Alles neu macht der… Juli!

Da bin ich wieder. Endlich.
Die lange Pause war nie geplant, nie wirklich gewollt. Einfach eines dieser Dinge, die sich so ergeben.
Sie hatte nicht mal so wirklich einen Grund.

Also da war natürlich die leidige DSGVO und die damit einhergehenden nötigen Änderungen. Und ja, ich hatte auch schon länger das Bedürfnis hier etwas Neues auszuprobieren. Ach ja und irgendwie ist doch so einiges passiert…

Im Schnelldurchlauf: was war los?

Wie ihr wisst, hatte ich nicht den besten Start in das neue Jahr. Obwohl die Geschichte mit meinem Fuß trotz der erst sehr nervigen und angstmachenden Aussagen diverser Ärzte dann doch glimpflich abgelaufen ist und ich bereits nach 2 1/2 Wochen wieder laufen konnte, hatte mich die Sache total durcheinander gebracht. In mehr als einer Hinsicht. Sie hatte mich in ein absolutes Kreativ-Tief und sogar in eine ausgewachsene Krise katapultiert. Ohne, dass ich so genau hätte sagen können warum eigentlich.

Und gerade als ich da wieder raus war und es bergauf ging, bin ich in eine wirklich dumme und mehr als unnötige Geschichte hineingeschlittert, die auch noch mein letztes bisschen Vertrauen zu Ärzten zerstörte. Auf einmal stand ein Hörsturz im Raum. Für den es wirklich überhaupt keine Erklärung oder Gründe gab. Aber da ich mich natürlich – entschuldigt den Ausdruck – beschissen gefühlt und auch auf einem Ohr nichts mehr gehört habe, akzeptierte ich diese Diagnose und nahm brav das Kortison, dass mir verschrieben worden war. Von ärztlicher Seite her genauer hinterfragen, woher dieser angebliche Hörtstuz denn nach einem Wochenende in Italien und ganz ohne Stress denn kam? Das gab es nicht. Passiert mir auch nicht mehr…!

Eine Woche darauf, stellte sich zum Glück heraus: der Hörsturz war gar kein Hörsturz und in Wirklichkeit steckte ein verschobener Halswirbel, der die Blutzufuhr abschnitt, dahinter. Das so etwas möglich ist, war mir überhaupt nicht bewusst! Anscheinend dem Arzt auch nicht… Der wusste übrigens auch nicht, dass man einer 1,58m großen, zierlichen Frau, keine Kortison-Dosis für einen 90kg Mann verschreiben sollte. Was zum Glück dann auf anderem Wege ans Licht kam…

Dummerweise war das Kind schon in den Brunnen gefallen. Kortison darf man nicht einfach absetzen, man muss es ausschleichen lassen. Und was war das für ein Horror! Sowohl für mich, als auch für meine Mitmenschen…
Himmel habe ich auf das Kortison reagiert! Es war grausam! Ich habe das erste Mal in meinem Leben erlebt, was es bedeutet Nebenwirkungen zu spüren zu bekommen.
Ich war streitsüchtig ohne Ende, konnte nicht mehr schlafen und bin alle paar Minuten – und so gut wie immer ohne Grund – in Tränen ausgebrochen.
Passenderweise fiel in die Woche auch noch ein Besuch, auf den ich mich eigentlich sehr gefreut hatte. Perfektes Timing, würde ich sagen. Vor allem, da mir zu dem Zeitpunkt noch nicht einmal bewusst war, dass ich so extrem auf das Kortison reagierte!
Selbst ich – die gerne mal zu Emotionen neigt – zettele normalerweise keine Streitgespräche um 3 Uhr nachts an…
(Aber hey, solltest du das jemals lesen: es tut mir bis heute leid, aber das Wochenende habe ich mit der perfekten Urlaubsplanung meiner Meinung nach wieder wett gemacht)

Alles in allem war ich also mehr als froh, als wieder alles normal lief und endlich so richtig und wirklich bergauf ging!

