Ich bin dann (mal wieder) weg!

Ein klitzekleines bisschen verwöhnt komme ich mir ja schon vor… Immerhin war ich ja gerade erst (und gefühlt war’s sogar erst gestern) in Amerika. Ich war doch eigentlich noch nicht mal so wirklich und vollkommen wieder hier; selbst das Fernweh hat zwar zwischenzeitlich bereits leise und vorsichtig angeklopft, sich aber noch nicht mit aller Wucht zurück gemeldet. Und nun?Geht es noch einmal weg. Auf Reisen.

Wenn aus: „Lass uns vereisen“…

Ähnlich wie im Falle unseres Trips nach Amerika, ist auch diese Reise bereits seit Monaten geplant; selbst gebucht wurde schon alles im Mai. Zumindest was Unterkünfte angeht, bin ich kein Mensch für spontane Pläne… Und fühle mich auch irgendwie schon ein bisschen zu alt für’s notfalls im Auto schlafen (übrigens auch für verranzte Hostels; irgendeinen Vorteil muss es ja haben mittlerweile erwachsen zu sein). Gerade im Zweifelsfall eher kalten und nassen Schottland.

Und so wurde aus unserer anfänglichen Lust irgendwohin zu fahren, schnell der Plan noch einmal Schottland zu erkunden. Immerhin und gerade weil wir beim letzten Mal eigentlich nur Edinburgh so richtig erkundet hatten und unser einziger Tag in den Highlands dann auch (…) der einzige verregnete war. Da zeigt sich tagelang das schottische Wetter von seiner besten Seite und kaum ist man in der Wildnis, schüttet es wie aus Kübeln. Tja…

… und der Idee auf die Isle of Skye zu fahren…

Was mit der groben Idee begann in die Highlands zurück zu kehren, führte zum Beschluss dieses Mal der Isle of Skye definitiv einen Besuch abstatten zu müssen und endete unerwartet damit, dass wir den Roadtrip auf zwei Wochen ausdehnen konnten (Leute, was bin ich froh, dass ich zumindest in der Theorie niemanden über meine Urlaubstage Rechenschaft ablegen muss!) und nun auch über den North Coast 500 bis John o’Groats – dem nördlichsten Zipfel des Festlandes –  fahren können.

… am Ende ein zweiwöchiger Roadtrip wird.

Ich weiß jetzt schon, dass ich die nächsten zwei Wochen – dabei hatte ich meine Hemmungen Englisch zu sprechen gerade erst abgelegt! – nichts verstehen werde. Rein gar nichts. Aber wer versteht schon die Schotten…? Das habe ich auch beim letzten Mal nicht getan. Und meine Anreise (zum Ablflugsort! Natürlich zum Abflugsort; mit der Bahn nach Schottland zu fahren würde selbst einem Flugzeuge-Hasser wie mir nicht einfallen) mit der lieben deutschen Bahn wird wohl auch eher wieder nervig werden. Und vielleicht werde ich ein bisschen frieren und nass werden. Immerhin hat mir schon Irland gezeigt, dass es dafür so schnieke Gummi-Regen-Hosen gibt. Und auch eine Mütze ist eingepackt. Für alle Fälle (auf eine Wärmflasche habe ich dann allerdings doch verzichtet; jedoch nur, weil ich bezweifle in jedem B&B einen Wasserkocher vorzufinden…).

Ich werde die nächsten zwei Wochen also sehr sexy – ein Attribut, dass auch definitiv zur Blümchen-Bettwäsche, die uns schon bei der Buchung eines B&B so positiv ins Auge gefallen ist, passt (was die Unterkünfte angeht bin ich echt gespannt!) – aber auch sehr, sehr happy Schottland erkunden.

Bis dahin: Tìorraidh ma-thà!

(Falls das überhaupt Gällisch/Schottisch ist…)

Kommentar verfassen

  1. Melina

    25. September 2017 um 16:44 Uhr

    WOW die bilder sehen so toll aus, da bekomme ich gleich wieder fernweh. Ich liebe es vor allem in der Natur zu sein :D xx

    Antworten
  2. Ohhh wie toll! Da werde ich richtig neidisch! Ich hoffe, ihr hattet eine ganz, ganz tolle Reise! *__*

    Antworten