Dinge, die sich 2019 (noch) nicht geändert haben

Man sagt ja immer: neues Jahr, neues Glück. Denkste. Na ja, manchmal zumindest…


BEKLOPPTE KOOPERATIONSANFRAGEN

Man glaubt es kaum, aber so langsam würden hier immer mehr Anfragen eintrudeln, die auch wirklich zu mir und meinen Texten passen würden. Theoretisch. Denn sobald wir über die Bedingungen sprechen, erledigt sich die Sache ganz schnell.

Und das Traurigste an der Sache: wenig später kommt mir immer irgendein Blog unter, der genau auf diese Kooperation eingegangen ist! Ich steh nicht so auf „petzen“ und Ärger machen, aber wenn ich ehrlich bin, bin ich mit jedem dieser Vorfälle versuchter so etwas zu melden…

Auch 2019 scheinen selbst (!) Marketing Agenturen noch nicht mitbekommen zu haben, dass man Werbung heutzutage besser als solche kennzeichnet… Aber anstatt ehrlich zu bezahlten Inhalten stehen zu dürfen, werden lieber auf geschönte Formulierungen wie „in Zusammenarbeit mit“ bestanden (natürlich dennoch im Zusammenhang mit DoFollow-Links). Ich sehe das Problem der eindeutigen Kennzeichnung als Werbung (die für mich ein Muss ist!) einfach nicht; die Agenturen und Auftraggeber allerdings schon und dementsprechend wird aus den ganzen Anfragen schlicht und ergreifend nichts.

Wie soll sich an diesem (meistens rechtswidrigen) Unding jemals etwas ändern, wenn die Firmen und Agenturen immer irgendeinen Blöden finden, der die Sache umsetzt?

Eignetlich ein Behind-the-Scenes Moment bei einem Shooting, aber welcher Gesichtsausdruck passt schon besser zu diesem Thema?! Übrigens hat sie hier zu viel Haarspray abbekommen.. ;)

SELTSAME INSTAGRAM-SHOOTING ANFRAGEN

Würde ich für jede unfreundliche, seltsame, unprofessionelle Shooting Anfrage auf Instagram einen Euro bekommen, müsste ich nicht mal mehr fotografieren und würde reich werden.

Traurig aber wahr: die Kids von heute scheinen in der Schule nicht mehr zu lernen, wie man (höflich…) eine Anfrage formuliert und versendet. Dabei mache ich es den potentiellen Kunden wahrlich nicht schwer meine Mailadresse zu finden und mich zu kontaktieren. Dennoch erhalte ich ständig DMs auf Instagram. Und wenn ich mich dann höflich nach weiteren Infos und der Mailadresse erkundige – damit man die Sache etwas professioneller klären kann – kommt so was wie: „Geld will ich keins zahlen. Poste ich die Fotos, gibt’s Insta-Fame für dich“.

Ich will nicht unfair sein, es gab in der Vergangenheit durchaus ernstgemeinte Anfragen via Instagram oder Facebook und da Instagram Direct Messages für viele mittlerweile so geläufig sind (ich persönlich finde sie ja unpraktisch und unübersichtlich für geschäftliche Dinge…) bin ich zunächst immer höflich, dennoch stecken hinter so einem geringer Anteil dieser Nachrichten ernsthafte Absichten, dass ich mittlerweile recht genervt von ihnen bin…

Daher mein Tipp: eine vernünftige Mail geht weder so schnell unter, noch wirkt sie so unprofessionell wie eine DM ohne Anrede, eigenem Namen usw.

UNSERE INTERNETVERBINDUNG

Könnt ihr euch noch dran erinnern, als ich davon erzählt habe, wie wir zur Telefonie via Internet gezwungen wurden? Also ich kaum noch; so lange liegt das schon zurück. Traurige Tatsache ist allerdings, dass es zwischenzeitlich keinerlei Verbesserung gab. Auch ein Anbieterwechsel (zu dem einzigen anderen, der in diesem Viertel selbst Leitungen in der Erde hat… <- alle anderen wären eh nur wieder über die kaputte Leitung des sich zur Reparatur weigernden ursprünglichen Anbieters gelaufen) brachte nichts. Allem Anschein nach bekamen bei der Sanierung der Straße vor einigen Jahren schlicht und ergreifend ALLE Kupferleitungen (eh veraltet und anfällig für Rost…) einen Knacks. Zwar versuchte dieser Anbieter die Leitung zu reparieren, schnell wurde jedoch klar, dass an so vielen Stellen Probleme bestanden, dass sie irgendwann – nach so einigen Löchern – aufgaben und uns aus dem Vertrag entließen. Ergebnis: wir sind wieder beim alten Anbieter und das kurzzeitige Chaos sorgte sogar dafür, dass zu einem Punkt eine Sterbeurkunde verlangt wurde…

