Der Seebenfall – oder: das ewige Pech mit dem Timing

Seebenfall; Ehrwald; Tirol; Oesterreich

Der Seebensee und ich. Diese Geschichte begann im letzten Winter, als ich wegen meiner akuten Oster-Depression – auf Grund der Tatsache, dass der sonst jährliche Städtetrip nicht statt finden würde – auf der Suche nach kleinen Abenteuern in der Region war. Um wenigstens irgendwas zu erleben. Und da stand sie also, im Internet, die Tour zum Seebensee, angeblich im Winter machbar. Wie das geendet hat, habe ich ja bereits einmal ausführlich beschrieben; kurz zusammengefasst: Papa führte sich auf wie ein Kind, Mama war genervt und ich hatte Angst vor Lawinen. Im Schnee stecken geblieben waren wir alle gemeinsam. Tja. Irgendwann während des Sommers holten wir die Tour dann nach und was soll ich sagen? Ich war gelinde gesagt enttäuscht und: die Leute wissen, wie sie den See fotografieren müssen. So beeindruckend ist er dann in „echt“ leider nicht.

Nichts desto trotz ist das ein sehr schönes Wandergebiet und eine nette Tour. Und so zögerte ich nicht lange, als ich neulich mal wieder auf der Suche nach kleinen Touren war, die im Winter machbar sind und auf die kleine Wanderung (sagen wir lieber: Spaziergang) zum Seebenfall stieß. Ja genau, jenem Wasserfall der zu besagtem See gehört… Da hätte ich schon stutzig werden müssen.

Ich weiß wirklich nicht, was das mit mir, diesem Gebiet und dem lieben Timing ist. Nur funktioniert es einfach nicht mit uns. Irgendwie hatte ich – nicht mal ein Stadtkind… – nicht damit gerechnet, dass der Wasserfall schon zugefroren sein könnte. Der Winter kam so schnell und plötzlich… Joa. Gut, hätte ich mit eigentlich denken können. Hatte ich halt nicht. Da stand ich also. Und machte – pflichtbewusst, immerhin hatte ich die Kamera mitgeschleppt! – doch ein paar Fotos. Von… ein bisschen Eis und Felsen. Na ja, ziemlich beeindruckenden Felsen. Und das Licht! Das war traumhaft. Und alles verschneit und eisig…. Eigentlich ziemlich wunderschön.

Also hatte ich in gewisser Weise ja noch noch Glück mit dem Timing – obwohl ich weder das Tosen des Wasserfalls (das mir auf einer Hinweistafel angekündigt wurde) gehört noch ein Tröpfchen fliesendes Wasser (des immerhin größten Wasserfalls Tirols) gesehen habe. Aber auch ein zugefrorener Wasserfall kann recht ansehnlich sein.

Seebenfall; Ehrwald; Tirol; Oesterreich Seebenfall; Ehrwald; Tirol; Oesterreich

Seebenfall; Ehrwald; Tirol; Oesterreich Seebenfall; Ehrwald; Tirol; Oesterreich

Seebenfall; Ehrwald; Tirol; Oesterreich

Kommentar verfassen

  1. Anne

    22. März 2017 um 9:32 Uhr

    Liebe Christine,
    ich liebe deine Art zu schreiben und uns in deine Gedankenwelt mitzunehmen. De Bilder sind wunderschön geworden und verursachen akutes Fernweh!
    Liebe Grüße Anne

    https://trustyourgut1.blogspot.de/

    Antworten