Die Szene

Die Szenen, auf die ich mich beziehe, beginnen übrigens ab 3:03.
Den Rest darf man getrost überspringen, man muss nämlich eines sagen: trotz aller Schönheit des Films, haben die meisten Schauspieler nur phonetisch und ohne weitere Kenntnisse Englisch gesprochen. Hier kann man getrost zur deutschen Synchronisation greifen, ohne etwas zu verpassen!
Kürzere Szenenschnipsel in entsprechender Qualität findet man auf YouTube leider nicht.

PS: Übrigens habe ich schon öfter gelesen, dass die Leute glauben einige der Szenen wären am PC nachbearbeitet worden, da Torii – typisch Japan – von Personen, Familien oder Unternehmen gespendet werden und sich daher an jedem Tor entsprechende Schriftzeichen befinden. In einigen Szenen sind diese allerdings im Film nicht zu sehen. Was sich meiner Meinung nach aber genauso leicht damit erklären lässt, dass die Schrift immer auf der gleichen Seite des Tors angebracht wird. Je nach Perspektive sieht man diese also – oder eben nicht. Wofür auch spricht, dass Chiyo, in jenen Szenen in die man die Schrift nicht sieht, bergab läuft. Geht man den Hügel hinauf, sieht man die Schriftzeichen.

Kommentar verfassen

Beim Absenden deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Angaben verarbeitet und gespeichert werden. Bitte lese dir dazu die Datenschutzerklärung durch.

  1. Ich hatte mir damals das Buch auf einem Rückflug von Neuseeland nach Deutschland gekauft und es fast in einem Stück durchgelesen :) Der Film war wirklich schön umgesetzt. Dass solche Verfilmungen oft nicht ans Original heranreichen, ist ja leider oft so. Aber toll, dass es so einen Schrein wirklich gibt.
    Christina | https://caliope-couture.com

    Antworten
  2. Ein schöner Post – Ich hatte damals zu aller erst das Buch gelesen und das hatte mich wirklich in den Bann gezogen. Erst relativ spät habe ich den Film dazu gesehen, aber auch der hat einen in die Welt der Geishas entführt. Zu dieser Zeit hatte ich alle möglichen Bücher über Geishas verschlungen und konnte einfach nicht genug bekommen. Höchste Zeit den Film mal wieder anzusehen – Du hast mir jetzt richtig Lust gemacht :) Was mich vor allem begeistert ist, dass du bereits in Kyoto warst und dir das alles aus der Nähe ansehen konntest. :) Japan steht auch noch ganz weit oben auf meiner Reiseliste.
    Liebste Grüße,
    Stephanie

    Antworten
  3. Anna

    5. April 2016 um 12:54 Uhr

    Oh wie schön. Einer meiner Lieblingsfilme. Die Darsteller, die Kulisse, die Geschichte – da stimmt einfach alles. Ich schaue „die Geisha“ immer wieder an und sie verzaubert mich jedes Mal aufs Neue, obwohl ich die Dialoge mitterlweile mitsprechen kann. ;) Den Roman mag ich auch sehr gerne – vor allem, da er die Geschichte ja gewissermaßen bis zum Ende erzählt. Und ich gestehe, dass der Film bei mir auch für ein leicht verklärtes Japan-Bild verantwortlich ist. ;)

    Herzliche Grüße,
    Anna
    (die von Ela hierher gehüpft ist)

    Antworten
  4. Wie schön, dass du den Memoirs of a Geisha Moment doch noch für dich alleine hattest :-)

    Liebe Grüße Kristina von KDSecret

    Antworten
  5. Lexi

    4. April 2016 um 16:38 Uhr

    Wie lange habe ich schon nicht mehr an diesen Film gedacht, ich musste gerade überlegen ob ich ihn gesehen hatte oder nicht. Ich fand den Film auch sehr gut und ich kann mir gut vorstellen warum er dich fasziniert. Das Buch habe ich allerdings leider noch nicht gelesen.

