Größer, schneller, besser: der etwas andere Adventskalender

Mein Papa hat da diese Sache am Laufen. Die, mit diesem Konkurrenzkampf. Diesem Wettstreit mit dem Iraner.

Der Iraner? Das ist der Freund meiner Schwester. Und nein, ich bin nicht ausländerfeindlich oder habe ein Problem mit ihm; das ist nur die Art von Spitznamen, mit der man als Teil dieser Familie halt leben muss – und irgendwie müssen wir den ja hier auch nennen.

Aber ich schweife ab.

Diese Sache begann vor einigen Monaten; als mein Papa Geburtstag hatte und der Iraner ihm aus einem Ölkanister ein kleines Motorrad, das Dank des Motors eines billigen Spielzeugautos sogar fahren konnte,  gebastelt hatte. Was er im Iran unzählige Male gebaut hatte, sorgte hier für eine Menge Spaß und Begeisterung. Mein Papa war happy, wir hatten was zu lachen und der Iraner war stolz auf sich. In einer normalen Familie wären jetzt alle glücklich und die Sache gegessen gewesen. Nicht allerdings bei uns…

Trotz der Freude, hatte der Ego meines Papas – dem Handwerker und selbsterklärten Motorradschrauber der Familie – dabei natürlich einen Knacks bekommen. Einen nicht ganz unerheblichen, wie mir scheint.
Der Iraner hatte sich erlaubt etwas zu basteln, was gut ankam. Das konnte er natürlich nicht auf sich sitzen lassen…

Es war einmal ein dritter Dezember…

Während andere das Thema bereits abgeschlossen hatten, brodelte es in meinem Papa offensichtlich noch. Größer, schneller, besser. Da geht doch noch was! Und so kam es, dass er recht spät (aber besser als nie – wobei… wenn man meine Mama fragt wäre nie vielleicht doch besser gewesen) mit einem Advents-„Kalender“ für meine Mama um die Ecke kam. Oder besser: ins Wohnzimmer. Oder noch besser: erst in die Garage, dann ins Gäste-WC, dann ins Wohnzimmer. Und über die Umzüge und die Vorbereitungen hinweg (für die nicht nur sein bester Freund, sondern auch Photoshop&ich eingespannt wurden), begann die Adventszeit schon und so wurde es der 3.12 bevor das Etwas endlich seinen von meinem Papa angedachten Platz fand.

Das Etwas, worüber mein Papa da tagelang gebrütet, es Lila (weil Lieblingsfarbe meiner Mama) angesprüht und mit selbst (aka von mir…) erstellten Aufklebern beklebt hatte, ist eine Seilbahn. Eine jener Seilbahnen, die man früher in den Schaufenstern der Spielwarenläden fasziniert dabei beobachtet hatte, wie sie auf und ab fuhren.
Eine Bahn, die meine Mama in seiner Vorstellung jeden Tag – vom Berg ins Tal – fahren lassen sollte, um sich dort eine Kleinigkeit aus der Gondel zu holen.

Was einem damals als Kind allerdings nicht bewusst war – und auch erst wird, wenn man versucht sie in einem Fensterrahmen aufzubauen – ist, wie viel Platz die Dinger, trotz ihrer eher bescheidenen Größe, doch benötigen. Leider stellt man auch erst dann fest, dass einem doch irgendwie auch die Möglichkeiten zum Spannen der Konstruktion fehlen…

… und eine Ehekrise…

Während die Talstation mit einer Klemme und Sperrholzplatte an der Fensterbank befestigt wurde, gestaltete sich das mit der Plattform für die Bergstation schon als wesentlich komplizierter. Letztlich hält nun eine Stange, die wie die ehemalige, bereits zur Entsorgung freigegebene Kleiderstange – nur leider wesentlich dreckiger – meiner Mama aussieht, dafür her. Diese von meinem Papa erdachte Vorrichtung ist dementsprechend im besten Fall als abenteuerlich zu bezeichnen. Wackelig oder gar gemein gefährlich – beachtet man die nicht unerhebliche Schräglage, die die Bergstation bereits ab der Jungfernfahrt angenommen hat –  trifft es wohl eher.