Aktueller Stand: wenn die Verbindung stabil ist, haben wir schnelles Internet. Aber das bricht halt wirklich ständig ab. Die Situation hat sich demnach nicht verbessert, seit das analoge TV-Signal in unserer Region abgestellt wurde und wir nun auch noch mit einem Receiver (der natürlich eine Internetverbindung benötigt…) fernsehen müssen. Da soll mir mal noch ein Politiker was von 5G-High-Speed-was-weiß-ich Ausbau in Deutschland erzählen! Die sollten vorher erst mal das normale Internet überall zum Laufen bekommen (und hey, ich wohne ja nicht in der Walachei in einem 100 Seelen Dorf…).

GOOGLE’S MY MAPS FUNKTIONIERT IMMER NOCH NICHT OFFLINE

Mit Google Maps bzw. My Maps lassen sich schnell und unkompliziert eigene Karten – beispielsweise für Reisen sehr praktisch! – erstellen. Dort lassen sich dann einzelnen Ziele farblich und mit Symbolen kennzeichnen; selbst Fotos und Beschreibungen kann man einfügen. Gerade, um Mitreisenden eine ausgearbeitete Route zu präsentieren und ihnen einen übersichtlichen Eindruck über die Reise, die Highlights und die Distanzen zu verschaffen, ist das sehr nützlich!

Aber während die Offlinekarten von Google Maps mittlerweile treue Begleiter und Ergänzungen zu meinem Navigationsgerät (traue nie nur einem Gerät… gerade nicht, wenn’s in die Abgeschiedenheit geht…) geworden sind, kann man diese mühevoll erstellten Karten leider nicht offline und zur Navigation nutzen! Wie blöd und wie unpraktisch!


Na, das war doch mal jammern auf hohen Niveau, nicht wahr? Dennoch sind das diese kleinen Dinge des alltäglichen Lebens, die mich immer und immer wieder nerven. Und die sich 2019 noch zu gerne ändern könnten.

Kommentar verfassen

Beim Absenden deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Angaben verarbeitet und gespeichert werden. Bitte lese dir dazu die Datenschutzerklärung durch.

  1. Liebe Christine, ich kann mit dem Spruch „Neues Jahr, neues Glück“ auch nicht wirklich etwas anfangen, warum soll sich denn über Nacht etwas ändern, nur weil ein neues Jahr beginnt. Daher gibt es bei mir auch keine Neujahrsvorsätze. Ich kann mir gut vorstellen, wie nervig und lästig diese Anfragen für dich sind. Daher finde ich es ganz toll, dass du dabei ehrlich und dir selbst treu bleibst. Das ist auch ein Grund, warum ich deine Beiträge so gerne lese, weil ich genau weiß, woran ich bei dir bin Wenn auch einem Blog immer wieder andere Produkte präsentiert werden – auch ohne Kennzeichnung – dann kann mittlerweile doch schon jeder daraus ablesen, was hier vorgeht. Mit dem Internet ist das wirklich so eine Sache – wir haben uns letzten Sommer für ein Upgrade unserer Leitung entschlossen und das Ergebnis ist, dass es jetzt fast jeden Tag für längere Zeit ausfällt. Gut – längere Zeit heißt hier vielleicht auch nur eine halbe Stunde, aber wenn du damit arbeiten musst, dann dauert eine halbe Stunde halt auch ganz schön lang.
    Hab ein ganz wunderbares Wochenende und alles Liebe

    Antworten
  2. Rena

    25. Januar 2019 um 14:02 Uhr

    Oh je, das verstehe ich, dass Du Dich darüber ärgerst. Es gibt schon wirklich sehr unverfrorene Menschen. Und ich wünsche Euch von Herzen, dass sich auf Dauer Eure Internet-Verbindung doch noch stabilisiert.
    http://www.dressedwithsoul.com

    Antworten
  3. Jule

    24. Januar 2019 um 12:27 Uhr

    Liebe Christine,
    ich kann dir in allem einfach nur zustimmen! Ich kann das mit den Kooperationen nicht verstehen und ärgere mich selbst darüber, weshalb ich auch seit ewigen Zeiten keine Kooperation mehr eingegangen bin.. Momentan schalte ich auf meinem Blog eigentlich nur ein bisschen Eigenwerbung ;)
    Genau das gleiche kenne ich in Bezug auf Instagram-Nachrichten und ich stehe dazu ganz genauso wie du. Und im Allgemeinen mag ich es einfach überhaupt (egal über welchen Kanal) wenn jemand nicht die Höflichkeit besitzt eine Email zu verfassen, in der eine Anrede und eine Verabschiedung gibt. Nachrichten wie: „Was ist euer Stundensatz“
    Machen mich so sauer…
    Und das Problem mit deiner Leitung…Ich erinnere mich noch an deine Ausführungen und ich finde es ganz ganz schlimm. Ohne gut funktionierendes Internet können wir nicht arbeiten und ich finde es so krass, dass man einfach nichts unternehmen kann.
    Nichts desto trotz hast du vollkommen recht und es ist irgendwie jammern auf hohem Niveau, aber ich kenne das, was du hier beschriebst nur zu gut und wenn man selbst versucht sein bestes zu geben und alles richtig zu machen, dann frustriert einen so etwas.
    Ganz viele liebe Grüße
    Jule