    Antworten
  6. Hallo Christine,
    das ist ein wirklich interessanter Beitrag von dir. Japan ist ein faszinierendes Land. Ich habe den Film auch gesehen – und davor den Roman verschlungen. Eine sehr schöne Geschichte, die auch filmisch super umgesetzt wurde. Das muss ein tolles Gefühl sein, wenn man die Orte aus einem seiner liebsten Filme selbst live besuchen kann!
    Liebe Grüße,
    Alex

    Antworten
  7. Mai

    4. April 2016 um 10:12 Uhr

    Sehr schön beschrieben, den Film habe ich selbst noch nie gesehen oder jemals davon gehört.
    Die Szene empfinde ich als ziemlich schön und harmonisch, die Gänge wo sie hindurch rennt – wow. Ich will ja nach wie vor mal meinen Urlaub in Japan verbringen, immer wenn ich deine Posts dazu lese bin ich neidisch. Toller Bericht, schade dass die Realität immer etwas anders aussieht.
    Liebe Grüße,
    Mai von Monpipit.de

    xox

    Antworten
  8. Cyra

    3. April 2016 um 3:21 Uhr

    Die Szene ist echt toll !

    Antworten
  9. Rahel

    2. April 2016 um 21:40 Uhr

    Tolle Szene :)! Habe, ohne deinen Blogeintrag bereits gesehen zu haben, auch ein paar rote Tore gepostet.. (jedoch die „Schweizer light Version“ davon). Lustiges Timing ;D!
    Danke für den Ausflugstipp, werd ich mir merken, inklusive Bergtraining ;)! Mich würde jetzt natürlich noch das touristenfreie Foto wundernehmen…

    Antworten
  10. krissisophie

    2. April 2016 um 13:40 Uhr

    Das Buch/den Film kenne ich gar nicht. Würdest du ihn denn empfehlen? Oder magst du nur diese Szene? :)

    Ganz liebe Grüße,
    Krissi von the marquise diamond
    http://themarquisediamond.de/

    Antworten
  11. Rena

    1. April 2016 um 22:58 Uhr

    Genial, dass diese Szene praktisch der Anlass war, dass Ihr voriges Jahr nach Japan gereist seid! Danke für Deine ehrliche Beschreibung, wie Du die Realität empfunden hast – ich denke, auch wenn die Realität und Vorstellung auseinander klaffen verbindet sie doch unser Gefühl.
    Liebe Grüße von Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    Antworten
  12. Martina

    1. April 2016 um 20:34 Uhr

    Ich liebe diesen Film. Diese Szene habe ich schon so lange nicht mehr gesehen. Jetzt muss ich mir wieder mal den Film ansehen. Einfach so schön :)

    Liebe Grüße Martina
    http://www.kleidsam.org

    Antworten
  13. Maria

    1. April 2016 um 13:59 Uhr

    Ist für mich auch einen der besten Paletten (:

    Antworten
  14. Hien

    1. April 2016 um 10:27 Uhr

    Dieser Film ist in meinen Augen, eines der schönsten inszenierten Geschichten. Die Farbgebung im Film, die Szenerie und dieser Wandel vom kleinen Mädchen zu dieser wunderschönen Geisha haben es mir angetan. Ich habe davor bereits den Roman auf dem der Film basiert gelesen, und fand nun die „bebilderte“ Version so unglaublich schön. Es ist toll dass, du den Ort besuchen und erleben konntest. Ich denke diese Schauplätze werde ich mir in Japan (ich fliege dieses Jahr hin) auch anschauen. Ich bin eigentlich nicht der größte Japan Fan, aber fremde Länder will man eben entdecken :)

    Antworten
  15. Mich freut es gerade wirklich, dass du diesen Ort real erleben konntest. Zu gerne wäre ich auch an einen der Schauplätze meiner Lieblingsfilme/Serien gereist. Aber noch ist ja alles möglich, haha ;) Den Film habe ich vor einigen Jahren auch gesehen und mochte ihn sehr gerne.
    Danke für deine lieben Worte! :) Man wird sehen, wo es mich in den nächsten Jahren hin zieht. Aber ich weiß, dass Berlin eine wichtige Rolle in meinem Leben spielen wird

    Allerbeste Grüße!