Alles neu macht der… Juli!

Wie schon eingangs erwähnt, hatte sich in mir schon länger der Wunsch nach einem neuen Layout geregt. Zum Beispiel sollte der Content weniger „eingesperrt“ sein. Jaja, ich denke manchmal in seltsamen Dimensionen. Dennoch hatten mich „die grauen Ränder“ gerade bei fotolastigen Posts mehr und mehr gestört; alles irgendwie so gefangen gewirkt. Auch war ich zwar nie großer Fan des Magazin-Styles bei Blogs, dennoch fand sogar ich das Scrollen zu älteren Posts nervig. Ich erhoffe mir durch die neue Startseite, dass auch ältere Posts nicht mehr so schnell in Vergessenheit geraten und man sich leichter durch klicken kann. Gerade wenn Posts mal wieder nicht ganz so häufig erscheinen.

Natürlich sollte wieder ein Foto in den Header, dass mir viel bedeutet. So gerne ich die alte Aufnahme mit Avianna mochte (und noch immer mag!), war ich sie im Header doch langsam über. Und irgendwie wollte ich das Gelb (bislang eher als Farbe für Links etc genutzt) gerne behalten. Also entschloss ich mich letztlich für ein s/w Foto aus dem letzten Jahr. Ebenfalls von einem Shooting, dass mir großen Spaß gemacht hat und mit dem ich schöne Erinnerungen (und Fotos) verbinde. Und eben in schwarz/weiß. Denn so konnte ich auch beim Gelb bleiben; beziehungsweise den Gelbanteil sogar noch erhöhen, ohne dass der Gesamteindruck zu bunt wurde…

Gelernt habe ich in dieser Zeit, dass man zwar zur optischen Verdeutlichung gerne mal ein Layout mit Photoshop basteln kann, dass sich das aber noch lange nicht heißt, dass es sich so umsetzen lässt. Oder die genaue Umsetzung so auch im Internet praktisch ist. Oder gut aussieht.
Und dass ich allein absolut überfordert gewesen wäre. Wie schon bei der letzten großen Änderung hier (der Umzug zu WordPress und auch der endlich professionelle Aufbau meines Portfolios) wäre das alles ohne Fyn von brokenstars.de nicht realisierbar gewesen.
Wie gesagt, so eine Idee mit Photoshop bauen kann jeder, der Weg zum fertigen Code ist aber noch lang…
Und sie hat dann in meiner ab-jetzt-geht-es-um-Details-und-ich-werde-kleinlich-Phase nicht die Geduld verloren. Oder als ich kurzzeitig dachte wir werfen das ganze Layout doch noch mal über den Haufen… Puh. 

Ich habe natürlich bereits bei meinen Photoshop-Entwürfen und früh gemerkt, dass dieses Gelb nicht jedermanns Sache ist und die Gemüter sich daran spalten: Die einen lieben es, die anderen hassen es; aber dazwischen gibt es nichts.
Aber na ja, so ist es eben. Solltet ihr zu denjenigen gehören, die mit dem Gelb nichts anfangen können, kann ich nur hoffen, dass euch zumindest die Inhalte weiterhin überzeugen. Und das ist ja eigentlich alles, was letztlich zählt!