    Antworten
  4. Simone

    24. Januar 2019 um 11:13 Uhr

    Die meisten Kooperationsanfragen sind wirklich meistens nicht ernst zu nehmen. Mittlerweile weiss ich genau, wann eine e-mail Anfrage potential hat (DM über Instagram erhalte ich nie). Wenn die Anfrage nicht auf mich und mein Blog bezogen ist, antworte ich schon gar nicht, weil dies Massenmails sind. Es muss jeder selber entscheiden was einem Wert ist und natürlich ist es möglich, dass ein anderer Blogger die Konditionen akzeptiert. Jede Anfrage annehmen kann auch gefährlich für den Blog sein, ein Leser merkt schnell, ob der Inhalt authentisch ist oder von einer Firma vorgegeben. Liebste Grüsse

    xx Simone
    Little Glittery Box

    Antworten
  5. Es könnte wirklich schlimmer sein, aber ich versteh Dich voll! Ich bekomm auch hin und wieder solche idiotischen Anfragen und hab mir angewöhnt, diese erstmal gekonnt zu ignorieren. Klappt nicht immer ;-) Und leider komm ich nicht drumrum das wunderbare Model zu erwähnen… Wow, selbst mit diesem Gesichtsausdruck ;-)

    Antworten
  6. Guten Morgen, ohja, erst am Dienstag hat mich ein Kooperationspartner angeschrieben, ob ich denn nicht in meinem für ihn von mir freiwillig und ohne irgendwelche Auflagen verfassten Blogbeitrag den Link auf „dofollow“ setzen könnte. Da war ich wieder mal ungläubig kopfschüttelnd schockiert. Ich habe den Kooperationspartner dann erst mal über „dofollow“ Links aufgeklärt. Zumal da nie vorher drüber gesprochen wurde. Er hat es dann akzeptiert, aber ich glaube, das war es dann auch in Zukunft mit einer Zusammenarbeit. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana

    Antworten
  7. Och, wie Recht du hast! Erstens, ich vermisse auch die professionelle Email Korrespondenz und zweitens, ist jemand der zulässt ein Beitrag (Blog oder Instgram) ohne Werbung zu kennzeichnen ist sich selbst Schuld. Sogar eine Mahnung kostet jede Menge Geld. Glaube nicht, dass irgendjemand soviel zahlt, dass sich das loht. Und tatsächlich die Anfragen empfinde ich manchmal beledigend, dass die meinen man ist so dumm. Letztens wollte mich eine Firma locken, ich soll ein Gewinnspiel machen, denn somit gewinne ich Follower. Meine Email, die Firma gewinnt genauso Follower und will auf meinem Account umsonst werben, dass das nicht geht… blieb ohne Antwort.

    Antworten
  8. magdalenagajewski

    23. Januar 2019 um 20:20 Uhr

    Hey Christine,
    manche Dinge ändern sich wirklich nie! :D Gerade bei den unseriösen Kooperationsanfragen ohne Kennzeichnung als Werbung und dem Ausbau von Internetleitungen, die ihren Namen verdienen, bin ich ganz bei dir! Ich stand diesen Monat vor der großen Herausforderung, dass mein Vertrag ausgelaufen ist, ich aber für einen Monat noch Internet gebraucht habe, da ich selbstständig von Zuhause arbeite (gehe ab Februar für ein Jahr ins Ausland, daher musste ich nur einen Monat überbrücken). Und ich kann bestätigen: Ein Ding der Unmöglichkeit, wenn du nicht gleich wieder einen Vertrag für 24 Monate schließen willst. Da hinkt Deutschland noch ziemlich hinterher. Hoffentlich nicht für immer!!

    Liebe Grüße
    Magdalena

    Antworten
  9. Liebe Christine,
    auch ich erhalte immer wieder Kooperationsanfragen, die ich allerdings grundsätzlich ablehne, weil ich eben einen rein privaten Blog betreibe und mir mit Werbung, egal welcher Art, keinen unnötigen Ärger einhandeln möchte.

    Bei Dir ist es sicher etwas anders, deswegen verstehe ich Deinen Verdruss auch gut.