    http://mtrjschk.blogspot.de/

    Antworten
  16. Larissa

    31. März 2016 um 21:31 Uhr

    Von dem FIlm habe ich noch nie was gehört… wie schade, dass der Film gar nicht in Japan gedreht werden konnte, weil dort nicht mehr viel von der Geisha Kultur übrig ist. Ich habe zu Japan irgendwie keinen besonderen Bezug und finde es trotzdem immer wieder spannend über Erfahrungen zu lesen/hören, die andere dort gemacht haben. Ich war mal in China, aber das ist ja nochmal was ganz anderes…
    Schönes Wochenende dir!
    Larissa

    Antworten
  17. Cellaa

    31. März 2016 um 20:03 Uhr

    Das ist ein sehr schön geschriebener Text. Ich kannte den Film noch nicht, habe jetzt aber mega Lust bekommen ihn mir mal anzuschauen :)
    Schönen Abend und danke für deine lieben Kommentare auf meinem Blog!

    Basic shit of my life

    Antworten
  18. Jasmin

    31. März 2016 um 18:28 Uhr

    Liebe Christine,
    so, seit heute Nachmittag habe ich wieder meinen Laptop und auch noch Internet :-)
    Der Umzug ist im Gröbsten hinter uns und ich bin so froh, dass wir das in zwei Tagen Hardcore durchgezogen haben :-D
    Ich hasse es nämlich, wenn sich etwas künstlich in die Länge zieht und deshalb schlafe ich lieber nur wenige Stunden und stehe dann wieder sehr früh auf, um weiter zu machen.
    Ich liebe diesen Film so sehr! Und die Szene über die du sprichst, die gefällt mir auch wahnsinnig gut.
    Besonders toll an deinem Post finde ich, dass du uns noch an deinen eigenen Erlebnissen teilhaben lässt.
    Japan steht ganz oben auf meiner Bucket Liste und ich hoffe sehr, dass ich bald einmal die Zeit für eine Reise nach Japan finde. Ich glaube, ich würde mich in Japan sehr wohl fühlen. Das ganze leckere und außergewöhnliche Essen, die wundervollen Gärten und viele Naturlandschaften, welche mich auch faszinieren. Hach, ich träume davon und ich würde es super finden, wenn du uns noch viel mehr von deinen Japanerfahrungen berichtest!
    Ich hoffe, es geht dir gesundheitlich wieder ein bisschen besser, liebe Christine :-*
    Viele Grüße
    Jasmin

    Antworten
  19. blogcreatelove

    31. März 2016 um 18:23 Uhr

    Ich kenne den Film nicht. Schön, dass er Dich motiviert hat, Japan zu bereisen.

    Neri

    Antworten
  20. Thao

    31. März 2016 um 11:33 Uhr

    Oh, den Film mochte ich leider nicht so.
    Aber ja, er war wirklich schön anzusehen. Echt krass, dass der Film dich dazu gebracht hat nach Japan zu reisen :)
    Aber hat sich ja gelohnt oder? :D

    Ich mag Superhelden-Verfilmungen auch nicht so gerne, aber bei Batman muss das schon sein :) Und irgendwie laufen ja kaum andere Blockbuster mehr, außer Superheldenfilme -.-

    Ah, ok.. Das ist dann echt blöd D:
    Ich würde damit garnicht zurecht kommen. Als ich nach einer neuen Wohnung geschaut hatte, war das erste wonach ich geschaut hatte, ob man eine 100k Leitung bekommen, haha :D

    Ohja, GOT ♥ Eine meiner Lieblingsserien!
    Mr Robot habe ich auch schon gesehen. Fand ich irgendwie seltsam, aber insgesamt schon ok.