Neu, neu, neu

Neben den offensichtlichen (und erzwungenen DSGVO…) Änderungen, haben sich auch ein paar inhaltliche Dinge geändert. In der Navigation finden sich nun zum Teil andere Links als früher (neu sind vor allem die zu Etsy und meinem zweiten Instagram Account) und brandneu und frisch ist auch der Newsletter (siehe rechts unten). Da es eine Version für den Blog und meine eigentliche Arbeit (und genau genommen auch noch eine für Arbeit und nur für Kunden) gibt, hat mich das nochmal ganz schön Zeit gekostet. Sowohl vom Design (das clean sein und dennoch mit dem Blog zu tun haben sollte; wobei auch Blog&Fotografie Newsletter verbindende Elemente haben sollten, obwohl einer vor allem für Kunden bestimmt ist… kompliziert, ihr merkt schon!) als auch vom Inhalt her.
Ich halte nicht viel von lieblos hingeklatschten Newslettern, die nur zusammen fassen, was der Leser im Zweifelsfall eh schon auf dem Blog gesehen hat. Also habe ich mich bemüht neben einer kurzen Zusammenfassung (die natürlich wiederum auch nicht vollkommen fehlen darf/sollte), auch noch mit ein paar anderen Informationen und Ausblicken auf zukünftige Posts aufzuwarten. Und das alles ein bisschen im Sinne meiner Alltagsblabla Posts aufzubauen…

Was nun kommt

Gleich der nächste Blogpost wird ein Gedacht, gelesen und erlebt über unseren Trip nach Cinque Terre. Und danach geht es weiter mit Making-ofs, einem Post über nervige Touristen und fertigen Fotos… da hat sich so einiges angesammelt!

Kommentar verfassen

Beim Absenden deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Angaben verarbeitet und gespeichert werden. Bitte lese dir dazu die Datenschutzerklärung durch.

  1. Einfach Elsa

    21. Juli 2018 um 10:56 Uhr

    Ach herrje, da hattest du ja eine turbulente erste Jahreshälfte… verständlich, dass man dann mal einen Tapetenwechsel benötigt. Aber dein neues Design gefällt mir wirklich sehr sehr gut und wenn es dich beruhigt…mir ging eseben so wie dir, dass ich (dank der DSGVO) auch eine ziemlich lange Pause hatte und nix zustande kam.
    Aber jetzt geht es schön wieder weiter und ich freue mich, von dir zu lesen :)
    Hab ein ganz tolles Wochenende!
    Elsa ♥

    Antworten
  2. Melanie

    21. Juli 2018 um 7:37 Uhr

    Dein neues Layout gefällt mir sehr gut. Pausen sind auch manchmal sehr gut für einen selbst, um wieder zu sich zu finden und neue Ideen zu bekommen :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / Goldzeitblog

    Antworten
  3. Jo

    20. Juli 2018 um 18:28 Uhr

    Hi Christine,
    schön ist es geworden, das neue Gesicht deines Blogs. Ich mag das Gelb! :) Wie wurdest du von deiner Taubheit dann „geheilt“? Einfach mit Einrenken?
    LG Johanna

    Antworten
  4. Liebe Christine, da war ganz schön viel los bei dir seit Jahresbeginn, hoffentlich ist krankheitsmäßig jetzt alles ausgestanden und du kannst ein wunderbares zweites Halbjahr verbringen. Dein schlichtes neues Layout sieht sehr ansprechend aus – ich denke, hin und wieder will jeder eine kleine oder größere Änderung, egal ob im Blog, im Beruf oder im Privatleben. Ich freue jedenfalls schon sehr auf deine nächsten Beiträge.
    Hab ein wunderbares Wochenende und alles Liebe

    Antworten
  5. Rosa

    20. Juli 2018 um 16:25 Uhr

    Wow, alles neu – und toll! Sieht wirklich super aus! Richtig klasse geworden :) Manchmal braucht man ja auch diese Pausen um Neues zu schaffen :)
    Liebe Grüße und danke für deinen Kommentar!
    Rosa

    Antworten
  6. Liebe Christine, ich freue mich auch, dass du endlich wieder da bist. Mir gefiel das ältere header-Bild, aber ich kann es verstehen, dass man eine Änderung will. Ich mache es bei meinem Blog ja auch oft. und ich werde mich sicherlich mit den neuen Header anfreunden.
    Ich bin auch froh, dass es dir gesundheitlich besser geht (ich weiß wie es ist, wenn niemand weißt was einem fehlt) und ich freue mich schon auf die nächsten Beiträge.
    LG, Diana