Advents-und-Weihnachts-von-Ehemann-Bahn, liest sich nicht nur sperrig (wobei ich schwöre, dass das ernsthaft der von meinem Papa erdachte Titel ist – der sich übrigens auch auf der Gondel und einem Aufkleber selbst widerfindet), all das hat auch recht wenig mit dem zu tun, worüber sich die Frau eines Handwerkers nach 26 Ehejahren im Allgemeinen so freut.

Wobei. Vielleicht hätte sie das sogar. Hätte sich zum Dreck der Kleiderstange, der Sperrholzplatten, der Klemme, des Flies zum Unterlegen (…), nicht auch noch das Ignorieren sämtlicher Pflanzen (der wenigen die dort tatsächlich seit Jahren überleben und mindestens genauso lange an genau diesem Platz stehen) gesellt. Die mussten nicht nur beim Aufbau so einige Blätter lassen, sondern werden auch bei jeder Fahrt der Gondeln weiter malträtiert.
Natürlich hatte mein Papa über die Euphorie beim Aufbau hinweg, das anschließende Saubermachen ganz vergessen…

Und traf meine Mama – eines schönen Morgens, an einem ersten Advent – der Schlag.

… wegen einer Advents-Bahn.

Keine Sorge. Mein Papa lebt noch. Die Bahn steht auch noch; sie ist sogar das ein oder andere Mal gefahren. Und auch über Scheidung wird nicht mehr ernsthaft nachgedacht. Zugegeben: die Angst vor der nächsten Bastel-Aktion (seitens des Iraners) ist groß…

Sollte mein Papa in der (doch recht kurzen) verbleibenden Adventszeit dennoch eines plötzlichen Todes sterben, trifft meine Mama keine Schuld. Es war dann nur eine der Gondeln. Die zufällig genau über Papas Stammplatz auf der Couch hängen. Und das nur noch sehr, sehr wackelig…

In diesem Sinne: frohe Weihnachten euch allen!


PS: Ich hoffe das GIF mit der fahrenden Bahn lädt? Das Einzufügen hat mich gestern nämlich den letzten Nerv gekostet…

PPS: Da das GIF nur einmal lädt, seht ihr es unter Umständen nicht, wenn ihr nicht gleich die Bilder anschaut… Dann hilft nur die Seite neu zu laden. ;)

Kommentar verfassen

  1. Jana

    13. Januar 2018 um 16:57 Uhr

    Hallo liebe Christine :)

    Ich bin wieder zurück und hoffe, wir bleiben weiterhin in Kontakt!

    Haha deine Familiengeschichten sind einfach super! Papas oder eben Männer generell sind echt so: immer imponieren und besser sein als ein anderer. Mein Papa war auch so, als ich meinen neuen Freund vorgestellt habe: Alles klar, ein sehr lieber, der kann ja jetzt alles erledigen, was ich vorher gemacht habe… :D Nein Papa, ich brauch dich immer noch, keine Angst! :D

    Wie war generell dein Weihnachten/Silvester? Bist du gleich wieder in die Arbeit gestartet?

    Ich habe ja durchgearbeitet, weil ich die Notbesetzungsschicht hatte… War wirklich sehr sinnvoll… nicht :D

    Ich hoffe bei dir ist alles gut und freue mich auf deine Kommentare :)

    Liebe Grüße
    Jana ♥

    Antworten
  2. Paleica

    8. Januar 2018 um 11:19 Uhr

    danke für den hinweis auf das GIF, das wäre mir sonst tatsächlich nicht aufgefallen! aber OMG ich liebe diese idee, das ist ja einfach der hammer! obwohl ich sagen muss, nachdem du es gesagt hast, ist die bergstation tatsächlich etwas, hm, abenteuerlich :D aber hey, der wille zählt und das ist wirklich einfach genial!

    dankeschön! die frisur fand ich supertoll und die hat eine freundin gemacht – und ich finde, sie hat das richtig super hinbekommen.
    hochsteckfrisur ist für mich irgendwie lustigerweise nie in frage gekommen, warum auch immer wusste ich von anfang an, dass ich unbedingt etwas mit asymmetrischem zopf und was geflochtenes haben wollte. dank pinterest bin cih dann auch fündig geworden :) und jaaa, der tag war einfach wirklich der hammer.