    Antworten
  21. Colli

    31. März 2016 um 10:00 Uhr

    Ich liebe den Film, weil ich auch die japanische Kultur sehr spannend finde! Natürlich ist es auch ein bezaubernder Liebesfilm! Habe ihn zuhause und werde ihn mir nun morgen Abend nochmal ansehen müssen!
    Das heutige Kyoto hat ganz sicher nichts mehr mit dem damaligen Kyoto zu tun :D

    Liebst, Colli
    tobeyoutiful

    Antworten
  22. Shanee

    30. März 2016 um 22:48 Uhr

    Sehr lange her, dass ich diesen Film gesehen habe und bevor ich ihn mir erneut ansehe, möchte ich auf jeden Fall noch das Buch lesen. Sonst komm ich wieder nicht dazu. *haha* Ich stelle mir vor, dass es richtig toll war, diese Tore im Original zu sehen und beneide dich schon etwas darum. Aber vielleicht kommt ja irgendwann einmal der Tag an dem ich sie auch sehen kann. ;)

    Vielen Dank für diesen wundervollen Beitrag und den Anstoß mir den Film bald wieder anzusehen bzw. endlich das Buch zu lesen.
    _

    Absolut richtig und ab morgen bin ich wieder aktiver unterwegs in der Bloggerwelt. Ich denke mit der neuen Entscheidung werde ich gut zurecht kommen. :) Mal sehen wie es wird. ♥

    Liebste Grüße
    Shanee

    Antworten
  23. Jana

    30. März 2016 um 20:43 Uhr

    Den Film kenne ich jetzt so gar nicht. Krass, dass die Kulisse aber komplett aufgebaut wurd, anstatt es im richtigen Kyoto zu drehen. Ist halt schon ein komisches Gefühl, wenn man dort hinfährt und dann bitter enttäuscht wird… Filme sind eben leider oftmals nicht die Realität :(

    Can a song save your life ist wirklich ein toller Film – toll, dass du ihn mir empfohlen hast :)

    Für immer Adaline ist ein so toller Film und die Schauspieler sind klasse und kann es dir einfach nur empfehlen!

    Die zwei Filme, die du gesehen hast, habe ich leider noch nicht gesehen. Habe aber auch noch so viele tolle Filme in meiner To_Watch_Liste :D

    Krass, dass es bei euch noch so richtig winterlich ist. Hält auch echt lange an oder?
    Bei uns solls morgen richtig warm werden, aber das ist alles nur so phasenweise noch. Ich hoffe aber, dass der April bald kommen wird und dann aber bitte mit Macht!

    Haha ja solche Autoren bzw. Schreibstile hatte ich auch, wo ich dachte: Wem gefällt bitte sowas? :D
    Aber Kafka ist ja auch ein komischer Kautz gewesen und hat Geschichte geschrieben ;)

    Antworten
  24. Celine

    30. März 2016 um 18:58 Uhr

    Die Fahrräder hier in den Niederlanden sind eigentlich allein wegen der Masse sehenswert, aber manchmal -oder eigentlich sogar ziemlich häufig- sind ziemlich schöne Exemplare dabei (:

    Den Film kenne ich noch gar nicht, aber ich war auch erst 9 Jahre alt, als er erschienen ist – fiel mir eben auf :D Gibt es nicht auch noch „Die Geisha“? Ich kenne mich da ehrlich gesagt gar nicht aus, aber vielleicht werde ich mit mal Memoirs of a Geisha ansehen.

    Antworten
  25. Liebe Christine,

    erst einmal vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Du hast recht, Porträts in s/w sehen oft sehr stimmungsvoll aus. Freut mich jedenfalls, dass dir meine Fotos gefallen!

    Was für ein interessanter Post. Ich kannte den Film nicht, aber jetzt habe ich Lust, ihn mir mal anzusehen.

    Herzliche Grüße,
    Janne von meeresrauschen

    Antworten
  26. Sarah

    30. März 2016 um 15:27 Uhr

    Ich kannte den Film bis jetzt noch gar nicht :D Werde ich mir auf jeden Fall mal anschauen!
    Liebe Grüße
    Sarah