    Es soll eben immer alles umsonst sein und nichts kosten, gleichzeitig aber sehr viel einbringen, gell.
    Typisch „eierlegende Wollmilchsau“!
    Man hofft zwar immer auf Besserung/Änderung zum Positiven, aber es wird wohl bei der Hoffnung bleiben!
    Allem zum Trotz wünsche ich Dir einen fröhlichen Mittwochabend,
    herzlichst
    moni

    Antworten
  10. Ach ja die liebe Kennzeichnung. Ich habe das immer gleich ganz oben sichtbar stehen. Es ist eben so und soll so sein.
    Liebe Grüße!

    Antworten
  11. Sara

    23. Januar 2019 um 14:58 Uhr

    Ich finde ja, man sollte immer nur Kooperationen annehmen, die zu einem selber und auch zum Blog passen, sonst finde ich das irgendwie doof. Das Foto passt wirklich, dass sieht genial aus :)
    Ich habe ja kein Instagram, aber finde normales E-Mail schreiben besser, vor allem wenn es um Shooting Anfragen geht.

    Hihi ja da hast du absolut recht :D Du bist die Einzige, der das auch mit dem Tattoo aufgefallen ist ;)
    Sehr gerne <3 Deine Bilder sind auch wirklich toll :)

    Ja das war nicht so toll, da war ich total hilflos. Der Kleine wollte auf den Arm und es ging einfach nicht :(

    Alles Liebe Sara <3

    Antworten
  12. Ich sehe das genauso wie du, ich bekomme zwar nicht viele Anfragen, aber wenn bestehe ich auch immer auf die Kennzeichnung Werbung, noch vor Beginn des eigentlichen Textes. Schon frech, dass viele es ueberhaupt noch anders versuchen, muesste ja mittlerweile jedem bekannt sein. Das mit der Internet Verbindung ist ja so nervig, ich bin bei unity media und hab da immer mal wieder Ausfaelle, kann das deswegen echt gut nachvollziehen. Lieben Gruss Jennifer von https://fashionistasfairytale.blogspot.de/

    Antworten
  13. Yasmina

    23. Januar 2019 um 14:09 Uhr

    Ich fand Bowls schon immer richtig cool, so schön bunt und alles :D Aber auswärts meist ziemlich teuer und fürs selber machen halt auch ein wenig mehr Arbeit. Bin nun aber froh dass ich mich doch ran probiert habe =) Die Bowl hier is echt mega.
    Na ja ich hab bei meiner Kur ja auch nur die Säfte getrunken, Brühen und max. 1 Banane am Tag gemampft :D So wirklich lecker is auch anders, wenn man jeden Tag nur die gleichen Säfte trinkt hängt es zum Hals raus haha. Aber es war trotzdem recht easy zu bewältigen, nur das Kauen hat echt gefehlt.
    Es is halt immer so die Sache, wann sollte man zum Arzt und wann reicht schonen. Is ja bei Erkältungen oder so nicht anders. Ich bin halt auch kein Fan davon immer direkt zum Arzt oder so zu gehen, aber manchmal wärs im Nachhinein schlauer und auch schneller gegangen xD
    Genau wir müssen für jede Buchung die wir machen den Datenschutz neu durchgehen und unterschreiben lassen, dass die Daten eben bei unserem System und beim Veranstalter für die Buchung gespeichert werden. Das is echt eine deutliche Mehrarbeit zu vorher und mehr Papierkram, wobei mir mittlerweile viel mit Mails und Tablets machen.

    Ich bekam noch nie viele Kooperationsanfragen, daher kann ich da immer nicht so mitreden :D Ich bekomme nur alle paar Monate mal eine, meist sind es aber doch ganz Gute =) Manchmal aber auch irgendwelche auf Englisch die mir irgendwelche Hochzeitskleider oder so fürn Blog aufschwatzen wollen xD Das is dann immer sehr lustig, klar ich brauch auf jeden Fall ein Hochzeitskleid haha.
    Mich nervt die Telefonie via Internet im Büro auch total, Mama würde aber nie die Telekom im Geschäft wechseln, auch wenn die Telekom selten doof is, aber is ja ihr Geld :D Daheim hab ich echt super Internet, eine top Verbindung und alles =) Im Büro eher eine Katastrophe, fällt min. 1x am Tag aus haha.

    Antworten
  14. Janine

    23. Januar 2019 um 11:40 Uhr

    Liebe Christine,
    Ich kann Dein Problem mit den Anfragen nicht nachvollziehen, da ich eigentlich keine bekomme, aber ich kann mir vorstellen, wie nervig das ist. Und ich schätze es, dass Du da nicht mitmachst!
    Nach wie vor liebe ich Deinen humorvollen Schreibstil, davon kann ich nie genug bekommen :)
    Liebe Grüsse
    Janine von https://www.vivarubia.com/

    Antworten