Zwischenspiel

Ich bin wieder zu Hause, an meinem Schreibtisch, meinem PC. Die letzten Tage war viel los.

Ich habe mir die Haare gefärbt.

Ich hatte ein Shooting mit wahrer Haarkunst. Und endlich wieder ein rothaariges Model vor der Kamera.
Und bin am Ende eines langen Tages den wohl nettesten Nachbarn in weiter Umgebung des Studios begegnet (als kleinen Ausgleich des Universums für’s letzte Mal, schätze ich); der ältere Herr trug mir sogar Equipment ins Auto…

Habe wochenlang nach einer Location gesucht und schon nicht mehr daran geglaubt, dass wir noch (nachdem man uns irrsinnigen Summen für eine Stunden Shooting zwischen 6.35 Uhr und 7.35 Uhr – kein Witz – berechnen wollte…) etwas finden würden.

Ich habe es geschafft (nachdem ich mich so bemüht hatte, in einer fremden Küchen dieses eine Mal wenigstens beim Aufwärmen keine Katastrophe zu verursachen) eine Mülltüte auf einem noch warmen Herd stehen zu lassen. Nur kurz; aber für eine große Sauerei hat das ausgereicht. Davon, dass mich das derart aus dem Konzept gebracht hat, dass ich anschließend in die eigentlich fertige Spülmaschine mein dreckiges Geschirr gepackt habe, fange ich lieber erst gar nicht an…

Ich war auf der Buchmesse. Und habe ausgerechnet das „spannendste des Tages“ (aka die Schlägerei) verpasst. Pff.

Ich habe in Frankfurt in einem der schönsten Hotels übernachtet, in dem ich je war. Mit einem Bett, das breiter war, als ich groß bin.
Und ich weigere mich, den Preis dafür nachzuschauen, weil mir dann das schlechte Gewissen die Freude über das Geschenk vermiesen würde.

Ich habe Mango-Bier in einer Kokosnuss probiert. War in einer Bar, bei der man erst klingeln musste, um eingelassen zu werden. Und einem die Tür dann von jemandem geöffnet wurde, der besser in einen Kostümfilm als in eine Bar gepasst hätte. Ich bin an einem perfekten Spätsommer Spätnachmittag durch Frankfurt geschlendert und war im Kino. Das ist allerdings zu verachten; der Film war Mist.
(Allerdings war ich sehr stolz auf meine grandiose Idee mal eben online Karten zu kaufen, als wir um 20.15 Uhr noch immer in einer unendlich langen Schlange standen…)

Ich weiß jetzt wie Football gespielt wird. Also so ungefähr. Ganz grob. Und immer noch nicht, warum eine ehemalige Schulkameradin damals zwei Wochen lang Angst hatte an ihren Kleiderschrank zu gehen, nachdem sie „Der Exorzist“ gesehen hatte. Umso weniger, seit ich den Film nun selbst kenne.

Ich habe zu viel Tiny Houses und Fixer Upper geschaut. Und musste meine Rückfahrt um einen Tag nach hinten verschieben, weil eine fiese Migräne einer Bahnfahrt und mir in die Quere kam.

Und da sitze ich nun. Mit meinem Chaos. Zwischen Arbeit und Plänen; Ungewissheiten und ein paar alten (beruflichen) Ängsten. Und dem Unglauben, dass der Oktober beinahe schon wieder rum ist und es sich für mich noch anfühlt als hätte der September noch gar nicht begonnen. Wo ist bloß all die Zeit hin? All die Dinge, auf die ich mich monate-/wochenlang gefreut habe? Puh. Gerade fühlt es sich so an, als wären alle Highlights abgehakt und nach ein paar Tagen vor dem PC sehne ich mich (schon wieder) nach neuer Vorfreude. Na ja, jetzt wird erst mal fleißig gearbeitet.

Kommentar verfassen

  1. Mny

    7. November 2017 um 10:16 Uhr

    Ohje, wo fange ich nur an etwas zu zu sagen/schreiben ;) Ich liebe dein Alltagsblabla, auch wenn du es heute anders genannt hast ^^

    Also… Football ist für mich der langweiligste Sport auf Erden… und das obwohl die Amis es mir selber schmackhaft machen wollten, direkt danach (oder davor… ich kann mich noch nicht entscheiden) liegt Baseball.