    Antworten
  27. Ich habe ja auch ein paar Filme und Serien, bei denen ich gerne mal an die echten Drehorte würde, ist glaube ich so ein Traum den viele hegen. Definitiv muss man dann damit rechnen, dass nicht alles wie im Film ist, da wird ja doch immer mal was verändert und ja die haben halt auch keine Touristen mit drinnen :D. Stelle es mir aber trotzdem cool vor, mal an die Filmstellen zu kommen. Ich will das ja bei Harry Potter, da würde ich gerne mal die Set Tour mitmachen und natürlich einige der Drehorte in England besuchen, bei denen ich aber weiß, dass die auch immer etwas überlaufen sind. Aber gut was solls, als Fan ist man ja hartnäckig. Ansonsten würde ich mir wirklich gerne mal die Häuser von Charmed und Full House anschauen, sind ja in San Fransisco auch absolute Touristen Magnete. Apropo England da fällt mir ein, dass ich ja auch noch alle Tudor Schlösschen besichtigen möchte, die auch in Die Tudors vorkamen, aber hier eher wegen der echten Geschichte und nicht wegen der Serie. Jedoch wird einem der Schlösser sogar die Kleider der Serie ausgestellt, die hat man ja teilweise auch von den Gemälden nachgeschneidert und die möchte ich mir dann auch anschauen. Du siehst, meine Liste ist hier auch lange. Die Geisha fand ich ja damals auch klasse, ist einer der Filme ,die man unbedingt mal gesehen haben sollte.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Ich glaube nicht, dass es wirklich an der Freizügigkeit lag, denn bei dünnen Models, werden solche Spots ja auch gezeigt und die hüpfen da drinnen dann auch in Unterwäsche und Bikini rum, da stört es ja auch niemanden. Ist in meinen Augen dann doch eher eine faule Ausrede, zumal andere Sender den Spot ja spielen und es glaube ich nur zwei Stücke waren, die sich weigern.
    Wobei ich das „gesund essen“ mal in Anführungsstrichen setzten würden, gibt ja leider genug, bei denen das leider nicht mehr der Fall ist. Und da müsste man eigentlich echt mehr dagegen tun. Klar sind das dann wieder Ausnahmen, aber die kommen halt regelmäßig vor. Ja Photoshop darf man nicht vergessen, heute weiß ich das, aber in meiner Jugend habe ich den Faktor genere ausgeblendet, sodass jeder Pickel zum Drama wurde, weil ich nur die tolle Haut aus den Medien im Kopf hatte. Heute lache ich zwar gerne, dass ich mir darüber einen Kopf gemacht habe und richtig down war, aber damals habe ich mich da schon selbst sehr unter Druck gesetzt. Die Aussage finde ich auch sehr treffend.

    Also wir hatten am Wochenende auch nur einen schönen Tag, das war der Samstag. Ansonsten hat es bei uns echt durchgehend geregnet und das hält selbst jetzt noch an. Somit kann ich gerade echt keinen Regen mehr sehen.

    Ja die Gelassenheit würde ich auch gerne nach jedem Urlaub beibehalten, klappt aber nie so ganz. Man ist dann einfach recht schell wieder im alten Ryhtmus und da generell alle um einen etwas hektisch sind, verfällt man dem dann auch wieder.

    Nashville habe ich mir ja jetzt mal in Netflix auf meine Watchliste gepackt, mal schauen, ob mir das zusagt. Ich mag ja so Countryfilme und Serien eigentlich immer ganz gerne oder generell alles mit Musik.

    Normalerweise gibt es die Dvds ja zumindest ab dem Zeitpunkt, wo es dann auch eine Synchro gibt, wobei das ja auch manchmal zeitlich nach die Tv Ausstrahlung gelegt wird. Ob jetzt irgendein Sender die Rechte besitzt, weiß ich aber nicht ;). Wobei Amazon oftmals die Serien ja schon vorher zum Download abietet, da kann man ja dann auch schon die komplette Staffel kaufen und muss das halt selbst auf ne Dvd packen. Den gibts ja oftmals früher und müsste ihn auch schon für Mr Robot geben.

    Antworten
  28. Daniela

    30. März 2016 um 12:05 Uhr

    Es muss ein toller Touri-Moment gewesen sein!
    Ich weiß gar nicht, welchem Film ich einmal nachreisen würde…
    In den Warner Bros Studios in LA war ich in 2007 und es war echt faszinierend, was die da so aufgefahren haben. Wahnsinn, wie die einfach Welten versetzen können!