    dass die firma wieder polaroid heißt wundert mich ja eigentlich auch bzw. was die jetzt halt sonst noch so alles machen. aber ja, die fuji hat da irgendwie einfach grad die besseren karten…

    Antworten
  3. bknicole

    31. Dezember 2017 um 16:53 Uhr

    Ich liebe diese kleinen Anekdoten aus deiner Familie immer sehr. Herrlich wie lustig es bei euch zugeht, da würde ich gerne mal Mäuschen spielen und mit dabei sein ;). Das deine Mum von der Aktion aber nicht so begeistert gewesen ist, kann ich aber verstehen. Ich hoffe ihr habt Weihnachten nun alle gut überstanden und eine schöne Zeit gehabt? Wünsche dir jetzt an dieser Stelle noch einen guten Rutsch und ein erfolgreiches und gesundes 2018.

    Danke auch für dein liebes Kommentar, auch wenn meine Antwort nun etwas später kommt:
    Also ich muss ja gestehen, dass ich die zweite Staffel bei „Stranger Things“, auch wenn es schon drei folgen brauchte bis sie sich warmgelaufen hatte, am Ende besser fand als die erste. War in meinen Augen eine gelungene Steigerung und auch das Mysterium wurde etwas größer. Bin auf jeden Fall gespannt auf die dritte Staffel, auch wenn wir darauf vielleicht etwas länger warten müssen. Das hasse ich immer bei den Eigenproduktionen. Die Pausen sind halt echt verdammt lang.

    Mir ist dann aufgefallen das RTL einen Tag vor Weihnachten den ganzen Tag Weihnachtsfilme gezeigt hat, die neuer waren. Aber das hatte ich dann ganz vergessen und einen kompletten Tages-Marathon war mir auch zu viel des Guten. Das hätte man doch viel schöner programmieren können und da immer mal einen Abends bringen können. Ich verstehe die Programmplanung da ehrlich gesagt nicht. Aber ich stimme dir zu: Die Netflix Weihnachtsfilme fand ich auch schöner und die waren auch echt gut besetzt. Gerade bei solchen Filmen achte ich dann doch darauf ob ich die Schauspieler mag, weil die Storyline halt bekannt ist. Aber wen nich einen Darsteller gerne sehe, dann habe ich da auch meine Freude dran.

    Ich habe ja immer noch nicht weitergeschaut. Es läuft mir zwar nicht weg, aber mal schauen wann mich 2018 da wirklich die Lust packt. Gerade gibt es so viel anderes worauf ich mehr Lust habe. Das man das mit Alicias „Freundin“ so schnell abgehakt hatte fand ich auch doof, denn das hätte der Serie ebenfalls gut getan. Mir geht es wie dir ich fiebere kaum mit wer überlebt, nur Alicia hat sich schön entwickelt, sodass ich da auf ne Rückkehr hoffe. Mit dem Charakter kann man echt noch was anstellen, aber ich mag halt ehrlich gesagt auch die Darstellerin. Die hat ja vorher in The 100 mitgespielt und war da schon super. Bei Nick hat man am Ende dann so viel Charakterarbeit wieder zerstört und ich frag mich: Warum? Aber trotzdem hat mir Fear the Walking Dead besser als die Hauptserie gefallen, aber ist bei weniger Staffel auch leichter.

    Antworten
  4. Katrin

    31. Dezember 2017 um 11:40 Uhr

    Ach was für eine besondere Idee! Finde ich super, richtig aufwändig und super! Hach, ich mag deinen Blog einfach so – er ist was ganz besonderes! Und richtig herzlich.

    Ganz viel Liebe
    Katrin
    http://www.octobreinparis.de

    Antworten
  5. isabellalabella

    30. Dezember 2017 um 13:26 Uhr

    Hallo meine Liebe,

    das ist ja eine wahnsinnig tolle Idee- ich liebe es privte Facts von dir und deiner Familie zu erfahren ;).