    Ein Shooting mit wahrer Haarkunst klingt toll. Wie du dir denken kannst warte ich jetzt schon gespannt darauf :)

    Küche und Aufwärmen ist bei mir immer eine Katastrophe und dabei ist völlig egal in welcher Küche ich stehe. Küche und ich sind im Allgemeinen wohl auch nicht allzu große Freunde. Ich befürchte das wird sich nie ändern. Irgendwie verrückt, dass ausgerechnet ich Mikrowellen nicht sooo gerne mag ^^

    Hab noch einen tollen Tag und sorry für meine Stille die letzte Zeit :) Musste auch mal sein.

    Lg, Mny von http://www.braids.life

    Antworten
  2. Mangobier in einer Kokosnuss klingt absolut außergewöhnlich und cool! Freut mich, dass du dein Hotel in Frankfurt so geniessen konntest! Oh Gitt, ich habe diesen Herbst auch zu viel Folgen von Fixxer Upper und Tiny House gesehen, bin schon total süchtig danach! Ganz liebe Grüße! Ivi

    http://www.naomella.com

    Antworten
  3. AVEC QUATRE

    1. November 2017 um 10:01 Uhr

    Was war denn das für eine Bar? Klingt ja ziemlich cool! :-)

    Antworten
  4. Die Zeit verfliegt echt zu schnell. Total cool, dass du dir deine Haare gefärbt hast.. würde ich gerne mal sehen :p

    sophiaston.de

    Antworten
  5. Aww Von dem kleinen Eisbär würde so gerne mal ein Bild sehen! Ich finde die sehen so toll aus! :)

    Antworten
  6. Lisa

    29. Oktober 2017 um 16:50 Uhr

    Ich stimme dir zu – der Oktober ist nur so vorbei geflogen und ich glaube, er hat mich irgendwie überholt! :D
    Tolle Eindrücke aus deinem Oktober… aber sag, wie vergisst man denn den Müll auf dem heißen Herd? Das hat sicherlich ganz wunderbar geduftet… nicht ;-)

    Antworten
  7. Hang Vu

    29. Oktober 2017 um 14:38 Uhr

    Solche „Gedanken-/Alltagsfetzen“ finde ich immer super interessant – und die tollpatschigen Aktionen machen dich unglaublich sympathisch, haha :D Mir passiert sowas auch immer, ich habe auch schon einige Male was auf dem Herd liegen lassen, was dann einen leckeren verkohlten Geruch in dem ganzen Gebäude hinterlassen hat, haha :D Und ich bin auch super gespannt, welche Haarfarbe es geworden ist – kriegen wir davon noch ein Bild zu sehen? :)

    Übrigens vielen Dank für deinen Kommentar – habe dir auf meinem Blog geantwortet :)

    Liebe Grüße <3
    Hang

    PS: Bei mir gibt es gerade ein Gewinnspiel, bei dem du eines von 3 Planner gewinnen kannst – ich würde mich freuen, wenn du mitmachst :)

    http://hang-tmlss.de

    Antworten
  8. Mara

    29. Oktober 2017 um 10:10 Uhr

    Ohh, welche Farbe ist es denn geworden? :)
    Und klingt nach einem wirklich ereignisreichen Oktober!

    Antworten
  9. Diana

    28. Oktober 2017 um 11:29 Uhr

    Du hast dir die Haare gefärbt? Welche Farbe denn?

    Eine Bar bei der man klingeln muss. So eine Bar ist genau nach meinem Geschmack. Hört sich fancy mit einem gewissen flair an. Und Mango-Bier würde ich auch gerne probieren (auch wenn ich keine Bier Fan bin…aber Mango Fan)

    Eine Mülltüte auf dem warmen Herd habe ich nie stehen gelassen. Aber ein Kochhandschuh…und ein Geschirrtuch…also passiert das nicht nur dir :) Das schlimmste war aber, dass sich der Rauchmelder gemeldet hat…das war dann nicht mehr so lustig.

    Antworten