    Antworten
  29. Paleica

    30. März 2016 um 11:23 Uhr

    ich muss mir den film unbedingt mal wieder ansehen. ich mochte den sehr, aber ich habe ja so ein grottig schlechtes filmgedächtnis :(

    ohja, landschaftsfotografie <3 davon kann ich nie genug kriegen. obwohl ich sagen muss, dass beim giant's causeway weniger rausgeschaut hat, als ich gehofft hab. da ist mir einfach das krank-sein schon schwer in den knochen gesteckt.

    ich finde das grundsätzlich auch. ich weiß auch nicht, warum mich das momentan so beschäftigt. irgendwie hab ich mich zu sehr von den ganzen "guten ratschlägen" zum bloggen verunsichern lassen. ich muss das wieder abschütteln.

    ich plane auch wenn es jetzt wärmer wird endlich den polaroid-film zu verschießen. ich hab nämlich ein wien-wandtattoo und will drumherum die sehenswürdigkeiten mit polaroids kleben. das nehm ich mir seit jahren vor!

    ich denke eigentlich auch, dass "kunst" da gar nicht wirklich passt. was ist kunst? kann reine provokation kunst sein? ein unerschöpfliches thema ^.^

    Antworten
  30. Mara

    30. März 2016 um 11:13 Uhr

    Ahh, der Film kommt definitiv auf meine Liste! Ich finde die ganze Geisha-Thematik wahnsinnig spannend und interessant!
    Und wirklich schade, dass von der ursprünglichen Architektur nicht mehr viel übrig ist, so was ist ja immer ziemlich blöd!
    Liebe Grüße!

    Antworten
  31. Man dy

    29. März 2016 um 20:44 Uhr

    Ich mag den Film dazu unendlich gerne! Ich habe ihn schon öfters gesehen und er gehört zu meiner sehr, sehr kleinen DVD Sammlung. Gerade erst vorletzte Woche Sonntag habe ich ihn gesehen, als ich mit der Erkältung im Bett lag. Es gibt sehr wenige Filme die ich mehr als einmal ansehen kann, dieser gehört auf jeden Fall dazu. Das Buch dazu kenne ich nicht aber es klingt fast so, als sollte ich es dringend mal lesen.

    Und vielen Dank für dein Kommentar! :) Oh ja, ich merke es auch ständig bei Medikamenten. Im Endeffekt ist man auch dort nur auf Gewinn aus. Sehr schade, gerade wenn es um die Gesundheit geht. Meine Apotheke hier vor Ort, will mir ständig andere Produkte andrehen, als ich eigentlich kaufen möchte. Das diskutiert man dann, bis man mal bekommt was man haben möchte… Bei uns liegt kein Schnee mehr, Gott sei Dank! Den könnte ich jetzt wirklich nicht mehr sehen ^^ bei uns war es sehr sonnig aber auch mal regnerisch am Wochenende. So langsam kommt der Frühling doch und ich hoffe, er bleibt dann auch ein für alle Mal.

    Antworten
  32. Kommt sofort auf die Film Liste! Fand die Toris auch super und war super überrascht wie wenig Leute es tatsächlich bis nach oben ‚geschafft‘ haben :D Während ich dort war habe ich das Buch „Geisha of Gion“ gelesen, auch eine Autobiografie (bei der Übersetzung ins Englishe kräuseln sich aber die Füßnägel) und es kam sehr authenisch rüber und war super interessant, falls du mal Japan-Weh hast :)

    Haha, das hatte ich auch schonmal, wobei ich dann nöch wütender werde, wenn Personen nicht verstehen, dass ich sie beleidigen will :’D

    Ich bin nach Ravensburg gezogen und auf der Fahrt hierhin konnte ich schneebedeckte Berge gesehn und hab mich wie sonst was <3

    Antworten
  33. Hey das ist eine echt coole Idee für einen Post!
    Ich finde den Film klasse und die Szene empfand ich beim zweiten mal als ich den Film gesehen
    habe, ganz anders als beim ersten mal. Die Melodie ist auch so schön!