    Antworten
  7. Sarah

    20. Juli 2018 um 10:44 Uhr

    Ich freue mich, dass du wieder da bist :) Dein neues Design finde ich auch echt schön und bin dir auch gleich auf deinem zweiten Insta gefolgt :)
    Liebe Grüße
    Sarah

    Antworten
  8. Guten Morgen, das Layout ist super gelungen. Ich bin froh, dass Du wieder da bist. Und ich hoffe, mit Deiner Gesundheit bleibt es weiter auf dem steigenden Ast. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana

    Antworten
  9. Hallo Christine,
    ich bin begeistert von deinem neuen Design. Schaut einfach klasse aus! Schön, dass es dir nun gesundheitlich auch wieder besser geht. Ich musste auch längere Zeit Kortison nehmen. Ist nicht so lustig.
    Ich schicke dir liebe Grüße,
    Christine

    Antworten
  10. Miriam

    19. Juli 2018 um 18:41 Uhr

    Schönes neues Design :D Ich mag Gelb! Und Äh ja Ärzte… also manchmal fragt man sich echt…

    Antworten
  11. Hey, also dein Layout finde ich super, schön schlicht und absolut passend zu dir!
    Hörsturz und dann doch keiner?! Diagnosen zu stellen kann doch nicht so schwer sein :( , aber solche Pfuschereien passieren wohl in letzter Zeit des Öfteren :(.
    Liebe Grüße!

    Antworten
  12. Oh je, das war ja wirklich kein guter Start in das neue Jahr und es tut mir einfach leid, was du da alles durchmachen musstest. Ich hoffe, dass du jetzt wieder komplett fit bist.
    Dein neues Design gefällt mir sehr gut und ich bin wirklich richtig begeistert gewesen, als ich das erste mal so auf deine Seite gekommen bin. Sehr, sehr schön.

    Ganz liebe Grüße
    Kathleen
    https://kathleensdream.de/

    Antworten
  13. Schoen dass Du wieder da bist. Das klingt ja wirklich uebel mit dem Kortison. Mir wurde das auch von meinem Neurologen verschrieben, ich soll es 1 Woche lang nehmen um meine Migraene dauerhaft zu reduzieren, aber wenn ich so was hoere, dann komme ich echt noch mehr ins Zoegern. Lieben Gruss, Jennifer von https://fashionistasfairytale.blogspot.de/

    Antworten
  14. Yasmina

    19. Juli 2018 um 9:37 Uhr

    Du sagst es, laut Homepage steht dass sie zwischen 7-20 Uhr liefern und es sich nicht immer eingrenzen lässt. Gestern hätte es laut Verfolgung 16 Uhr kommen sollen und bis 18 Uhr war ich im Büro, Glück gehabt dass er 2 Minuten vor 18 Uhr kam. Hermes kam zu uns nach Hause schon mal nach 22 Uhr, das war grenzwertig als es klingelte.
    Vor die Haustür stellen geht absolut gar nicht, ich kann verstehen dass die Bedingungen für einen Zusteller nicht schön sind, aber trotzdem sollten die sich mal anders verhalten.

    Willkommen zurück in der Blogger-Welt :D Manchmal dauert sowas eben länger als man eigentlich geplant hat.
    Ohje da hast du ja einige Krankheitsprognosen durch, stelle ich mir echt stressig und anstrengend vor. Das mit dem verschobenen Halswirbel klingt echt unangenehm. Aber schön, dass es wieder bergauf ging.
    Ja die gute DSGVO, auf meinem Blog habe ich sie als extra Seite erwähnt und es auch bei den Kommentaren erwähnt, arg viel mehr kann man bei Blogger ja eh nicht einstellen. Aber soweit sollte es passen. Auf Arbeit muss dafür umso mehr ausgefüllt werden, da dreh ich immer durch :D Vor allem weil die Kunden das auch alles furchtbar nervig finden xD

    Antworten