Quick Shooting: Ola Munik

Ola war eigentlich für eine Beauty Strecke im Studio. Eigentlich. Aber irgendwie fand ich ihren Style (und sie!) dann so cool, dass ich sie nach getaner Arbeit darum gebeten habe noch ein paar mehr Fotos von ihr machen zu dürfen. Fotos, auf denen nicht nur in Gesicht und die Schultern (typisch Beauty eben) zu sehen sein würden; ganz ohne großes Styling oder Umschminken. Glückspilz der ich bin (und professionelles Model das nun mal Ola ist) hat sie nicht nein gesagt und so sind diese Fotos entstanden.

Ola ist eigentlich Polin und war nur für ein paar Wochen in München. Und den Großteil dieser Zeit war ich in Schottland… Dementsprechend war es ein Glücksfall, dass sich dann doch alles so fix organisieren ließ (tatsächlich habe ich einen Großteil der Organisation am Handy und am Flughafen Köln/Bonn erledigt).

Eines der spannenden Dinge an meiner Arbeit, ist es all diese kreativen Menschen von überall auf der Welt kennen zu lernen. Ola war die letzten Jahre über so gut wie nie zu Hause und gehört zu denjenigen Models, die von Destination zu Destination fliegen. Türkei, München, China, Japan, New York… Sie fliegt dorthin wo die Jobs auf sie warten. Zieht von einem Model Appartement (und ja, einige sehen wirklich so aus, wie sie es uns bei GNTM zeigen – zumindest dann, wenn sie mit besonders abschreckenden Beispielen aufwarten) in das nächste, mal mit vielen anderen Models, mal allein. Mal kennt sie Leute vor Ort – sind andere Models dort, die sie aus anderen Ländern kennt – mal niemanden… Sie hat kein Problem mit dem Alleinsein. Wofür gibt es Netflix? Und Instagram? Und Wein…

Sie und ich teilen unsere Liebe für Tokyo. Für die so freundlichen Asiaten, die allerdings ein bisschen Angst vor uns haben (weil wir nur Englisch sprechen). Sie liebt Technomusik und Tattoos. Möchte am liebsten noch viel mehr; vielleicht sogar im Gesicht. Noch geht das nicht; zu sehr sind Tattoos noch immer ein Tabu bei Models, die nur bei wenigen Kunden Anklang finden. Lange jedoch wird sie den Model Zirkus nicht mehr mitmachen; zu sehr fordert er nach all den Jahren (und sie ist erst 21) ihren Tribut. Noch ein Jahr oder so will sie das machen. Noch ein bisschen Geld auf den Fashion Weeks verdienen und dann nach Hause zurückkehren. Um etwas Bodenständigeres zu machen. Sie will lernen wie man mit Holz arbeitet und Möbel bauen.

 

Model: Ola Munik (@ ECManagement)
Hair&Make-up: Hannah Manser

Kommentar verfassen

  1. Yasmina

    9. Dezember 2017 um 20:00 Uhr

    Dafür sind solche Boxen echt mehr als perfekt, vor allem wenn wirklich so ein krasser Mehrwert drin is, da kann man nichts falsch machen. So is es und wenn es doch gefällt, kann man es immer noch nachkaufen.
    Ja die gute Tochter =P Ich muss ja auch bisschen was haben *lach*.
    Ich bade auch nur 1x die Woche im Winter, ansonsten is duschen für mich einfach schneller und ich bin da eher praktisch veranlagt :D Im Sommer bade ich gar nicht.
    Früher war eh so vieles anders und besser, aber mittlerweile kannst du den Service einfach in die Tonne hauen, mehr nicht. Solche Dramen sind echt nervig, da kann man echt froh sein wenn man da weg is.

    Ihr Style is wirklich toll, daher auch eine super schöne Fotostrecke.
    Manchmal muss man auch Glücksfälle haben :D
    Ich habe an sich auch kein Problem mit dem Alleinsein, aber derzeit bin ich an einem Tiefpunkt im Leben und habe richtig Angst davor. Muss dazu auch bald mal bloggen. Aber schön dass sie das Model-Leben so genießt.

    Antworten
  2. isabellalabella

    9. Dezember 2017 um 15:57 Uhr

    Hallo meine Liebe,

    das ist ja eine traumhaft schöne Fotostrecke, die du perfekt eingefangen hast. Sehr cool

    Lg
    Isa
    http://label-love.eu

    Antworten
  3. Ist die schön!
    Du hast sie wunderbar eingefangen, sie wirkt irgendwie total charakterstark und interessant…wie du erzählst ist sie das ja auch. Toll, dass du so interessante Menschen kennenlernen darfst in deinem Alltag.
    xx
    Pia
    vielleicht wird alles vielleichter

    Antworten