    Antworten
  34. Ela

    29. März 2016 um 17:53 Uhr

    Den Film habe ich glaube ich mittlerweile auch mindestens 5 mal schon gesehen. Berührend, schön und irgendwie so fremd. Ich find es übrigens immer super, dass die meisten Touris faul zu sein scheinen. Gehst einfach ein wenig weiter als der Rest und schon haste das schönste einfach für dich. Ist mir so schon fast überall auf der Welt passiert und Geduld hab ich auch eine Menge. Nur leider halt nie unendlich viele Stunden am Tag für alles was ich so gern machen und tun würde :/
    Liebe Grüße und danke für den kleine geistigen Ausflug, den mir dein Post gerade beschert hat.
    Ela

    Antworten
  35. liebe christine, du hattest schon einmal einen film vorgestellt, von dem ich begeistert war und auch dieser hier klingt ganz nach meinem geschmack! ich glaube, wir haben in diesem punkt etwas gemeinsam :)
    liebe grüße!

    Antworten
  36. Sara

    29. März 2016 um 13:34 Uhr

    Ich kenne den Film, habe ihn vor Jahren mal im Fernsehen gesehen. Ich fand das so süß wie sich die Kleine in den älteren Mann verliebt hat :-D Sogar später mit ihm zusammen gekommen ist? Bin mir nicht mehr so sicher.

    Haha also das mache ich jetzt nicht, erzähle nicht jedem mein Schlupflid nervt mich :-D Muss wohl damit leben.
    Ohja einem fällt das wirklich sehr schlimm auf.

    Gerne :)
    Der Frühling ist glaube ich schon auf dem Weg :D.

    Das kann ich natürlich verstehen :)
    Alles Liebe Sara <3

    Antworten
  37. danke für deine Informationen, eine gute Woche wünsche ich

    Antworten
  38. Hallo, das hast Du schön geschrieben, mit dem Foto ohn Touristen. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana

    Antworten
  39. Ja das war auch total doof und das auch noch an meinem Geburtstag bzw. beim Rausfeiern und genau deswegen mag ich Betrunkene nicht, die können sich nicht kontrollieren und schwupp schlagen sie dir das Handy aus der Hand und es geht kaputt =/ Aber gut dass es repariert werden konnte, es war nur der Kontakt zwischen Display und dem Rest kaputt.
    Ich fand Ostern im Gesamten aber recht angenehm, hatten eigentlich immer Sonne (der Regen kam immer erst abends) und ich konnte mein Futter aus der Winterjacke schon rausnehmen :D Aber so richtig warm wie wir es schon mal hatten war es wirklich nicht.
    Kann mir sehr gut vorstellen dass da manchmal extrem seltsame Sachen ablaufen :D Kunst is einfach ein Thema für sich, jeder sieht das anders und daher is da eine oder andere für einen merkwürdig und lustig :D
    Ich verstehe es auch nicht so ganz, aber damit wollen sie es persönlicher halten. Wobei es sinnfrei is, weil 5 Minuten später wissen sie auch nicht mehr wer du bist xD Eben da is es echt kein Wunder.
    Ne so ganz frühlingshaft is es wirklich noch nicht, aber es geht schon mal in die richtige Richtung finde ich. Es is schon mal besser als sagen wir vor 2 Wochen wo es auch tagsüber bitterkalt und windig war (gut windig is es immer noch, aber wärmer). Ja mal sehen wie das jetzt noch so weiter verläuft, aber irgendwann kommt der Frühling =)
    Gerne doch.

    Schön dass du uns mal wieder eine Lieblingszene zeigst =) Is echt schon länger her.
    Ich kenne das Buch nicht und den Film auch nicht so wirklich, da habe ich nur den Anfang mal gesehen, aber war nicht ganz mein Geschmack irgendwie.
    Das mit der Filmwelt und der Realität is doch oft so, man sieht etwas im Film und wenn man dort selber hinreist sieht es ganz anders aus, weil sie halt auch einfach teilweise nur Kulissen nutzen. Is ja auch bei vielen Serien so wie z. B. O.C. California, Orange County sieht gar nicht so aus da sie es auch gar nicht dort gedreht haben :D
    Ja die Touristenmassen sind manchmal schon echt doof, vor allem wenn man einfach mal ein schönes Foto machen möchte. Deswegen gibt es ja auch überall irgendwie Geheimplätze die zwar nicht so berühmt sind, aber sicher auch schön und da is kaum jemand ^^ Aber super, dass man durchs weitere Hochlaufen langsam alle Touris hinter sich gelassen hat.

    Antworten