    Hab einen guten Rutsch ins neue Jahr;)
    Ganz liebe Grüße
    Isa
    http://www.label-love.eu

    Antworten
  6. Daniela

    29. Dezember 2017 um 13:30 Uhr

    Herrlich! Ich liebe deine Geschichten von der Familie! :D Mehr davon – falls sie wieder etwas anstellen! Dein Papa und dein künftiger Schwager werden sich bestimmt noch das ein oder andere mal bekriegen und hochschaukeln mit ihren Werken! :D
    Guten Rutsch und alles Liebe für das kommende Jahr!

    Antworten
  7. Das ist ja mal mega die coole Idee! :D

    sophiaston.de

    Antworten
  8. Sarah

    27. Dezember 2017 um 17:24 Uhr

    Haha wieder eine ziemlich coole Story :)
    Liebe Grüße
    Sarah

    Antworten
  9. Dany

    26. Dezember 2017 um 22:20 Uhr

    Hahahaha, irgendwie ist das ziemlich witzig. Ich feiere deinen Vater. Eigentlich mag ich die Redewendung „Ich feiere…“ nicht aber was passenderes fällt mir gerade leider nicht ein. :D

    Antworten
  10. Héloise

    26. Dezember 2017 um 20:08 Uhr

    Oh Gott, dein Papa ist ja so süss! xD Ich finde die Bahn sehr charmant und gelungen, auch wenn mich beim Aufräumen dann wohl auch erstmal der Schlag getroffen hätte ^_^ Ich wünsche Dir ein paar schöne entspannte letzte Tage des Jahres =)

    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

    Antworten
  11. Rahel

    26. Dezember 2017 um 19:54 Uhr

    Haha grossartig! sehr tolle & lustige Geschichte :D! Hab ja schon ein paar Geschichten gelesen von deiner Familie & finde sie wirklich sehr sympathisch!
    Mein Vater hat uns auch mal eine Seilbahn vom Balkon zum Gartensitzplatz gebaut, da sie aber auf dem Weg den „Luftraum“ des Nachbars tangierte (trotz angemessener & unproblematischer Höhe), musste die Seilbahn leider bald wieder abgebaut werden..
    Bin gespannt, ob eure Challenge noch weitere Auswüchse haben wird :D

    Antworten
  12. Tamara

    26. Dezember 2017 um 11:10 Uhr

    Christine! Ich musste so lachen. Ich habe den Tab in meinem Browser jetzt schon so lange offen, weil ich soso neugierig war, was es mit dem Beitrag auf sich hat. Jetzt liege ich gerade mit meinem Laptop im Bett, und habe den Beitrag gelesen, und finde das ganze eigentlich SO süß! Wie ehrgeizig dein Vater ist haha, so lieb. Ich kenn das aber, ich habe auch Mitglieder in meiner Familie die sich immer selbst toppen müssen, vor allem wenn es um Geschenke geht. Ich finde die Seilbahn trotzdem wirklich extrem toll, auch wenn der Aufbau Schwierigkeiten bereitet hat. Die Idee ist auf jeden Fall klasse!

    PS: bei mir lädt das GIF leider gar nicht :/

    Liebe Grüße,
    Tamara

    Antworten
  13. Jasmin

    25. Dezember 2017 um 15:26 Uhr

    :D sehr geile Aktion! Leider funktioniert das gif bei mir nicht, auch wenn ich es neu lade.. aber stelle es mir sehr cool vor! deine familie ist echt witzig :) wünsche euch Frohe Weihnachten und besinnliche Feiertage <3

    Antworten
  14. Sara

    24. Dezember 2017 um 20:33 Uhr

    Die Bahn sieht ja mega cool aus *_* Finde ich eine richtig tolle Idee :)

    Ich wünsche dir und deiner Familie frohe Weihnachten <33

    Ja das mit dem nachts aufstehen, dass war am Anfang sehr hart gewesen xD Kaum Schlaf gehabt und es war noch mega warm im Sommer, nicht so dolle :-D Es hat wirklich an den Kräften gezerrt.

    Das stimmt, da hast du absolut recht :)
    Vielen Dank <3
    Alles Liebe Sara

    Antworten